Während es die private Pflegeversicherung schon seit 1978 gibt, wurde die gesetzliche Pflegeversicherung erst 1995 eingeführt. Nach Einschätzung vieler Experten und Wirtschaftsweisen viel zu spät. Denn durch die Wiedervereinigung Deutschlands, wurde auch das Sozialsystem extrem belastet. Im Bereich der Pflege waren die Kassen auf den Ansturm der älteren Bevölkerung nicht vorbereitet. Warum die gesetzliche Pflegeversicherung noch eingeführt wurde, erfahren unserer Leser auch auf https://www.pflegeversicherung-heute.de/warum-wurde-die-pflegeversicherung-eingefuehrt/ .

Beiträge steigen weiter an

Die Beiträge für die gesetzliche Pflegeversicherung steigen in den letzten Jahren immer weiter an. Das hat unterschiedliche Gründe. So gibt es immer weniger Einzahler aber immer mehr Antragsteller. Das ist eine Folge der gesellschaftlichen Wandels. Der Generationenvertrag zwischen Alt und Jung ist nicht mehr ausgeglichen. Die Jungen müssen immer mehr zahlen, damit die Alten der Gesellschaft ausreichen gepflegt werden können. Dabei wäre es so einfach, die Kosten komplett zu decken.

Steuermodell muss neu ĂĽberarbeitet werden

Ein erster Schritt wäre, dass auch Beamte und vor allem Politiker anfangen würden Steuern zu zahlen. Die Kassen wären dann entsprechend gefüllt. Gerade im Bereich der Rentenversicherung und Pflegeversicherung sollte der Staat die Steuergelder nicht zweckentfremden dürfen. Sie dürfen nur für die Pflege und die Rentenauszahlung genutzt werden. Schon wäre das Problem gelöst.