infoteam zur COMPAMED in Halle 8b, H37

(NL/3310220206) Die infoteam Software AG prĂ€sentiert sich als Aussteller zur COMPAMED in DĂŒsseldorf vom 12.-14.11.2014. Besuchen Sie uns in Halle 8B am Stand H37.

Die iMED Software-Plattform ist ein Softwareframework zur effizienten Realisierung von individuellen Lösungen fĂŒr die Steuerung, Überwachung und Visualisierung von MedizingerĂ€ten und medizinischen Systemen.
Die iMED-Plattform ist an unserem Messestand in Aktion zu erleben. Probieren Sie es selbst aus, 3D-Objekte mit Multitouch-Bedienkonzepten zu bewegen sowie Teilmodule flexibel und dynamisch zu konfigurieren.

Wer sich einen detaillierten Einblick in die Strukturen der iMED-Plattform wĂŒnscht, ist herzlich eingeladen zum Vortrag von Stefan Angele, Vorstand der infoteam Software AG, zum Thema Software platform solutions for medical device systems just a wish or already a necessity? im Compamed Suppliers Forum am 12.11. um 12.55 Uhr. In seiner PrĂ€sentation geht Stefan Angele auf die Vorteile von Softwareplattformen und zeigt auf, welche konkreten AnwendungsfĂ€lle damit möglich sind.

Mobile Medical Apps live

Apps im medizintechnischen Umfeld werden immer beliebter. Konventionelle App-Entwickler sind mit den komplexen Zulassungsprozessen hĂ€ufig ĂŒberfordert.
In Halle 8B am Stand H37 zeigen wir eine App-Anwendung, worĂŒber ein MedizingerĂ€t ganz einfach gesteuert werden kann. Interessierte Messebesucher können sich von der FunktionalitĂ€t und intuitiven Bedienung ĂŒberzeugen und die App selbst testen.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag ĂŒbermittelt. FĂŒr den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
infoteam Software AG
Michaela Finnie
Am Bauhof 9
91088 Bubenreuth
09131/7800-829
presse@infoteam.de
www.infoteam.de

Meet & Greet mit SKIDATA auf den Karrieremessen Österreichs
Meet & Greet mit SKIDATA auf den Karrieremessen Österreichs

Los gehtÂŽs in den Herbst mit tollen Karrierechancen

Immer einen Schritt voraus – diesem Motto zufolge ist es fĂŒr SKIDATA besonders wichtig, immer wieder neue Spezialisten und Talente fĂŒr die Welt des Zutritts zu finden, um innovative Impulse und Trends zu setzen. Nutzen Sie diese Gelegenheit und treffen Sie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Unternehmens auf den nĂ€chsten Karrieremessen im Herbst.

SKIDATA unterwegs auf den Karriereevents in Österreich

Der Herbst wird spannend! Zumindest fĂŒr alle Absolventen, Berufseinsteiger oder Quereinsteiger in den Bereichen Hardwareentwicklung, Softwareentwicklung, IT aber auch Sales & Marketing sowie Finance, Administration & Supply Chain Management.

Die “next Karrieremesse” fĂŒr IT und Medien am Campus in Hagenberg bietet optimale Chancen um erste EindrĂŒcke zu sammeln, Kontakte zu knĂŒpfen und die Software und Hardware Produkte von SKIDATA nĂ€her kennen zu lernen. Am MCI Recruiting Forum in Innsbruck haben Studierende und angehende Absolventen ebenso die Möglichkeit sich ĂŒber Karrieremöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen des fĂŒhrenden Anbieters von Zutritts-, Management- und Ticketing-Lösungen zu informieren. Ein weiterer Hotspot fĂŒr Talente ist die Job- und Karrieremesse Connect an der Alpen-Adria UniversitĂ€t in Klagenfurt, welche als perfekte Plattform zum Netzwerken am Arbeitsmarkt gilt.

FĂŒr StudienabgĂ€nger bietet SKIDATA die Möglichkeit, ihre Karriere direkt nach dem Studium als Softwareentwickler, Hardwareentwickler oder Service Techniker im Support zu starten. Absolventen können umfassende Weiterbildungs- und Entwicklungsangebote nutzen, welche einen reibungslosen Berufseinstieg und beste Chance fĂŒr eine Karriere im technischen Umfeld ermöglichen. Flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle sowie die offene und kommunikative Unternehmenskultur machen den Arbeitgeber aus Grödig mit 19 Tochterunternehmen in ĂŒber 70 LĂ€ndern sehr beliebt.

Auch Sie wollen Teil eines internationalen und erfolgreichen Teams werden? Dann besuchen Sie SKIDATA auf einer der nÀchsten Karrieremessen. Mehr Infos dazu unter: http://www.skidata.com/karriere/skidata-karriereevents.html

SKIDATA ist ein international fĂŒhrendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen fast 10000 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, GroßflughĂ€fen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und VergnĂŒgungsparks fĂŒr die sichere und zuverlĂ€ssige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trĂ€gt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe (www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe (www.nagra.com), einem fĂŒhrenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen. Zur höheren Lesefreundlichkeit wurde auf eine gendergerechte Formulierung verzichtet.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig bei Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere

KAKOM ist neuer VAR und Distributionspartner von Sharp
Sharp cash register up 3515

Partnerschaft fĂŒhrt zu beidseitiger “Win-Win-Situation”

Hamburg, 11. September 2014 – Sharp Europe gibt heute die Distributions- und VAR-Partnerschaft mit KAKOM, dem Spezialisten fĂŒr Softwareentwicklung und Distribution von Kassen- und POS-Systemen bekannt. Beide Unternehmen arbeiten seit vielen Jahren eng bei der Entwicklung innovativer elektronischer Registrierkassen zusammen. Nun kooperieren sie auch im Bereich Sales und Marketing und vertiefen ihre Zusammenarbeit, um noch stĂ€rker voneinander zu profitieren.

Die neue Kooperation hat auf beiden Seiten positive Effekte. KAKOM erhĂ€lt Zugriff auf die aktuellste am Markt befindliche Technologie am Point-of-Sale von Sharp. Sharp hingegen wird der Zugang zum breitgefĂ€cherten Partner- bzw. Kundenspektrum von KAKOM ermöglicht. Ab sofort bietet KAKOM seinen Kunden die gesamte Sharp-Lösungspalette an POS-Systemen an, einschließlich Lösungen fĂŒr Gastronomie, Einzelhandel und die BĂ€ckereibranche.

Regina Hamersky-Seib, Nationale Verkaufsleiterin POS-Solution & SoHo Sales bei Sharp Electronics Deutschland erklĂ€rt: “Mit KAKOM haben wir einen Handelspartner gewĂ€hlt, der hohen Wert auf die umfassende Beratungskompetenz seiner Mitarbeiter legt. KAKOM hat uns mit der hohen Kundenzufriedenheit und dem vorhandenen Expertenwissen beeindruckt. Wir sind davon ĂŒberzeugt, dass unsere Kunden von dieser verstĂ€rkten Zusammenarbeit profitieren werden.”

“Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit”, sagt Oliver Kieselhorst, Vertriebs- und Entwicklungsleitung bei KAKOM. “Die Sharp Lösungen ergĂ€nzen unser Portfolio in idealer Weise und es ist hervorragend, dass wir sie unseren Kunden im Rahmen unseres Value-Added Distributionskonzepts anbieten können.”

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.sharp.de
www.humansinvent.com
http://www.linkedin.com/company/sharpeurope/
www.twitter.com/Sharp_Europe
www.youtube.com/SharpEurope

Über Sharp Electronics
Sharp Electronics (Europe) Limited mit Hauptsitz in London ist die europĂ€ische Tochtergesellschaft der Sharp Corporation in Japan, dem weltweit fĂŒhrenden Erfinder und Hersteller von Unterhaltungselektronik, Produkten fĂŒr Kommunikation, Gesundheit und Umwelt sowie Informationssystemen und Kerntechnologien. Das Unternehmen beschĂ€ftigt in Europa 3.600 Mitarbeiter an 26 Standorten, einschließlich BetriebsstĂ€tten und Forschungs- und Entwicklungs-Einrichtungen. Im GeschĂ€ftsjahr endend zum 31. MĂ€rz 2013 erzielte Sharp einen konsolidierten Jahresumsatz von 174,3 Milliarden Yen. Weitere Informationen sind zu finden unter: www.sharp.de

Firmenkontakt
Sharp Electronics
Herr Quint Dekker
Meidoornkade 10
3992 AE Houten
+31 30 6359 605
quint.dekker@sharp.eu
http://www.sharp.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom
Herr Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 MĂŒnchen
+49/ 89/ 99 38 87 34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Tagged with:
 
CloudBees wird zum Enterprise-Jenkins-Unternehmen

Unternehmen setzt Fokus kĂŒnftig auf den wachstumstrĂ€chtigen Markt fĂŒr Continuous Delivery mit Jenkins

BrĂŒssel, 11. September 2014 – CloudBees, Inc, die Enterprise Jenkins Company und fĂŒhrender Anbieter fĂŒr Continuous Delivery, wird sich kĂŒnftig ausschließlich auf den Markt fĂŒr Jenkins und dessen Software-Ökosystem konzentrieren. Die Open-Source-Software Jenkins erfĂ€hrt gegenwĂ€rtig eine stark wachsende Verbreitung, angetrieben von der Nachfrage nach Jenkins als unternehmensweite Lösung fĂŒr Continuous Integration und Continuous Delivery. Um die neue strategische Ausrichtung zu erleichtern, wird CloudBees sein Angebot im Bereich Laufzeit-PaaS und Run@Cloud einstellen. Anwender von RUN wird CloudBees dabei unterstĂŒtzen, ihre Anwendungen auf andere Plattformen zu migrieren.

Mit mehr als 85.000 aktiven Installationen weltweit hat sich Jenkins zum klaren MarktfĂŒhrer im aufstrebenden Markt fĂŒr Continuous Delivery entwickelt. Viele Anwenderunternehmen setzen Jenkins als ihre zentrale Institution fĂŒr Continuous Delivery und DevOps ein. Beide stehen im Einklang mit CloudBees’ geschĂ€ftlichem Fokus. Der Erfolg von Jenkins resultiert aus der Kombination von drei Faktoren: Der Offenheit der Jenkins-Plattform und ihrer leichten Erweiterbarkeit, der Vielzahl der Jenkins-Plugins, die fĂŒr viele Technologien zur VerfĂŒgung stehen, und die lebhafte Community, die rund um Jenkins entstanden ist. Diese steht hinter der Entwicklung von rund 1000 Plugins, welche Jenkins in die Lage versetzen, in praktisch jede heute verfĂŒgbare relevante Technologie-Umgebung integriert zu werden. Die Zahl der aktiven Jenkins-Installationen stiegen im Jahr 2013 um 160 Prozent; in den drei Jahren vor 2014 betrug das Wachstum mehr als 300 Prozent.

Im Gleichklang mit der Verbreitung von Jenkins als Open-Source-Produkt wird fĂŒr das Gesamtjahr 2014 im Vergleich zum Jahr 2013 eine Vervierfachung der wiederkehrenden UmsĂ€tze mit CloudBees’ Continuous-Delivery-Produkten erwartet. Die on-Premise-Produkte im Jenkins-Umfeld bieten zusĂ€tzliche FunktionalitĂ€t fĂŒr die Unternehmensebene auf der Basis von Open-Source-Jenkins. Sie erlauben den Einsatz von Jenkins in der zum Unternehmen des Anwenders passenden GrĂ¶ĂŸenordnung und erweitern seinen Funktionsumfang, um es entsprechend den jeweiligen Anforderungen der IT auf Unternehmensebene weiter auszubauen. Die Verdreifachung seiner Sales-Ressourcen im Lauf des vergangenen Jahres ermöglichte es CloudBees, mit dem rasanten Wachstum seines Enterprise-GeschĂ€fts Schritt zu halten und einen beeindruckenden Stamm von Unternehmenskunden aufzubauen. GestĂŒtzt auf den Erfolg seiner Jenkins-basierten Produkte konzentriert CloudBees seine Ressourcen nun vollstĂ€ndig auf Entwicklung, Verkauf und Support von Produkten, welche Jenkins fĂŒr den Einsatz im Unternehmensmaßstab optimieren.

Zu CloudBees Produkspektrum gehören Jenkins Enterprise by CloudBees, Jenkins Operation Center by CloudBees und Jenkins fĂŒr die Cloud, ein Cloud-gestĂŒtzter Dienst, der unter der Bezeichnung DEV@Cloud bekannt ist.

CloudBees bekennt sich weiterhin zur intensiven Verzahnung mit der Jenkins-Community. Kohsuke Kawaguchi, CTO von CloudBees, hat die Community rund um Jenkins als Open-Source-Projekt gegrĂŒndet und spielt eine fĂŒhrende Rolle in derselben. Bei der Organisation und DurchfĂŒhrung der jĂ€hrlichen Jenkins-Usertreffen in der ganzen Welt hat CloudBees eine entscheidende Rolle gespielt. Diese Usertreffen haben die Entstehung der Community wesentlich mitgetragen. CloudBees-Mitarbeiter haben in erheblichem umfang an der Entwicklung des Jenkins-Code mitgewirkt; zudem hat CloudBees die Arbeit der Community mit Softwarespenden unterstĂŒtzt. Last but not least sind sĂ€mtliche Bug Fixes, die CloudBees im Rahmen seines Supports fĂŒr Jenkins-User ausgearbeitet hat, als Softwarespende in das Jenkins-Projekt eingespeist worden.

