In Berlin steigen die Mietpreise enorm – so sind sie trotz Mietpreisbremse 7,5 Prozent teurer

Magdeburg, 30.01.2019. Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg machen auf eine interessante Analyse der Mietplattform Housing Anywhere aufmerksam: Demnach seien die Mietpreise in den europäischen Großstädten im Vergleich zum Vorjahr enorm gestiegen. Zum Jahresende erstellt Housing Anywhere den European Rent Index, welcher die europäischen Studenten-Metropolen vergleicht. Hierbei geht es vor allem um den Einfluss von Studenten und sogenannten „Young Professionals“. „Europäische Metropolen sind wie ein Magnet für junge Menschen. Allein durch Förder- und Austauschprogramme, wie Erasmus, werden die Städte vernetzter und die Nachfrage an Wohnraum ist ungebrochen. So verzeichnet vor allem Berlin enorme Zuwächse“, erklärt die MCM Investor Management AG weiter. 

Die Ergebnisse von des European Rent Report zeigen außerdem, dass kleinere Wohnungen, wie beispielsweise möblierte Zimmer, Studios und Einzimmerwohnungen. Unter anderem wurden die Städte Barcelona, Berlin, Brüssel, Madrid, Mailand, Rotterdam und Wien untersucht. Das Ergebnis ist eindeutig: In allen untersuchten Metropolen sind die Mietpreise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „In Berlin sind besonders die Art von Immobilien teuer, die junge Menschen nachfragen. So auch Zimmer in einer Wohngemeinschaft. Nichtsdestotrotz stellt sich der ein oder andere da zurecht die Frage, wie gut die Mietpreisbremse bisher überhaupt in der Hauptstadt gewirkt hat“, so die MCM Investor Management weiter. „Die meisten europäischen Städte haben Probleme damit, die hohe Nachfrage mit dem geringen Angebot in Einklang zu bringen. Hinzu kommt der zunehmende Wettbewerb zwischen den internationalen Studierenden und Berufseinsteigern. Zuletzt werden immer mehr Luxusimmobilien errichtet, die preislich für die jungen Menschen natürlich den Rahmen sprengen“, betonen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG abschließend.