DĂŒsseldorf, den 16. Dezember 2014 – Monitore mit einer Ultra HD-Auflösung (UHD bzw. 4K2K) werden nach Meinung von ViewSonic im kommenden Jahr erheblichen Einfluss auf den Display- und Bildschirmmarkt haben. Dies gilt sowohl fĂŒr den Einsatz der hochauflösenden Displays bei Privatanwendern als auch im gewerblichen Umfeld. So erwartet ViewSonic, dass in 2015 rund 10% aller verkauften Displays ĂŒber acht Millionen Pixel haben werden. Zu den treibenden KrĂ€ften gehören dabei neben den niedrigen Preisen auch die steigende Beliebtheit von Streaming-Anbietern, der große Absatz anspruchsvoller Computerspiele und die wachsende Verbreitung hochwertger Digital Signage-Systeme im gewerblichen Bereich.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Full HD-Bildschirmen, die mit eine Auflösung von 1920 x 1080 rund 2 Millionen Pixel bieten, warten Ultra HD-Monitore mit 3840 x 2160, also ĂŒber 8 Millionen Pixel auf. Die Vorteile liegen auf der Hand: Höhere Detailgenauigkeit, einfacherer Darstellung mehrere Inhalte auf einem Bildschirm (Split-Screen) und die bestmögliche Darstellung von Filmen und anderen Dateiformaten. „Waren 4K2K-Bildschirme bis vor Kurzem noch Exoten, so setzen sich dieses Displays immer mehr durch. Wir erwarten hier in fast allen Einsatzbereichen eine stark steigende Nachfrage“, so Mark Lufkin, Managing Director Europe bei ViewSonic. „Allerdings gilt es beim Kauf einer entsprechenden Displays einiges zu bedenken, damit die Erwartungen an die ultra hohe Auflösung auch tatsĂ€chlich erfĂŒllt wird.“

Ein Aspekt dabei ist die Bildwiederholungsrate. Hier bieten die Hersteller Bildschirme mit 30Hz, 60Hz und 144Hz. Letztere ist jedoch lediglich fĂŒr allerhöchste AnsprĂŒche, beispielsweise bei professionellen Computerspielern, notwendig. FĂŒr die meisten Nutzer sind Modelle mit 30Hz oder 60Hz absolut ausreichend. Weitere Überlegung, die gewerbliche und private Nutzer beim Kauf eines 4K2K-Bildschirms in Betracht ziehen sollten: Anschlussoptionen und Panel-Typ. Wird der Bildschirm vor allem fĂŒr das Abspielen von Videos oder fĂŒr Spiele benötigt, dann empfehlen sich möglichst flexible Anschlussmöglichkeiten wie HDMI mit MHL sowie Display-Port. Kommt der Bildschirm beispielsweise fĂŒr CAD/CAM-Anwendungen zum Einsatz, dann ist drauf zu achten, ob in dem Monitor ein IPS-/MVA- oder PLS-Panel verbaut ist.

Um sicherzustellen, dass die volle Ultra HD-QualitĂ€t zu Tragen kommt, rĂ€t ViewSonic dazu, auch die anderen Komponenten unter die Lupe zu nehmen. Dazu gehören beispielsweise die entsprechenden, leistungsfĂ€higen Grafikkarten. FĂŒhrende Anbieter wie Intel, AMD und NVidia bieten entsprechende Produkte.

Außerdem ist vor allem dann, wenn die Computer ĂŒber ein Netzwerk auf die Inhalte zuzugreifen sicherzustellen, dass das Netzwerk schnell genug ist. Zu geringe Bandbreite im Netzwerk oder im WLAN kann das Ultra HD-Erlebnis bremsen.

„Privatanwender sollten zudem wissen, dass es aktuell noch keine DVDs oder Blu-Ray‘s gibt, die Filme in 4K beinhalten. Momentan sind alle 4K2K-Filme nur online als Download oder per Streaming von Anbietern wie Amazon, Netflix oder Sony verfĂŒgbar“, so Mark Lufkin. „Daneben können aber private Nutzer auch eigene Inhalte in Ultra HD-Auflösung erstellen. Die gelingt mit einigen Smartphones, Actioncams sowie Camcordern und Videokameras, die Aufzeichnungen in 4K2K ermöglichen.“

FĂŒr den Einsatz als Digital Signage-Lösungen bieten einige Hersteller 4K2K-Bildschirme mit bis zu 55 Zoll. Auch hier gilt es sicherzustellen, dass die AbspielgerĂ€te ĂŒber eine entsprechende Rechenleistung verfĂŒgen und eine schnelle Datenverbindung verfĂŒgen, um die Inhalte flĂŒssig abzuspielen. Neben einem schnellen Mediaplayer muss die Hardware auch ĂŒber den entsprechenden Speicherplatz verfĂŒgen, denn die Ultra HD-Dateien sind um ein Vielfaches grĂ¶ĂŸer als konventionelle Videodateien. „Egal ob Digital Signage, Einsatz im BĂŒro oder am heimischen PC – wir raten beim Kauf eines neuen Bildschirms die Option eines Ultra HD-Displays zu prĂŒfen. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden 2-3 Jahren zahlreiche weitere Anwendungen und  Angebote in 4K2K auf den Markt kommen werden. Wer sich schon heute fĂŒr einen Ultra HD-Bildschirm entscheidet, steht in der Zukunft auf der sicheren Seite“, so Mark Lufkin. „Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer eine Bildschirms von bis zu 5 Jahren macht der Einstieg in Ultra HD schon jetzt Sinn. Die wachsende Nachfrage der vergangenen Monate zeigt, dass sich diese Erkenntnis bei Privatkunden und GeschĂ€ftskunden zunehmend durchsetzt.“

# # # ENDE # # #

Seit der UnternehmensgrĂŒndung 1987 fokussiert sich ViewSonicÂź darauf, weltweit erste Wahl unter den Markenanbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

ViewSonic Technology GmbH
Diana-Maria Brose (Marketing)
Herriotstrasse 1
60528 Frankfurt
Tel.: +49 69 677 33 233
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 

Frankfurt, 13. Dezember 2014 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, stellt mit dem PJD7822HDL einen neuen Home-Entertainment- Projektor mit Full HD-Auflösung und 3200 ANSI Lumen vor. Das preisgĂŒnstige EinstiegsgerĂ€t punktet mit mehr Helligkeit und vielfĂ€ltigen Anschlussmöglichkeiten.