“Ich bin außerordentlich erfreut darĂŒber, dass sich CloudBees kĂŒnftig noch stĂ€rker auf Jenkins konzentrieren will. Kohsuke und sein Team bei CloudBees haben bereits einen enormen Beitrag zum Reifegrad und zur FunktionalitĂ€t des Jenkins-Ökosystems erbracht,” sagt Andrew Bayer, Build- und Tools-Architekt bei Cloudera, Mitglied des Jenkins-Verwaltungsrats und Mitglied der Apache Software Foundation. “Niemand hat mehr Expertise im Bereich Jenkins und Continuous Delivery als CloudBees, das erweist sich durch seine Arbeit sowohl am Open-Source-Core von Jenkins als auch an den Plugins hierzu und seinen Enterprise-Angeboten.”

“Unser Jenkins-Projekt wĂ€chst dramatisch, und wir richten den Fokus unseres Unternehmens neu aus, um diese großartige Gelegenheit zu nutzen”, erklĂ€rte Sacha Labourey, CEO und Founder von CloudBees. “Wir engagieren und weiterhin in der UnterstĂŒtzung unserer Kunden bei Entwicklung und Bereitstellung von Software fĂŒr ihre Unternehmenszwecke durch die Nutzung von Jenkins. Das ist die zentrale Plattform fĂŒr Continuous Delivery, und wir sind ausgezeichnet positioniert, einen dominierenden Anteil des wachsenden Markts fĂŒr Continuous Delivery zu erkĂ€mpfen.”

Jenkins steht im Mittelpunkt einiger sehr starker Markttrends innerhalb der IT-Industrie, welche die Art verĂ€ndern werden, wie Software entwickelt und bereitgestellt wird. Beispiele fĂŒr diese Trends sind
- Die zentrale Stellung der CIOs bei der Umstellung von IT-Organisationen mit dem Ziel, dadurch einen Vorteil im Wettbewerb zu erreichen
- Die Übernahme der DevOps-Kultur zur UnterstĂŒtzung des Continuous-Delivery-Prozesses.
- Zunehmende Bedeutung der Cloud fĂŒr schnellere Software-Auslieferung und gleichzeitige Nutzung lokaler und cloudgestĂŒtzter Ressourcen (hybride Umgebungen)

“Das Fundament moderner Softwarepraxis besteht in der wiederkehrenden und zuverlĂ€ssigen Erstellung der Software und im Test jedes Builds auf Herz und Nieren”, schrieben Kurt Bittner, Principal Analyst, und Glenn O’Donnell, Vice President und Research Director, in einem Report des Consulting-Unternehmens Forrester. “Je höher der Automatisierungsgrad, desto schneller wird man in der Lage sein, zu liefern, desto zuverlĂ€ssiger wird die Software sein und desto niedrigere Kosten wir man erzielen”1. Derselbe Report beschreibt Jenkins als ein weit verbreitetes CI-Tool auf Open-Source-Basis in einem Umfeld mit weiteren, kommerziellen Angeboten.

CloudBees gibt des weiteren heute eine Zusammenarbeit mit Pivotal Software bekannt, die darauf abzielt, Jenkins Enterprise by CloudBees im Pivotal-Netzwerk anzubieten. Diese Lösung wird als Add-on-Service im Lauf des Jahres verfĂŒgbar sein.

Als Bestandteil seiner strategischen Ausrichtung auf Jenkins wird sich CloudBees aus seiner Runtime-Platform-as-a-Service (PaaS) RUN@cloud zurĂŒckziehen. Als Termin fĂŒr Anwender zum Umstieg von RUN@cloud auf andere Produkte hat CloudBees den 31. Dezember 2014 gesetzt. Bis Ende Oktober 2014 wird das Unternehmen seinen Anwendern eine Hilfestellung fĂŒr die Umstellung anbieten.

Weitere Ressourcen
- Erfahren Sie mehr ĂŒber die CloudBees Continuous Delivery Platform:
http://www.cloudbees.com/products
- Erfahren Sie mehr ĂŒber Jenkins Enterprise by CloudBees:
http://www.cloudbees.com/products/jenkins-enterprise
- Erfahren Sie mehr ĂŒber Jenkins Operations Center by CloudBees:
http://www.cloudbees.com/products/jenkins-operations-center
- Erfahren Sie mehr ĂŒber Jenkins in de Cloud oder DEV@cloud:
http://www.cloudbees.com/products/dev
- Lesen Sie das White Paper The Business Value of Continuous Delivery:
http://pages.cloudbees.com/rs/cloudbees/images/Business-Value-of-Continuous-Delivery.pdf

1″More Engineering, Less Dogma: The Path Toward Continuous Delivery Of Business Value,” Forrester Research, October 18, 2013. Updated November 4, 2013.

Über Cloudbees
CloudBees (www.cloudbees.com), der Anbieter von Jenkins Enterprise, ist MarktfĂŒhrer im Bereich Continuous Delivery (CD) CloudBees-Lösungen befĂ€higen IT-Organisationen, Softwarelösungen fĂŒr den Unternehmensbedarf schnell im Unternehmen bereitzustellen. Aufgebaut auf Basis von Jenkins CI, dem weltweit meistverbreiteten Open-Source-CD-Hub und -Software-Ökosystem, bietet die CloudBees CD Plattform eine breite Palette von CD-Lösungen fĂŒr den Einsatz in den RĂ€umlichkeiten des Anwnednerunternehmens ebenso wie in der Cloud an. Diese Lösungen entsprechen hinsichtlich Sicherheit, Skalierbarkeit und ManagementfĂ€higkeit den Anforderungen auch großer Unternehmen. CD-Lösungen auf Basis von CloudBees Jenkins unterstĂŒtzen viele der weltweit grĂ¶ĂŸten Installationen von geschĂ€ftskritischer Software.

GegrĂŒndet wurde CloudBees im Jahr 2010 vom ehemaligen JBoss-CTO Sacha Labourey und einem sehr erfahrenen Team aus Middleware- und Open-Source-Spezialisten. UnterstĂŒtzt werden die GrĂŒnder durch Matrix Partners, Lightspeed Venture Partners und Verizon Ventures.

Folgen Sie CloudBees auf Twitter, Facebook, LinkedIn und Google+. Sie können CloudBees auch kostenlos testen – in der Cloud oder auf Ihrem eigenen Rechner.

