Handel und Dienstleistung 

Mit dem Werkstoff Holz groß geworden – Wasi Displays: Ein Unternehmensportrait

Seit mehr als drei Generationen ist der Name Wasikowski mit dem Werkstoff Holz verbunden. Heute fertigt das Lichtenfelser Familienunternehmen unter anderem nachhaltige Displays zur Warenpräsentation.

Es wirkt farbenfroh, ansprechend und filigran: Das Drehdisplay für die Kinderbücher, das Johannes Wasikowski für seinen Kunden entwickelt hat. Damit ist seinem Unternehmen ein Clou gelungen. Voll bestückt bietet es Platz für bis zu 200 Bücher. Dass es sich dennoch leicht mit dem kleinen Finger drehen lässt, ist das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung und einem Team voller innovativer Ideen zu verdanken. „Geht nicht, gibt es nicht!“, sagt Johannes Wasikowski. „Wir lieben es, für unsere Kunden Dinge neu zu denken.“ Er führt seit 2015 das erfolgreiche mittelständische Unternehmen Wasi Displays mit Sitz im oberfränkischen Lichtenfels zusammen mit seinem Vater und Geschäftsführer Wilhelm Wasikowski. Bekannt ist es deutschlandweit für seine nachhaltigen POS-Displays im stationären Einzelhandel, die es mit seinen 50 Mitarbeitenden aus dem Werkstoff Holz fertigt.
Johannes Wasikowski gerät ins Schwärmen, wenn er durch seine Ausstellung führt. Man spürt die Leidenschaft und Begeisterung des jungen Schreinermeisters für jedes einzelne Produkt, das sie für die Kunden entwickelt haben. „Auch wenn auf dem Weg bis zum fertigen Display einige Besonderheiten und manchmal auch Hürden liegen, so dauert es vom Beginn der Serienfertigung bis zur Auslieferung der individuellen Displays nur fünf bis acht Wochen“, sagt er. Dafür sorgt auch der unglaublich hohe Automatisierungsgrad. „Wir haben automatisiert, was sinnvoller Weise automatisiert werden kann und was uns dennoch erlaubt, eine höchstmögliche Flexibilität zu bewahren“, erzählt er. Den Grundstein dafür hat sein Vater bereits in den 1980er Jahren gelegt.
Modernste Technik sorgt für mehr Präzision in der Holzverarbeitung:
Er hat auch die Marke Wasi Displays entwickelt und sie in der Branche bekannt gemacht. „Um dieses Ziel zu erreichen und uns hier einen Ruf zu erwerben, haben wir schon sehr früh auf modernste Technik gesetzt, wie zum Beispiel unsere CNC-Fräsmaschine“, so Wilhelm Wasikowski. „Nur so konnten wir unsere Fertigung noch präziser gestalten.“ Ende der 1970er Jahre stieg Wilhelm Wasikowski nach erfolgreichem Abschluss seines BWL-Studiums in den Betrieb seines Vaters ein. Damals war sein Unternehmen als Spezialist für Polstergestelle in der oberfränkischen Möbelindustrie sehr gefragt.
Stete Veränderung als Herausforderung und Chance:
Den Grundstein hierfür hatte der Vater von Wilhelm Wasikowski, Johannes Sebastian Wasikowski, bereits 1953 gelegt. Zunächst fertigte der Sohn eines Holzhändlers im eigenen Haus Wäschetruhen. Später baute er dafür eine Scheune aus. 1959 errichtete er schließlich das eigene Firmengebäude An der Zeil in Lichtenfels. „Damals hatte ich schon 25 Mitarbeiter“, erzählt der Senior-Chef. Jahr für Jahr ging es mit Fleiß und stetiger Veränderungsbereitschaft bergauf. „Immer ein Schritt nach dem anderen. Wir haben in gute Maschinen investiert und qualifizierte Leute eingestellt“, so der erfolgreiche Unternehmensgründer und Kaufmann, der noch heute mit Rat und Tat seinem Sohn und seinem Enkel zur Seite steht.
Weiteres erfolgreiches Kapitel der Unternehmensgeschichte:
Zum ersten Mal fertigt das Unternehmen in den 1980er Jahren Displays aus dem Werkstoff Holz. In den 1990er Jahren erfolgt die endgültige Umstellung der Produktion: Von dem Zeitpunkt an legt das Familienunternehmen komplett seinen Fokus auf individuelle Warendisplays und hochwertige Präsentationssysteme. „Damals begann ein heftiger Unterbietungs-Wettbewerb in der Möbelindustrie. Diesen Preiskampf wollten wir nicht mitmachen“, sagt Wilhelm Wasikowski, „und wir mussten es auch nicht.“ Stattdessen konnte Wasi weiter gute Wertarbeit aus Oberfranken anbieten, indem es den Bereich der POS-Displays immer weiter ausbaute. „Die Displays waren der logische nächste Schritt auf einem spannenden Weg, der noch lange nicht zu Ende ist“, so der Geschäftsführer, der seit 2003 das Unternehmen erfolgreich führt.
Heute ist Wasi Displays ein modernes Unternehmen, welches alle Fertigungs- und Arbeitsschritte für Langzeitdisplays im eigenen Unternehmen unter einem Dach anbieten kann: Von der Holzfertigung über die Metall- und Kunststoffverarbeitung, bis hin zu Lackierungen und dem Digitaldruck. Und obwohl diese Vielfalt zu den Erfolgsfaktoren des Unternehmens gehört, ist die große Liebe für den Werkstoff Holz geblieben.
Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Leistungen: www.wasi-displays.de. Aktuelle Informationen, Projekte und Referenzen gibt es im Blog: www.blog-wasi-displays.de

Seit 60 Jahren kompetente Beratung, flexible Fertigung und hochwertige Materialien für Ihr Verkaufsdisplay! Wasi-Service ist persönlich und nah. Von der Idee bis zum Versand Ihres individuellen Displays sind wir an Ihrer Seite. Begonnen hat alles 1953 mit Johannes Sebastian Wasikowski. Den Startschuss für die Warendisplays gab es 1990 mit Wilhelm Wasikowski. Inzwischen ist unser Familienunternehmen mit Schreinermeister Johannes Wasikowski in der dritten Generation.

Wasi-Displays und -Ladenbauelemente sind seither individuell und hochwertig. Die Herstellung der Verkaufsständer an einem Standort macht uns besonders flexibel und schnell. Wir entwickeln unsere Präsentationssysteme stetig weiter und setzen auf nachhaltige Rohstoffe. Holz, Metall oder Acryl machen Ihren individuellen Produktaufsteller zum Eyecatcher. Lassen Sie sich von Ideen mit Persönlichkeit begeistern – lernen Sie Wasi Displays kennen!

Firmenkontakt
J.S. Wasikowski GmbH Co.KG
Johannes Wasikowski
An der Zeil 18
96215 Lichtenfels
+49957195573
09571955755
info@wasi-displays.de
https://www.wasi-displays.de

Pressekontakt
zahner bäumel communication
Markus Zahner
Oberauer Straße 10a
96231 Bad Staffelstein
+499573340596
presse@agentur-zb.de
https://www.agentur-zb.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Related posts