Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Klimaneutralität in der Abfallwirtschaft BONUS Holsystem gibt Startschuss

Der in Kufstein/Tirol ansässige Abfallsammler “BONUS Holsystem” organsiert die Entsorgung von Verpackungen ab sofort klimaneutral. KUFSTEIN. Der Klimawandel stellt die größte Herausforderung der Menschheit seit dem Ende der Eiszeit dar. Österreichs Regierung will den Klimaschutz fördern und das Land bis 2040 klimaneutral machen. Rechtzeitig zum 25-jährigen Jubiläum setzt BONUS ein Zeichen in der Abfallwirtschaft und stellt das Unternehmen – als erstes der Branche in Österreich – klimaneutral. Unterstützt wird dabei die Aufforstung zur Erhaltung der Artenvielfalt im Nikonda Forest Reserve in Uganda/Afrika. Das Gold Standard Klimazertifikat fördert neben der Aufforstung…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Bester Schutz vor Schmutz, Viren & Co.

Obst und Gemüse in Kunststoff verpackt Lange war es verpönt Obst und Gemüse in Plastikfolien zu stecken. Zuviel Umweltbelastung für wenig Nutzen. Doch das hat sich spätestens in Zeiten von Corona geändert. Viele Kunden fassen im Supermarkt unverpacktes Obst und Gemüse an. Sie überprüfen Zustand und Frische und legen es oft wieder zurück. Wer schließlich die Ware kauft, muss damit rechnen, dass etliche vor ihm sein Essen – vielleicht auch ausgiebig – angefasst haben. Ungeklärt bleibt, ob diese Personen mit Corona infiziert sind, irgendeine andere Krankheit mit sich herumtragen oder…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Digitalisierung in der Baugrube – Kooperation mit Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM

(Mynewsdesk) Bayernwerk entwickelt App für Geoinformationssysteme – Teil der DigitalisierungsoffensiveGeoinformationssysteme (GIS) spielen eine wichtige Rolle beim Netzausbau und damit für die Energiewende. Je genauer sie Auskunft über die Lage von erdgebundener Infrastruktur geben, umso effizienter, exakter und ressourcenschonender kann gearbeitet werden. Das Bayernwerk entwickelt derzeit in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM unter dem Namen „NEXT.TrenchLog“ ein digitales Tool, das mittels Stereo-Kamera einen lagegenauen 3D-Scan neuer Versorgungsleitungen erstellt. Eine künstliche Intelligenz erkennt die Bauteile automatisch und überträgt die Darstellung in das Geoinformationssystem. Dr. Egon Westphal, Technikvorstand des Bayernwerks,…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

innogy-Akquise: VIM Group unterstützt E.ON bei internationalem Rebranding

Experten für Brand Implementation führen mit Kunden-Team die Markenintegration durch München, 07.07.2020 – innogy wird zu E.ON: Mit über 70.000 Mitarbeitern und mehr als 50 Millionen Kunden gehört der Essener E.ON-Konzern zu den größten privaten Energieversorgern weltweit. Diese Position baute das Unternehmen im September 2019 mit der Übernahme des Endkunden- und Netzgeschäftes von innogy weiter aus. Gemeinsam mit der VIM Group startete das Global Brand & Marketing Team von E.ON ein internationales Rebranding-Projekt, in dessen Rahmen innogy vollständig in der Marke E.ON aufgehen wird. “Als einer der größten europäischen Energiedienstleister…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Schneider Electric für den Hermes Award 2020 nominiert

SF6-freie Technologie in engerer Auswahl Der neue SF6-freie Mittelspannungsschalter von Schneider Electric steht beim Hermes Award 2020, dem internationalen Technologiepreis der Deutschen Messe AG, unter den Top 3 Nominierten. Ohne die Verwendung von Schwefelhexafluorid (SF6) erhöht die innovative Mittelspannungsschalttechnik die Nachhaltigkeit in der Energietechnik. Denn obwohl SF6 als bewährtes Isoliermedium jahrzehntelang zuverlässig und effizient in Schaltkomponenten eingesetzt wurde, trägt es als Treibhausgas auch zur globalen Erwärmung bei. Die SF6-freie Lösung von Schneider Electric reduziert hingegen klimaschädliche Emissionen und schützt die Umwelt. Die neu entwickelte Mittelspannungstechnologie – basierend auf einer Kombination…

Mehr...

