Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness 

Medizinische Kühl- und Gefrierschränke von B Medical Systems erhalten Energy Star Zertifizierung

B Medical Systems erhält Energy Star Zertifizierung für mehrere Modelle aus seinen Produktlinien für Kühlschränke für Blutmanagement, Pharma-Kühlschränke, Labor-Gefrierschränke und Ultratiefkühlschränke

München/Hosingen (Luxemburg), 27.07.2021 – B Medical Systems (BMS), ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die Kühlkette von Impfstoffen und etablierter Hersteller sowie Distributor von Blutmanagement- und medizinischen Kühllösungen, hat die angesehene Energy Star Zertifizierung für mehrere Modelle aus seinen Produktlinien für Kühlschränke für Blutmanagement, Pharma-Kühlschränke, Labor-Gefrierschränke und Ultratiefkühlschränke erhalten.

Die US Environmental Protection Agency hat die 115V/60Hz Kühlschränke für Blutmanagement, Pharma-Kühlschränke, Labor-Gefrierschränke und Premium-Modellen der Ultratiefkühlschränke zertifiziert. Die Zertifizierung belegt die Nachhaltigkeit der Produkte und zeigt die Entschlossenheit von B Medical Systems, sicherzustellen, dass seine Modelle die geringstmögliche Umweltbelastung haben.

Aktuelle Modelle von B Medical haben mindestens eine Version der Energy Star Zertifizierung, darunter U701, U901, B401, B501, B701, B901, F400, F500, F700, F900, P400, P500, P700 und P900.

“Wir streben immer danach, nachhaltige Produkte zu entwickeln”, sagt Luc Provost, CEO von B Medical Systems. “Das ist im Bereich der medizinischen Kühllösungen allerdings eine große Herausforderung. Medizinische Kühlgeräte verbrauchen im Allgemeinen eine erhebliche Menge an Energie. Insbesondere Ultratiefkühlgeräte sind dafür bekannt, dass sie zu den energieintensivsten Geräten in einem Labor gehören.”

Ultratiefkühlgeräte verbrauchen ca. 16 bis 22 Kilowattstunden (kWh) pro Tag, was in etwa dem täglichen Stromverbrauch eines durchschnittlichen Familienhaushalts entspricht. Das ließe sich – je nach Stromgewinnungsart – in etwa 100 Tonnen CO2 umrechnen, die solch ein Gefriergerät während seiner Lebensdauer verursacht. Daher hat es einen großen Einfluss, wenn solche Produkte energieeffizient sind.

Um die Umweltverträglichkeit von medizinischen Kühllösungen einzuschätzen, sollten neben dem reinen Stromverbrauch auch die Kühlsysteme und die verwendeten Kühlmittel auf Nachhaltigkeit ausgelegt sein. Viele Kühlmittel sind klimaschädlich und für ihr erhebliches Ozonabbaupotenzial (Ozone Depletion Potential, ODP) und Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP) bekannt. Um seine Produkte noch umweltfreundlicher zu machen, setzt BMS fortschrittliche Technologien ein, die innovative Kühlsysteme erlauben. Diese Systeme arbeiten mit natürlichen Kühlmitteln, die kein oder nur ein minimales GWP und ODP haben, aber die bestmögliche Kühlleistung bieten.

“Doch damit nicht genug: Wir werden weiterhin Innovationen einführen, um noch nachhaltigere Produkte zu schaffen und neue Wege zu finden, den CO2-Fußabdruck unserer Produkte zu reduzieren”, fährt Provost fort. “Medizinische Kühl- und Gefriergeräte zu entwickeln, die einen Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten können, ist wirklich eine großartige Ingenieursleistung, auf die alle bei B Medical Systems sehr stolz sind.”

Alle aktiven medizinischen Kühllösungen von B Medical System verwenden natürliche Kühlmittel. So können die Kunden lebensrettende Kühllösungen umweltverträglich einsetzen, um Impfstoffe, Medikamente und Proben auf der richtigen Temperatur zu halten. Gleichzeitig halten sie damit den Energieverbrauch niedrig und den CO2-Fußabdruck klein.

Seit 2014 wird das Energy Star Label, das von der United States Environmental Protection Agency (EPA) unterstützt wird, von 90 % der US-Bevölkerung als wichtige Marke anerkannt, die das Engagement eines Unternehmens für eine energieeffizientere Zukunft durch seine Produkte und Aktivitäten symbolisiert. In den letzten 20 Jahren haben Produkte mit dem Energy Star Label zu Einsparungen bei den Stromrechnungen in Höhe von 360 Milliarden US-Dollar und zur Vermeidung von mehr als 2,5 Milliarden Tonnen Treibhausgasemissionen beigetragen.

B Medical Systems verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bereich der Medizinkühlung. Das Unternehmen wurde im Jahr 1979 unter dem ursprünglichen Firmennamen Electrolux Medical Systems gegründet, als die Weltgesundheitsorganisation die Firma Electrolux in Vianden, Luxemburg mit der Entwicklung einer Lösung beauftragte, um Impfstoffe sicher in der ganzen Welt zu lagern und zu transportieren. Im Jahr 2001 wurde Electrolux Medical Systems Teil der Dometic Group und in Dometic Medical Systems umbenannt. 2015 wurde das Unternehmen von Navis Capital Partners übernommen und der Name in B Medical Systems geändert. Das Unternehmen ist ein kompetenter und zuverlässiger Partner im medizintechnischen Sektor und ein führender Hersteller von Geräten und Lösungen für eine lückenlose Impfstoffkühlkette. Die Produkte von B Medical Systems werden in mehr als 135 Ländern eingesetzt, über 400.000 Geräte sind installiert. B Medical Systems ist seit langem ein vertrauensvoller Partner globaler humanitärer Organisationen wie UNICEF, WHO und Rotes Kreuz und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gesundheitsministerien, Krankenhäusern, Forschungsorganisationen, Universitäten und Bluttransfusionsorganisationen auf der ganzen Welt.

Firmenkontakt
B Medical Systems
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 31
bmedicalsystems@hbi.de
https://www.bmedicalsystems.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 31
bmedicalsystems@hbi.de
https://www.hbi.de/

Bildquelle: B Medical Systems

Related posts