Firmenkontakt
Cloudbees, Inc.
Frau Katelyn Campbell
255 State Street
MA 02109 Boston
+1 617 502 4300
cloudbees@pancomm.com
http://www.cloudbees.com

Pressekontakt
Brand+Image
Herr Timothy Göbel
Kaagangerstr. 36
82279 Eching a.A.
08143 9926834
cloudbees@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Tagged with:
 
Offizieller Start der SKIDATA Niederlassung TĂŒrkei - Innovation ohne Grenzen
Offizieller Start der SKIDATA Niederlassung TĂŒrkei – Innovation ohne Grenzen

Wertvolle Auslandserfahrungen fĂŒr Techniker und Projektmanager

Nach den neuen SKIDATA Niederlassungen in Malaysia und Uruguay wurde 2014 auch eine Niederlassung in der TĂŒrkei gegrĂŒndet. Das Team wird von Manfred und Tarkan geleitet, die beide bereits seit vielen Jahren fĂŒr SKIDATA tĂ€tig sind. Tarkan hat seine Karriere bei SKIDATA als QualitĂ€tssicherungsingenieur begonnen, setzte dann seinen Weg als Projektmanager fort und ist nun – gemeinsam mit Manfred – als General Manager Operations fĂŒr den Erfolg des InnovationsfĂŒhrers fĂŒr Zutrittslösungen und Parkraummanagement in der TĂŒrkei verantwortlich. Manfred ist heute, nach Stationen als Niederlassungsleiter in Brunn am Gebirge und Verantwortlicher fĂŒr die CEE-Region innerhalb des Unternehmens, als Managing Director fĂŒr die tĂŒrkische Niederlassung zustĂ€ndig. Mit den neue eröffneten Niederlassungen ist SKIDATA aktuell mit insgesamt 19 Niederlassungen, 4 Joint Ventures und ĂŒber 100 Partnern in ĂŒber 70 LĂ€ndern aktiv.

Event zur Eröffnung der tĂŒrkischen Zweigstelle

Ein guter Start ins neue GeschĂ€ftsfeld will natĂŒrlich auch gefeiert werden. Deshalb veranstaltet SKIDATA im September ein Eröffnungsevent fĂŒr Kunden, Partner und Lieferanten. Besonders spannend ist das internationale Wachstum in der TĂŒrkei fĂŒr Tarkan, der nach Jahren wieder in seinem Heimatland arbeiten wird. Die Möglichkeit, international tĂ€tig zu sein, ist fĂŒr SKIDATA Mitarbeiter eine tolle Chance – und umgekehrt nutzen Softwareentwickler, Hardwareentwickler, Techniker und viele andere Mitarbeiter aus allen Teilen der Welt die Gelegenheit, im SKIDATA Headquarters in Österreich zu arbeiten.

Arbeiten in einem internationalen Umfeld

Dass bei SKIDATA Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen zusammenarbeiten, ist sicher einer der wichtigsten GrĂŒnde fĂŒr die Innovationskraft des österreichischen Unternehmens. Damit das Miteinander der Kulturen bestmöglich funktioniert, ist das Arbeitsklima geprĂ€gt von Offenheit und Kommunikation. Und wer seine interkulturellen Kompetenzen im Rahmen eines Auslandsaufenthalts erweitern und eine internationale Karriere starten möchte, erhĂ€lt bei SKIDATA die Gelegenheit dazu.
Aktuell sind bei SKIDATA Stellen in Hardwareentwicklung, Softwareentwicklung, IT und Servicemanagement sowie in Sales & Marketing oder Finance, Administration & Supply Chain Management zu vergeben. Alle offenen Stellen und Stellenangebote finden Interessierte unter: http://www.skidata.com/karriere/offene-stellen.html

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. Almost 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group (www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group (www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Frau Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig bei Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere

RAD Studio XE 7 von Embarcadero ist da
Embarcadero Technolgies

Frankfurt am Main – 2. September 2014. Embarcadero Technologies, ein fĂŒhrender Anbieter von Software zum Entwickeln von Anwendungen und Datenbanken, bietet mit der Version XE7 seines RAD Studio ab sofort eine ĂŒberarbeitete Lösung zum Programmieren vernetzter Apps fĂŒr Windows, Android, iOS, Mac OS X, Gadgets und Wearables. Mit der neuen Version XE7 von RAD Studio können Delphi/Object Pascal- und C++-Entwickler ihre vorhandenen Windows-Anwendungen erweitern und moderne Apps erstellen, die Desktops und mobile EndgerĂ€te mit Gadgets, Cloud-Diensten, Enterprise-Daten und APIs verknĂŒpfen.

Entwickler können ihre Windows-Applikationen dank RAD Studio XE7 per WiFi- und Bluetooth-App-Tethering vernetzen und gemeinsam genutzten Code fĂŒr Nutzerschnittstellen programmieren, die auf GerĂ€ten mit verschiedenen Formfaktoren funktionieren. Programmierer können mittels des neuen RAD Studio zudem auf Daten und Dienste im Unternehmensnetzwerk zugreifen. Die neue Parallel Programming Library erhöht zudem die Multi-Thread-Performance auf Systemen mit mehreren CPU-Kernen.

Die neuen Funktion von RAD Studio XE7 zum Erstellen von vernetzten Apps:
- FireUI Multi-Device Designer und UI-Komponenten: RAD Studio XE7 revolutioniert die Art, wie Nutzerschnittstellen erstellt werden, die auf verschiedenen GerĂ€ten und Formfaktoren funktionieren. Entwickler können vernetzte Apps schneller zur Marktreife bringen, in dem sie fĂŒr verschiedene Plattformen und Formfaktoren gleichzeitig programmieren. Basis hierfĂŒr ist eine geteilte Master Form und darauf aufbauend gerĂ€tespezifisch angepasste Ansichten. Die neue Behaviour-Service-API sorgt fĂŒr optimales Nutzen der gerĂ€tespezifischen FĂ€higkeiten und Formfaktoren durch das Framework. Somit ist stets die grĂ¶ĂŸtmögliche Nutzerfreundlichkeit sichergestellt.
- Vernetzte Apps mit Bluetooth: Ab sofort steht die Möglichkeit der Bluetooth-Verbindung fĂŒr das App-Tethering zur VerfĂŒgung. Entwickler können ihre vorhandenen Windows-Anwendungen auf WiFi- und Bluetooth-fĂ€hige EndgerĂ€te erweitern. Dies klappt auch per Bluetooth LE, mit dem sich energiesparende GerĂ€te verbinden lassen. So stehen auf einen Schlag hunderte Gadgets und Wearables zur VerfĂŒgung, mit denen sich die vorhandenen Windows- und Mobil-Apps verbinden können.
- Enterprise Mobility Services (EMS): Enterprise Mobility Services (EMS) ist eine schlĂŒsselfertige Lösung fĂŒr vernetzte, verteilt arbeitende Apps. EMS bietet einen bequemen Weg zum Bereitstellen eines Middleware-Servers, auf dem Loadable-Custom-API- und Datenzugriffsmodule liegen. EMS basiert auf offenen Standards, darunter REST HTTP-Calls und JSON-Datenformate. Die Lösung bringt relevante SQL-Datenbank-Treiber mit und gleichzeitig einen sowohl integrierten, als auch serverseitigen, verschlĂŒsselten SQL-Datenspeicher. Aufgrund seiner Nutzerverwaltung und Authentifizierungsfunktion sowie der Nutzer- und API-Analyse ist EMS ideal geeignet, um Mobil- und Desktops-Apps abgesicherten Zugriff auf Unternehmensdatenbanken zu gewĂ€hren. Enterprise Mobility Services ist eine Middleware-Lösung, die zustandslos, RESTful, skalierbar und sicher ist.
- Parallel Computing Library: Entwickler können mit der Parallel Programming Library die Multi-Thread-Performance auf Systemen mit mehreren CPU-Kernen erhöhen. Die neue Bibliothek beschleunigt bestehenden C++ und Object-Pascal-Code um ein Vielfaches, in dem Threads parallel abgearbeitet und so die Vorteile von Mehrkern-CPUs ausgereizt werden können.

