Kulturabend: Ein 1400 Jahre alter buddhistischer Tempel für einen Abend mitten in Berlin

Kunst und Kultur online

Der 1400 Jahre alte Yunju-Tempel in der Region Peking Fangshan ist weltweit bekannt für seine einzigartige Sammlung buddhistischer Sutras. Bereits gegen Ende der Sui Dynastie (605-618 n.Chr.) begann man, am Ort des heutigen Yunju-Tempels buddhistische Sutras in Stein zu meißeln. Der Mönch Jingwan war der erste, der sich dem schwierigen und langwierigen Unterfangen widmete, durch die Verewigung der Sutras die Verbreitung der buddhistischen Lehre zu sichern. Nach seinem Tod wurde die Arbeit über Generationen hinweg von Mönch zu Mönch weitergegeben und nach 6 Dynastien – Sui, Tang, Liao, Jin, Yuan und Ming – waren die 1122 Bände und 3572 Kapitel der buddhistischen Sutras schließlich in Stein gemeißelt. So ist die weltweit größte und älteste Bibliothek ihrer Art mit insgesamt 14278 Stein-Sutras entstanden, ein kulturelles Wunder nicht nur der chinesischen Geschichte, sondern der gesamten Menschheitsgeschichte.

 

Jahrtausendalte buddhistische Kultur mitten in Berlin

 

Am Abend des 14.06.2019 wird diese einzigartige Sutra-Sammlung erstmalig auch mitten in Berlin im denkmalgeschützten Meistersaal am Potsdamer Platz für alle Interessierten zugänglich sein. Die Veranstalter – das Museum für Inschriften im Fangshan Yunju-Tempel und die Bambuspforte Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch e.V. – haben eine Vielzahl an Bild- und Texttafeln zusammengestellt, die interessierten Besuchern die Geschichte des Tempels auf Deutsch, Chinesisch und Englisch nahebringen werden.

 

Den Tempel hautnah erleben

 

Um die Atmosphäre des Tempels hautnah erleben zu können, werden die Besucher des Kulturabends am 14.06. mithilfe einer VR-Brille die Sutra-Höhlen auch selbst betreten können. Zudem werden sie die Möglichkeit haben, die Technik des Holz-Drucks zu erlernen – die selbst erstellten Sutra-Abdrucke dürfen im Anschluss mit nach Hause genommen werden. Für das leibliche Wohl der Gäste ist mit einem kostenlosen vegetarischen Buffet gesorgt. Der Eintritt ist frei – Die Bambuspforte e.V. bittet jedoch um vorherige Anmeldung unter reservation@bambuspforte.de.

 

Mehr Informationen zum Yunju-Tempel und zum Veranstalter gibt es unter: https://www.bambuspforte.de/?event=ausstellung-zu-kultur-und-geschichte-des-1000-jaehrigen-pekinger-yunju-tempels