Bildung statt Ausbeutung

Gegen Kinderarbeit hilft soziale Sicherung sup.- Kinderarbeit ist noch immer ein großes Problem in vielen Ländern der Welt. Nach Angaben des internationalen Kinderhilfswerks Terre des Hommes (TdH) lässt sich dieses Problem jedoch gerade in ärmeren Regionen nicht einfach per Dekret abschaffen. Entscheidend seien stattdessen existenzsichernde Löhne für die Erwachsenen, die den Familien ein Leben ohne die Mitarbeit der Kinder ermöglichen. Das setzt laut TdH aber auch voraus, dass es Alternativen gibt: Schulunterricht bzw. eine Berufsausbildung sind der beste Schutz der Kinder vor den körperlichen und seelischen Schäden durch ausbeuterische Arbeitsbedingungen.…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Energieauswahl verbessert CO2-Gesamtbilanz

Emissionsminderung durch kompensierte Brennstoffe sup.- Der Energiebedarf in der Industrie und im gesamten Gebäudebestand spielt eine zentrale Rolle, wenn es um die Reduzierung von Treibhausgasemissionen geht. Das Aufdecken von Effizienzpotenzialen gehört deshalb an jedem Firmenstandort längst zum Standard einer verantwortungsvollen Betriebsführung. Energie- und Ökoaudits sind wertvolle Wegweiser, von denen nicht nur die wirtschaftliche Bilanz, sondern auch die Außenwahrnehmung durch Kunden und Geschäftspartner profitieren kann. Natürlich lässt sich nicht jeder Bedarf beispielsweise an Raum- oder Prozesswärme durch energetische Sanierungen bzw. Effizienzmaßnahmen vermeiden. Die verbleibenden Emissionen können jedoch mittlerweile durch die so…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Primärwald muss erhalten bleiben

Verbraucherverhalten hat Einfluss sup.- Diese Meldung aus dem Juni 2020 ist in der Nachrichtenflut zur Corona-Krise leider weitgehend untergegangen. Dabei weist sie eindringlich darauf hin, dass die Menschheit auch noch andere dramatische Entwicklungen zu meistern hat: Alle sechs Sekunden verschwindet weltweit bisher unberührter Primärwald in der Größe eines Fußballfeldes. Das geht aus dem Jahresbericht von “Global Forest Watch” für 2019 hervor. Im Rahmen dieser Initiative bündeln zahlreiche Naturschutzorganisationen unter Leitung des World Resources Institute ihre Daten zur Veränderung von Waldlandschaften. Die Auswertung von Satellitenbildern spielt dabei eine wichtige Rolle. Auf…

Mehr...

Verringerung des persönlichen CO2-Fußabdrucks

Kompensation von Emissionen auch beim Heizen möglich sup.- Rund 11,6 Tonnen: Diese Menge klimaschädlicher Emissionen, das so genannte CO2-Äquivalent, produziert jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr. Der persönliche “CO2-Fußabdruck” der Deutschen liegt damit weit über den europäischen und den globalen Durchschnittswerten. Die enorme Pro-Kopf-Bilanz soll nach den Klimaschutzplänen der Bundesregierung bis zum Jahr 2050 auf weniger als eine Tonne verringert werden. Effektive Chancen, die eigene Klimabilanz zu verbessern, bieten einerseits sämtliche Strategien zur Vermeidung oder Verringerung des Energieverbrauchs, z. B. bei der Mobilität. Es gibt aber inzwischen auch für private Verbraucher…

Mehr...
Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie 

Heizölkauf ohne Kontrollmöglichkeit?

Qualitätsprädikat schafft Transparenz sup.- Das Lieferfahrzeug hält vorm Haus, ein Schlauch wird ausgerollt und der Heizöltank im Keller mit frischen Energiereserven gefüllt. Während der Abgabe läuft eine Zählervorrichtung, die am Ende die Füllmenge, den Lieferschein und damit den Rechnungsbetrag präsentiert. Ein Kauf wie jeder andere? Nein, denn bei kaum einer ähnlich hohen Investition haben Verbraucher so wenig Kontrollmöglichkeiten wie bei der Heizöl-Nachbestellung. Ob der Mengenzähler am Tankwagen korrekt funktioniert oder falsche Abrechnungsdaten liefert, kann der Kunde nicht überprüfen. Ob die so genannte Temperaturkompensation zum Ausgleich der Volumenänderung bei wechselnden Außentemperaturen…

Mehr...