Zu den weiteren Neuerungen von RAD Studio XE7 gehören: Object-Pascal-Sprachverbesserungen; RTL-Verbesserungen; Datenbank- und FireDAC-Verbesserungen; neuer PAServer Manager sowie FireMonkey-Verbesserungen.

VerfĂŒgbarkeit
RAD Studio XE7, Delphi XE7 und C++ Builder XE7 sind ab sofort erhÀltlich bei Embarcadero und seinen Partnern. Preise finden sich im Online-Store von Embarcadero unter https://store.embarcadero.com.

Download einer kostenlosen Testversion unter http://www.embarcadero.com/products/rad-studio/downloads

Über Embarcadero Technologies
Embarcadero Technologies, Inc. ist der fĂŒhrende Anbieter von Software-Werkzeugen, die Anwendungsentwickler und Datenbankspezialisten in die Lage versetzen, Applikationen und Datenbanken in heterogenen IT-Landschaften effizienter zu planen, einzurichten und zu unterhalten. Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf Embarcaderos preisgekrönte Produkte, um Kosten zu optimieren, rechtlichen Vorgaben zu entsprechen und Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegrĂŒndet, hat seinen Hauptsitz in San Francisco und ist mit zahlreichen BĂŒros weltweit vertreten. Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt
Embarcadero Technologies
Frau Martina Prinz
SĂŒdliche Ring Str. 175
63225 Langen
-
martina.prinz@embarcadero.com
http://www.embarcadero.com

Pressekontakt
Brand+Image
Herr Timothy K. Göbel
Kaagangerstr. 36
82279 Eching a.A.
08143 9926834
embarcadero@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Tagged with:
 
Digitalagentur GAL gehört zu den 100 innovativsten Unternehmen 2014
GAL | Agentur fĂŒr digitale Lösungen

Top-Innovator 2014 – Digitalagentur GAL wurde im Innovationswettbewerb “Top 100″ der compamedia GmbH als eines der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes im Jahr 2014 ausgezeichnet.

Meldungstext
Seit nunmehr 20 Jahren zeichnet die compamedia GmbH in ihrem Innovationswettbewerb “Top 100″ die innovativsten mittelstĂ€ndischen Unternehmen Deutschlands aus. ErklĂ€rtes Ziel des Projektes ist es, auf die innovativen Unternehmen aufmerksam zu machen. In einem objektiven und wissenschaftlich fundierten Auswahlprozess werden aus vielen Bewerbern die besten 100 ausgewĂ€hlt und anschließend bei einer Preisverleihung im Rahmen des deutschen Mittelstands-Summits geehrt.

GAL | Agentur fĂŒr digitale Lösungen aus Hungen-Obbornhofen zwischen Frankfurt am Main und Gießen in Hessen wurde im Jahr 2014 in der GrĂ¶ĂŸenklasse A (bis 50 Mitarbeiter) als eines der innovativsten 100 Unternehmen ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 27.06.2014 im Colosseum-Theater in Essen statt, verliehen wurde der Preis durch den Mentor des Projektes, den Wissenschaftler und Moderator Ranga Yogeshwar.

Besonders hervorgehoben wurden die Neugier auf neue Technologien und der avantgardistische Erfindungsreichtum des Unternehmens. Die frĂŒhe EinfĂŒhrung von Content-Management-Systemen fĂŒr Apps und InternetprĂ€senzen von Radiosendern und Maschinenbauern betonten die Top 100-Macher in ihrem Vorstellungstext ĂŒber GAL ebenso wie die Pionierarbeit der App- und Internet-Agentur im Bereich der 3D Virtual Reality-Anwendungen fĂŒr B2B- und B2C-Unternehmen oder im Bereich der Augmented Reality-Anwendungen und anderen fortschrittlichen Technologien rund um Apps und Webanwendungen.

DarĂŒber hinaus ist GAL, die Digitalagentur fĂŒr App-Entwicklung, Webentwicklung, Softwareentwicklung und Online-Marketing nicht nur auf bereits etablierte Plattformen und Technologien wie Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Apple iOS, Google Android und Windows Phone spezialisiert, sondern erschließt sich bereits jetzt die Technologien von morgen, wie unter anderem Smart TV-Apps fĂŒr GerĂ€te von Samsung und der Smart TV Alliance, der die Smart TV-Hersteller LG Electronics, Toshiba, TP Vision und Panasonic angehören.

Neben Dienstleistungen fĂŒr Direktkunden aus verschiedensten Branchen wie Maschinenbau, Broadcasting (TV und Radio), Automobil, GetrĂ€nke, IT-Dienstleister, Steuerberatung und viele mehr bietet GAL auch einen Agentur-Service an. Werbeagenturen mit oder ohne eigene IT-Abteilung können ganze Projekte in Auftrag geben, zusammen durchfĂŒhren oder die Leistungen von GAL agil und flexibel hinzubuchen.

Neugierig, innovativ und bestens gerĂŒstet fĂŒr die Zukunft – ein Konzept das sich bei tĂ€glicher Begeisterung und stĂ€ndigem Wissensdurst nach neuen Technologien ganz wie von selbst ergibt.

Agentur fĂŒr digital Lösungen

GAL | Agentur fĂŒr digitale Lösungen
Daniel Gal
Unter den Linden 26
35410 Hungen
06036 72 61 50
info@gal-digital.de
http://www.gal-digital.de/

Android-Apps dank Appmethod schneller denn je mit C++ entwickeln und veröffentlichen

Frankfurt am Main – 23. Juni 2014. Embarcadero Technologies, ein fĂŒhrender Anbieter von Software zum Entwickeln von Anwendungen und Datenbanken, gibt Entwicklern mit der ab sofort verfĂŒgbaren neuen Version von Appmethod jetzt die Möglichkeit an die Hand, vollstĂ€ndige Apps fĂŒr Android, iOS, Windows und Mac OS X mit C++ zu entwickeln. Appmethod ist eine Plattform zum Entwickeln von Anwendungen fĂŒr verschiedenste GerĂ€te (Multi-Device), mit der sich native Apps fĂŒr diverse EndgerĂ€te auf Basis eines einheitlichen Programmcodes schreiben lassen – ohne dabei Kompromisse einzugehen hinsichtlich der Leistung, des Zugriffs auf die Plattformen oder der Nutzerfreundlichkeit.

