MIPI Alliance schließt Entwicklung der A-PHY v1.0 SerDes-Schnittstellenspezifikation für Automobilanwendungen ab

Die Spezifikation soll die Entwicklung von ADAS-, ADS- und IVI-Konnektivität für die Automobilindustrie beschleunigen. Die Veröffentlichung wird in 90 Tagen erwartet

PISCATAWAY, New Jersey, 3. Juni 2020- Die MIPI Alliance, eine internationale Organisation, die Schnittstellenspezifikationen für die Mobilbranche und von mobilen Anwendungen beeinflusste Branchen entwickelt, gab heute bekannt, dass die Entwicklung der MIPI A-PHY v1.0 Spezifikation abgeschlossen wurde. Die Spezifikation der Long-Reach SerDes-Schnittstelle (Serializer/Deserializer) für Automobilanwendungen, wird nun von den Mitgliedern überprüft und soll innerhalb der nächsten 90 Tage veröffentlicht werden.

A-PHY bietet eine physikalische Schicht für Datenübertragungen im gesamten Fahrzeug. Als erster Standard dieser Art wird die Spezifikation die Automobilindustrie dabei unterstützen, die Entwickung und Verfügbarkeit fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS), autonome Fahrsysteme (ADS) und anderer Anwendungen mit Umgebungssensoren, einschließlich Kameras und Displays für fahrzeuginterne Infotainment-Lösungen (IVI), zu beschleunigen.

MIPI A-PHY dient als Grundlage für ein End-to-End-System, das die Integration von Kameras, Sensoren und Displays vereinfacht und gleichzeitig funktionale Sicherheit bietet. Übergeordnete MIPI-Protokolle, wie die serielle Kamera-Schnittstelle (MIPI CSI-2) und die serielle Display-Schnittstelle (MIPI DSI-2), werden bereits für die Verbindung von Sensoren und Displays mit Steuergeräten (Domain ECUs) und anderen integrierten Computersystemen in vielen Fahrzeugen verwendet. Diese Protokolle werden derzeit über physikalische MIPI C-PHY oder D-PHY Layer mit kurzer Reichweite übertragen und verwenden Überbrückungslösungen, um eine Verbindung zu proprietären PHYs mit großer Reichweite herzustellen. Durch die Verwendung zukünftiger Adaptation Layers werden diese übergeordneten Protokolle nativ über A-PHY ausgeführt, wodurch die Notwendigkeit proprietärer “Brücken” entfällt.

“A-PHY ist ein wichtiger Meilenstein für die Automobilbranche. MIPI ist eine der führenden Organisationen für die Bereitstellung neuer Konnektivitäts-Spezifikationen, die dazu beitragen, dass Fahrzeuge sicherer und intelligenter werden”, erklärt Joel Huloux, Chairman der MIPI Alliance. “Die Lösung für kabelgebundene Konnektivität mit hoher Reichweite in Fahrzeugen basiert sowohl auf der Erfolgsbilanz von MIPI in der Mobilbranche als auch auf den bereits im Automobilmarkt etablierten Spezifikationen für Kamera- und Display-Schnittstellen.”

A-PHY wurde als asymmetrische Datenverbindung in einer Punkt-zu-Punkt-Topologie mit unidirektionalen Hochgeschwindigkeitsdaten, integrierten bidirektionalen Steuerdaten und optionaler Stromversorgung über ein einziges Kabel entwickelt. Version 1.0 umfasst die folgenden Vorteile:

– Vereinfachte Systemintegration und geringere Kosten: native Unterstützung für Geräte mit MIPI CSI-2 und DSI-2, sodass letztendlich keine Bridge-ICs erforderlich sind
– Große Reichweite: bis zu 15 Meter
– Hohe Leistung: 5 Geschwindigkeitsstufen (2, 4, 8, 12 und 16 Gbit/s) mit einer Roadmap für 48 Gbit/s und mehr
– Hohe Zuverlässigkeit: Niedrigste 1E-18-Paketfehlerrate für beispiellose Leistung über die Lebensdauer eines Fahrzeugs
– Hohe Belastbarkeit: Ultrahohe Immunität gegen EMV-Effekte dank eines einzigartigen PHY-Layer Retransmission-Systems

Mithilfe von MIPI A-PHY können Entwickler Systeme für ihre jeweiligen Anforderungen in den Bereichen Leistung, Kosten und Komplexität optimieren und mehr Skalierbarkeit und Flexibilität bieten, um ein breites Spektrum an Geschwindigkeits- und Designanforderungen zu erfüllen. Für die Integration in vorhandene Netzwerk-Backbones ergänzt A-PHY Ethernet-, CAN-, FlexRay- und andere Schnittstellen.

