Überall wird nach Flächen gesucht, wo Wohnungsneubau entstehen soll. Dabei können Vermieter steuerliche Vorteile für sich nutzen

 Magdeburg, 17.07.2019. „Das Thema Neubau ist wahrscheinlich präsenter denn je auf dem deutschen Immobilienmarkt und überall wird händeringend nach neuen Flächen für den Wohnungsneubau gesucht. Vor allem in ehemaligen Fabrikgebäuden oder Dachgeschossen können potentiell neue Wohnungen entstehen“, weiß die MCM Investor Management AG aus Magdeburg. „Vermietern und Eigentümern können wir dabei nur raten, sich an diesem derzeit noch bezahlbaren Mietwohnungsneubau zu beteiligen und nach der Anschaffung Sonderabschreibungen in Anspruch zu nehmen. Diese steuerlichen Ansprüche können in den folgenden drei Jahren nach der Anschaffung in Anspruch genommen werden“, so die MCM Investor Management AG weiter.

Die Sonderabschreibungen können sich laut MCM Investor Management AG aus Magdeburg auf bis zu jährlich fünf Prozent der Anschaffungs- oder Herstellungskosten der Immobilie belaufen. Dies bedeutet, dass man innerhalb von nur vier Jahren bis zu 28 Prozent dieser Unkosten der Wohnung steuerlich geltend machen kann. „Eine Regelung sollte man aber unbedingt beachten: Es können nur für maximal 2000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche Sonderabschreibungen eingereicht werden. Der Grund für diese Begrenzung ist, dass weniger Luxuswohnungen, sondern bezahlbarer Wohnraum steuerlich gefördert wird“, erklärt die MCM Investor Management AG außerdem.

Unterdessen muss der Bauantrag für die neue Wohnung zwischen dem 31.08.2018 und vor dem 01.01.2022 datiert sein und es sollen nur neue Wohnungen in die Förderung miteinbezogen werden. „Eine Wohnung gilt als neu, wenn sie beim Kauf weniger als ein Jahr alt ist seit der Fertigstellung. Für den Fall, dass man die Wohnung selbst baut, kommt es auf das Datum des Bauantrags oder der Bauanzeige an. Ohnehin ist es ratsam, sich im Vorfeld mit einem Steuerberater in Verbindung zu setzen, um im höchsten Maße von den steuerlichen Vorteilen profitieren zu können“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.