Zwar bietet Android App-Entwicklern die grĂ¶ĂŸtmöglichen Marktchancen. Gleichzeitig hat sich das Programmieren von Android-Apps mit C++ bisher als Hemmschuh fĂŒr die ProduktivitĂ€t der Entwickler erwiesen. C++ ist die am hĂ€ufigsten eingesetzte Programmiersprache weltweit . Die neue Version von Appmethod bringt daher ein dauerhaft kostenfreies Abo mit, mit dem C++-Entwickler Apps programmieren können, um sie anschließend in beliebigen App-Stores (Amazon App Store, Google Play und so weiter) zu veröffentlichen. Mit Appmethod können Programmierer fĂŒr 30 Tage kostenfrei auch Anwendungen fĂŒr alle anderen unterstĂŒtzten Plattformen entwickeln und auf die Appmethod Enterprise Mobility Services zugreifen.
Neuigkeiten im Überblick:

- Appmethod ist die erste grafische Entwicklungsumgebung fĂŒr C++ sowie das erste komponentenbasierte Anwendungsframework fĂŒr Android, iOS, Mac OS X, Windows und Wearables wie Google Glass. Appmethod vereinfacht das Entwickeln fĂŒr Multi-Device, indem es Entwickler mittels einer einheitlichen Codebasis Anwendungen fĂŒr alle gĂ€ngigen Plattformen schreiben lĂ€sst.
- Appmethod bringt ein umfangreiches Komponenten-Framework und eine große Sammlung an Funktionen mit, um großartige Nutzerschnittstellen zu erzeugen. Von Buttons und Listenansichten ĂŒber das Tab-Management hinweg bietet Appmethod ĂŒber 100 Cross-Plattform-UI-Funktionen mit einer gemeinsamen API. Appmethod kompiliert die Anwendung zudem nativ, damit diese direkt auf die CPU zugreifen kann. Entwickler können somit die jeweils schnellsten Apps mit der ĂŒberzeugendsten Anwenderfreundlichkeit programmieren.
- Die Enterprise Mobility Services von Appmethod dienen dem sicheren Bereitstellen von eigenen APIs per REST/JSON, dem Zugriff per SQL-Datenbank-Konnektoren auf Unternehmensdaten, die in gĂ€ngigen Datenbanken liegen und auch dem Bereitstellen einer sicheren, eingebetteten Server-Datenbank. Appmethod hat auch eine gemeinsame Komponenten-API fĂŒr MBaaS-Dienste wie Push-Benachrichtigungen, Anwenderverwaltung und Storage (Dateien und Objekte).
- Appmethod ist eine stabile End-to-End-Lösung vom Client ĂŒber die Cloud ins Back-End. Entwickler können leicht beliebige REST- und SOAP-basierte Dienste integrieren, darunter MBaaS (Mobile Backend as a Service)-Angebote wie Parse oder Kinvey. Sie können ihre Apps außerdem schnell und sicher um Cloud-Dienste wie SecureAuth (Zwei-Faktor-Authentisierung) oder Shepertz (App42 MBaaS) erweitern.

Dank der Integration von SecureAuth/Embarcadero in Appmethod können Entwickler leicht ein modernes, nutzerfreundliches Verfahren zur Cloud-basierten Zwei-Faktor-Authentisierung in ihre Apps aufnehmen. Der zweite Faktor ist eine simple Ein-Klick-Authentisierung mittels der von SecureAuth gehosteten PUSH-Dienste. “Er funktioniert dank der Multi-Device-UnterstĂŒtzung von Appmethod auf allen gĂ€ngigen Plattformen. SecureAuth stellt im Rahmen der Appmethod-Tarife eine kostenfreie Lizenz fĂŒr eine eingeschrĂ€nkte Anzahl von EndgerĂ€ten bereit”, sagt Garret Grajek, CTO/COO, SecureAuth Corporation.

VerfĂŒgbarkeit
Der neue “FĂŒr immer gratis”-Tarif fĂŒr Appmethod ist ab sofort unter appmethod.com/sign-up verfĂŒgbar

Webinar
Am 25. Juni 2014 informiert Embarcadero in einem Webinar ĂŒber die Neuerungen in Appmethod. Teilnehmer werden im Rahmen des Webinars erfahren, wie sie mit C++ attraktive Multi-Device-Apps programmieren können. Wer vor dem Webinar die Gratis-Version von Appmethod unter appmethod.com/sign-up herunterlĂ€dt, kann wĂ€hrend der Session alle Schritte selbst nachvollziehen.

Über Embarcadero Technologies
Embarcadero Technologies, Inc. ist der fĂŒhrende Anbieter von Software-Werkzeugen, die Anwendungsentwickler und Datenbankspezialisten in die Lage versetzen, Applikationen und Datenbanken in heterogenen IT-Landschaften effizienter zu planen, einzurichten und zu unterhalten. Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf Embarcaderos preisgekrönte Produkte, um Kosten zu optimieren, rechtlichen Vorgaben zu entsprechen und Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegrĂŒndet, hat seinen Hauptsitz in San Francisco und ist mit zahlreichen BĂŒros weltweit vertreten. Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Embarcadero Technologies
Martina Prinz
SĂŒdliche Ring Str. 175
63225 Langen
06103-3866-106
martina.prinz@embarcadero.com
http://www.embarcadero.com

Brand+Image
Timothy K. Göbel
Kaagangerstr. 36
82279 Eching a.A.
08143 9926834
embarcadero@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Tagged with:
 

Leistungsstarke, integrierte Entwicklungsumgebung erleichtert Erstellung von GeschĂ€ftsregeln fĂŒr individuelle ERP-Lösungen auf Basis Nuclos

Sauerlach, 11. Juni 2014 – Nuclos Open Source ERP ( www.nuclos.de ) bietet ab sofort ein Plugin zur Integration der quelloffenen Entwicklungsumgebung Eclipse mit dem kostenlosen ERP-Baukasten. Damit lassen sich GeschĂ€ftsregeln in Nuclos noch einfacher entwickeln und dabei die Funktionen einer Eclipse-Umgebung wie Code-VervollstĂ€ndigung, Refactoring oder Aufrufhierarchien nutzen. Außerdem ist damit das Debuggen von GeschĂ€ftsregeln zur Laufzeit möglich. Nutzer von Nuclos können so in einer komfortablen ArbeitsoberflĂ€che schneller und mit höherer QualitĂ€t Nuclos-Anwendungen erstellen. NĂ€here Informationen zum Eclipse-Plugin, den Systemvoraussetzungen und zur Installation finden sich im Nuclos Wiki unter http://wiki.nuclos.de/display/NW/Eclipse+Plugin.