Die Spezifikation ermöglicht es OEMs, Tier-1-Zulieferern und Komponentenherstellern, proprietäre physikalische Schichten zwischen Bordcomputern und der wachsenden Anzahl von Sensoren, Kameras und Displays in Fahrzeugen schrittweise zu ersetzen. Ein standardisiertes Long-Reach-PHY verbessert die Skaleneffekte, vereinfacht die Netzwerke im Fahrzeug, senkt die Kosten und spart Platz, Gewicht sowie Energieverbrauch.

Darüber hinaus wird die MIPI Alliance mit anderen Organisationen zusammenarbeiten, um native Protokolle über eine generische Datenverbindungsschicht zu nutzen, die in A-PHY enthalten ist. Als eine dieser Bemühungen hat MIPI seine Verbindung mit VESA erweitert und entwickelt aktiv ein A-PHY Adaptation Layer zur Verwendung mit seinen Standards DisplayPort und Embedded DisplayPort.

“Der Automobilmarkt ist ein Wachstumsbereich für die VESA-Standards DisplayPort und Embedded DisplayPort (eDP)”, so Craig Wiley, Senior Director Marketing bei Parade Technologies, VESA-Vorstandsmitglied und Mitglied der MIPI Display Working Group. “Die Zusammenarbeit von VESA und der MIPI Alliance wurde von der Automobilindustrie gefördert, um eine breite Palette von Schnittstellentypen und Produktkompatibilität für A-PHY sicherzustellen. Die Unterstützung für DisplayPort und eDP gilt insbesondere für die Verwendung größerer Panels, wie sie beispielsweise in Infotainment- und Mittelkonsolenanwendungen für die Automobilindustrie zu finden sind.”

Um die Interoperabilität von Geräten mit A-PHY sicherzustellen, wird bereits eine Compliance Test Suite (CTS) zum Testen der Implementierung der Spezifikation entwickelt. Zusätzliche Testressourcen und -programme für Entwickler werden ebenfalls evaluiert.

MIPI bietet zudem ein Webinar mit dem Titel “MIPI A-PHY: The Cornerstone of a MIPI Automotive System Solution” an. Die Termine am 30. Juni um 17:00 Uhr (CEST) und am 1. Juli um 08:00 Uhr (CEST) unterstützen Teilnehmer in verschiedenen Zeitzonen. Für weitere Informationen und zur Registrierung, besuchen Sie: https://bit.ly/3dswxcK

Zusätzliche Informationen zu MIPI A-PHY gibt es auch unter mipi.org und auf dem MIPI Blog sowie auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Die MIPI Alliance (MIPI) entwickelt Schnittstellenspezifikationen für die Mobilbranche und von mobilen Anwendungen beeinflusste Branchen. In jedem heute hergestellten Smartphone ist mindestens eine MIPI-Spezifikation enthalten. Die 2003 gegründete Organisation hat über 325 Mitgliedsunternehmen weltweit sowie 14 aktive Arbeitsgruppen, die Spezifikationen für das Mobilfunk-Ökosystem entwickeln und bereitstellen. Zu den Mitgliedern der Organisation gehören Mobiltelefonhersteller, OEMs, Softwareanbieter, Halbleiterunternehmen, Entwickler von Anwendungsprozessoren, IP-Tool-Anbieter, Automobilhersteller und Tier-1-Zulieferer, Test- und Testausrüstungsunternehmen sowie Hersteller von Kameras, Tablets und Laptops. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mipi.org

MIPI® ist eine eingetragene Marke der MIPI Alliance. MIPI A-PHYSM, C-PHYSM, MIPI CSI-2 SM, MIPI D-PHY SM und MIPI DSI-2 SM sind Marken der MIPI Alliance. VESA® ist eine eingetragene Marke der Video Electronics Standards Association. DisplayPort™ ist eine Marke von VESA.

Firmenkontakt
MIPI Alliance Pressoffice
Wibke Sonderkamp
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49-89-360-363-0
wibke@gcpr.net
http://www.mipi.org/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Caroline Hannig-Sachon
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49 89 360363-42
caroline@gcpr.net
https://www.gcpr.de

Related posts