Vom Programmierer zum Fachberater

Nuclos ist ein Open Source ERP-Baukasten, mit dem sich sehr einfach, flexibel und kostengĂŒnstig individuelle Softwarelösungen realisieren lassen. Der Baukasten stellt dafĂŒr generische Mechanismen zur Abbildung beliebiger GeschĂ€ftsprozesse bereit. Entwicklern bietet er eine ausgereifte Plattform, mit der sie Anwendern schneller sowie in höherer fachlicher und technischer QualitĂ€t eine Software zur VerfĂŒgung stellen können, die ihre Anforderungen umfĂ€nglich erfĂŒllt. Der Zeitaufwand reduziert sich im Gegensatz zur herkömmlichen Herstellung von Individualsoftware von mehreren (Mann-)Jahren auf wenige Wochen bis Monate. Außerdem versetzt der Einsatz von Nuclos Entwickler in die Lage, sich mit ihrem durch jahrelange Projekterfahrung erworbenen Fach- und Branchenwissen als Fachberater zu etablieren – und weniger durch die Programmierung von Code. Als Berater der Fachabteilung denken sie in Prozessen und Workflows und können so schnell eine Anwendung bereitstellen, welche die Anforderungen der User abdeckt.

Weitere Informationen und kostenloser Download von Nuclos unter www.nuclos.de.

Als der in Deutschland fĂŒhrende Anbieter fĂŒr ERP-BaukĂ€sten verfolgt Novabit das Ziel, Nuclos als Standard fĂŒr Unternehmenssoftware zu etablieren. Novabit vertritt die Auffassung, dass AblĂ€ufe in Unternehmen zwar grundsĂ€tzlich Ă€hnlich sind, sich bei erfolgreichen Unternehmen aber im Detail unterscheiden und bei wachsenden Unternehmen stĂ€ndig verĂ€ndern.
WÀhrend ein Standard ERP System UnternehmensablÀufe in ein Korsett zwÀngt, schafft ein ERP-Baukasten einen sicheren Rahmen und macht die individuelle Gestaltung der eigenen AblÀufe möglich.
Novabit Informationssysteme GmbH wurde im Jahr 2000 gegrĂŒndet und hat ihren Sitz in Sauerlach bei MĂŒnchen. Zu den Kunden zĂ€hlen kleine und mittelstĂ€ndische Unternehmen, multinationale Konzerne sowie diverse Behörden und Organisationen. Weitere Informationen unter www.nuclos.de.

Novabit Informationssysteme GmbH
Ramin Goettlich
MĂŒhlweg 2
82054 Sauerlach
+49 (0)8104 6473-0
info@nuclos.de
http://www.nuclos.de

Schwartz Public Relations
Jörg Stelzer
Sendlinger Straße 42A
80331 MĂŒnchen
+49 (0) 89-211 871-34
js@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Neue Technologie von Connetation | Web-2-Print | Open-Source
Michael Gebhart, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Connetation Web Engineering GmbH

Neue Technologie von Connetation fĂŒr die Web-2-Print Druckdaten-Erstellung als Open-Source Lösung

Web-2-Print-Lösungen gewinnen fĂŒr Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Ob klein- und mittelstĂ€ndische Unternehmen, national agierende Firmen oder internationale Konzerne: Speziell in allen Bereichen, wo es darum geht vielzĂ€hlige Produkte in unterschiedlichsten Sprachen zu verwalten, daraus umfangreiche Produkt-Kataloge oder Preislisten oder “einfach nur” Sprach-Mutationen zu erstellen. Alle damit verbundenen Arbeitsschritte erfordern einen sehr hohen Ressourcen-Aufwand. Innovative Web-2-Print Lösungen ermöglichen auf Knopfdruck, Druckdaten in kurzer Zeit und relativ einfach zu generieren. Dank zeitgemĂ€ĂŸer Open-Source Lösung fĂŒr die zentrale Datenhaltung halten sich auch die Kosten in Grenzen, denn es mĂŒssen keine, oft bis zu 6-stellige BetrĂ€ge mehr in Software-Lizenzen und Anpassungen investiert werden.

Die neue Ära der Druck-Produktion

Schlanke – auf bestehende etablierte Standards wie HTML5 aufsetzende – Web-2-Print Systeme, welche speziell an die jeweiligen Kunden-BedĂŒrfnisse angepasst werde können, gewinnen immer mehr an Bedeutung. ProprietĂ€re und kommerzielle Web-2-Print Software und die damit verbundene Anbindung an bestehende Systeme sind bei der Implementierung jedoch mit sehr hohen Kosten verbunden. Hierbei liegen die Aufwendungen fĂŒr Software-Lizenzen, Schnittstellen-Programmierung, uvm. in den meisten FĂ€llen bereits in 5 bis 6-stelligen Bereichen.

Open-Source Lösung sind eine zeitgemĂ€ĂŸe Alternative, welche vergleichbare Ergebnisse zu bestehenden High-End-Software-Systemen darstellt – und dies zu einem Bruchteil der Kosten. Die individuellen Anpassungen halten sich generell in einem ĂŒberschaubaren Kosten-Rahmen und sind nicht mehr vergleichbar mit einer kompletten Neuentwicklung oder mit den Kosten der etablierten Enterprise-Systeme. Zudem ist auch das Know-How der Entwickler viel breiter verfĂŒgbar, da diese Systeme auf offenen Standards aufsetzen und der Quellcode einer großen Community zugĂ€nglich ist.

Neues Open-Source Web-2-Print Modul von Connetation fĂŒr Typo3

Cross-Media Publishing wird fĂŒr Unternehmen immer interessanter. Die eigenen Unternehmens- und Produkt-Daten an einer zentralen Stelle zu speichern und fĂŒr alle Unternehmensbereiche und Werbemittel zu verwenden und daraus auf Knopfdruck automatisiert die Print-Produktion zu starten.

In vielen mittelstĂ€ndischen Unternehmen wird eine zentrale Datenhaltung und eine Web-2-Print Druckdaten-Erstellung zurzeit nicht verwendet. Die Umsetzung mit den derzeit gĂ€ngigsten und am Markt verfĂŒgbaren Systemen ist oft zu teuer und der damit verbundene Aufwand der Implementierung ist fĂŒr viele Unternehmen daher wirtschaftlich nicht interessant.
Die Connetation Web Engineering GmbH mit Sitz in Salzburg hat ein neues Open-Source Web-2-Print Modul fĂŒr Typo 3 entwickelt. Dieses Modul besteht aus zwei Komponenten: Einerseits aus dem Typo 3-Client Modul, welches im Typo 3 Extension Repository kostenlos als Open-Source Modul fĂŒr die Typo 3 Installation erhĂ€ltlich ist ( www.typo3.org – Extension: conn_w2p). Andererseits aus dem Connetation W2P-Rendering-Server, welcher als Service der Connetation zur VerfĂŒgung steht.

Die Vorteile des Connetation Open-Source Web-2-Print Moduls:

+ Geringe Investitionskosten, daher besonders fĂŒr klein- und mittelstĂ€ndische Unternehmen interessant.
+ HerstellerunabhÀngige Template-Technologie durch HTML5-Templates.
+ Erstes Open-Source Web-2-Print Modul fĂŒr die Typo3-Community (weitere CMS-Systeme folgen).
+ Offene und dokumentierte Schnittstelle fĂŒr proprietĂ€re Inhouse-Anwendungen in Unternehmen.

Typo 3 stellt derzeit ĂŒber 6.000 Erweiterungen kostenlos zur VerfĂŒgung und bietet als freies plattformunabhĂ€ngiges Content-Management-Framework eine Vielzahl an Extensions fĂŒr Webseiten Erweiterungen an (vgl. www.typo3.org ).
Die neue Web-2-Print Extension von Connetation bietet den Vorteil, dass bereits fertige Funktionen fĂŒr die Erstellung von automatisierten Werbemitteln wie Produktkataloge oder Preislisten zur VerfĂŒgung stehen. Funktionen wie Inhaltsverzeichnis, Paginierung, Index-Funktion, SeitenumbrĂŒche, FĂŒllerseiten RGB und CMYK Rendering sind bereits fertig verfĂŒgbar und werden stetig projektbezogen erweitert.

“Wir konnten unsere Open-Source Web-2-Print Lösung bereits fĂŒr einige unserer national und international agierenden Kunden erfolgreich umsetzen. Ziel dabei sollte es immer sein, dass die Druckerzeugnisse weltweit von jedem Marketing-Mitarbeiter per Mausklick professionell und selbstverstĂ€ndlich nach den jeweiligen Richtlinien des Unternehmens Corporate Designs gestaltet und druckfertig vorbereitet werden können”, erklĂ€rt Michael Gebhart, GeschĂ€ftsfĂŒhrer und GrĂŒnder der Connetation Web Engineering. “Connetation bietet Konzeption, Service-Beratung und Umsetzung fĂŒr die eigenen Module. Wir bieten aber auch Entwickler-Support, sodass auch andere Web-Agenturen fĂŒr ihre Kunden die Systeme von Connetation einsetzen können. Der eigene Web-2-Print-Server von Connetation verarbeitet reines HTML5 und CSS3 und ist somit sehr flexibel und offen fĂŒr die unterschiedlichsten Anwendungen”, so Gebhart.

Success-Story: Web-to-Print Lösung fĂŒr Commend International umgesetzt

FĂŒr Commend International GmbH wurde das spezielle Web-2-Print Modul von Connetation bereits adaptiert und fĂŒr die Preislisten-Erstellung in 5 Sprachen erfolgreich umgesetzt. “Wir waren auf der Suche nach einem Werkzeug, welches unsere Ressourcen-Aufwendungen bei der Preislisten-Entwicklung fĂŒr die unterschiedlichen LĂ€nderanforderungen optimiert. Connetation hat uns dabei nicht nur bei der Konzeption einer möglichen Lösung, sondern vor allem auch in der Umsetzung professionell unterstĂŒtzt. Wir sind mit dem Ergebnis von Connetation sehr zufrieden und konnten damit unsere AufwĂ€nde durch die entsprechenden Automatisierungs-Verfahren um ein Vielfaches verringern”, sagt Jörg Weisser, Marketing-Leiter der Commend International GmbH. “Unsere Preislisten/Kataloge kommen aus dem Netz sozusagen direkt auf die Druckmaschine und das in 5 Sprachen. Wir konnten hier eine enorme Effizienzsteigerung bei der Erzeugung unserer Druckprodukte erzielen. Diese Art der Werbemittel-Erstellung ermöglicht uns ĂŒberhaupt erst, unsere internationalen MĂ€rkte und Zielgruppen zeitgerecht mit allen Produkt-Informationen und Produkt-Neuheiten zu beliefern. Die einzelnen Layouts mĂŒssen nicht mehr von Hand in den speziellen Layout-Programmen erstellt werden. Das bedeutet, wir mĂŒssen in vielen Bereichen keine manuellen Grafik-Arbeiten mehr machen, die natĂŒrlich bei solch einem Umfang fehleranfĂ€llig sein können und auch extrem teuer sind. Jetzt können die Druckerzeugnisse weltweit von jedem Mitarbeiter per Mausklick professionell und nach unseren CD-Richtlinien mit aktuellsten Informationen und unsere Produkt-Preislisten/-Kataloge druckfertig erstellt werden”, so Weisser. “FrĂŒher haben wir eine Preisliste fĂŒr den Gesamtmarkt erstellt. Heute werden auf Knopfdruck fĂŒnf Preislisten in den jeweiligen LĂ€nder-Sprachen und LĂ€nder-Versionen zu gĂŒnstigeren Preisen erstellt, als die ursprĂŒngliche manuelle Preisliste”, ergĂ€nzt Herbert Stadler Team- und Projektleiter Marketing Commend International.

Die Web-2-Print Lösung von Connetation ermöglicht eine rasche Umsetzung der definierten Werbemittel, auf Knopfdruck. Mit relativ geringem Budget-Einsatz konnte ein derartiges System implementiert werden, das schnell druckfĂ€hige Daten mit korrekten und aktuellen Inhalten erstellt. Voraussetzung dafĂŒr ist die zentrale Datenpflege.

“Zu beachten sind bei derartigen Projekten, dass die zentrale und medienneutrale Datenhaltung eines der wichtigsten Prinzipien fĂŒr jedes Unternehmen sein sollte”, erlĂ€utert Gebhart. “Dies ist die Grundlage, um zukĂŒnftig alle KanĂ€le mit den richtigen Inhalten automatisiert versorgen zu können.”

Weitere Informationen unter www.connetation.at Bildquelle:kein externes Copyright

Über Connetation Web Engineering:
Die Connetation Web Engineering GmbH ist ein fĂŒhrendes Web-Entwicklungs-Unternehmen, welches sich auf die Bereiche Cross Media Publishing (PIM – Product Information Management und Web-2-Print-Systeme), sowie digitale Vermarktungs-Lösungen (Gamification) spezialisiert hat. Mit dem ĂŒber 15 Jahren aufgebauten Know-How konzipiert und entwickelt Connetation komplexe Online-Lösungen. Das Unternehmen bringt die Methoden der klassischen Software-Entwicklung im dynamischen Online-Bereich zur Anwendung. Connetation unterstĂŒtzt Ihre Kunden somit deren Investitionen fĂŒr die Zukunft zu sichern!

Mehr Informationen unter www.connetation.at

Connetation Web Engineering GmbH
Michael Gebhart
Eberhard-Fugger-Straße 7
5020 Salzburg
+43 662 216065
marketing@connetation.at
http://www.connetation.at