GegenĂŒber dem beliebten Home-Entertainment-Projektor PJD7820HD von ViewSonic bietet der neue PJD7822HDL einen höheren Helligkeitswert von 3.200 ANSI Lumen. Der PJD7822HDL unterstĂŒtzt auch drahtlose HDMI-Dongle- GerĂ€te wie Googles TV-Stick Chromecastℱ, mit dem die Zuschauer Netflixℱ, Hulu Plusℱ und andere Streaming- Anwendungen selbst auf einer FlĂ€che von mehr als 100 Zoll genießen können – fĂŒr das ultimative Fernseherlebnis zu Hause.

„Kunden, die sich erstmals einen Heimprojektor zulegen wollen, suchen meist ein ebenso gĂŒnstiges wie einfach zu installierendes GerĂ€t. Dank der Kombination aus QualitĂ€t, Helligkeit, vielfĂ€ltiger KonnektivitĂ€t und Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis ist der PJD7822HDL ein attraktives Angebot“, erklĂ€rte Jeffrey Hsieh, Senior Manager of Product Management bei ViewSonic. „Mit seinem weiß lackierten GehĂ€use und schlanken Design fĂŒgt sich der Projektor elegant in jeden Wohnraum ein, egal ob an der Decke montiert oder einfach auf dem Tisch positioniert. Der PJD7822HDL bietet 1080p-Auflösung – auch auf supergroßen ProjektionsflĂ€chen mit bis zu 300-Zoll Diagonale. Drahtlose Streaming-KompatibilitĂ€t ermöglicht es Benutzern, aus einer grĂ¶ĂŸeren Auswahl an Entertainment-Optionen zu wĂ€hlen.“

Der PJD7822HDL verfĂŒgt auch ĂŒber die praktische „MyButton“-Funktion, mit der Benutzer ihre eigenen Shortcuts auf der Fernbedienung erstellen können. Dies sorgt fĂŒr eine schnellere und einfachere Navigation zu bestimmten Funktionsoptionen wie Untertitel, Lampenmodus, 3D-Sync und vieles mehr. Der Projektor bietet auch 3D-Blu-ray- UnterstĂŒtzung, integrierte 2-Watt-Lautsprecher und Supercolorℱ-Technologie fĂŒr einen grĂ¶ĂŸeren Farbbereich und lebensechte Bilddarstellung.

Der PJD7822HDL ist ab Dezember 2014 zu einem Preis von 699 Euro (inkl. MwSt.) erhÀltlich.

# # # ENDE # # #

Seit der UnternehmensgrĂŒndung 1987 fokussiert sich ViewSonicÂź darauf, weltweit erste Wahl unter den Markenanbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

ViewSonic Technology GmbH
Diana-Maria Brose (Marketing)
Herriotstrasse 1
60528 Frankfurt
Tel.: +49 69 677 33 233
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 

DĂŒsseldorf, den 05. Dezember 2014 – Egal ob MittelstĂ€ndler oder Großunternehmen: An den BĂŒroarbeitsplĂ€tzen setzen sich immer mehr Bildschirme im Format 16:10 durch. Ebenso steigt das Bewusstsein der Unternehmen fĂŒr ergonomisch anpassbare Monitore. Das berichtet ViewSonic nach einer aktuellen Auswertung des ProjektgeschĂ€fts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Die GrĂŒnde fĂŒr den Austausch und die Anschaffung neuer Bildschirme in BĂŒros sind vielfĂ€ltig. Oft verfĂŒgen die vorhandenen Monitore nicht ĂŒber die notwendige Energieeffizienz, weisen nur veraltete AnschlĂŒsse auf oder sind in die Jahre gekommen und laufen nicht mehr zuverlĂ€ssig“, so Stefan KrĂŒger, Country Manager DACH Region bei ViewSonic. „Oft sind aber auch die existierenden Modelle fĂŒr das lange Arbeiten ungeeignet und schaden den Augen. Entsprechend legen die Unternehmen Wert auf neue Bildschirme, die diese Probleme angehen. AuffĂ€llig ist dabei die große Nachfrage am Format 16:10.“

Das Format 16:10 wird vor allem deshalb stark nachgefragt, da Anwendungen, die fĂŒr 4:3 Bildschirme entwickelt wurden, auf den 16:10 Monitoren weiterhin optimal dargestellt werden können. Vor allem in BĂŒros kommt noch sehr oft betriebliche Software zum Einsatz, die fĂŒr den alten Standard ausgelegt wurde. Außerdem profitieren die Anwender von mehr Platz auf dem Bildschirm durch 1.920 x 1.200 Pixel – 120 Pixel mehr als bei den Full-HD den bisherigen Standardbildschirmen.

„Bei B2B-Projekten ist 16:10 zu einem Muss geworden“, ergĂ€nzt KrĂŒger. „Aber auch vielseitige Einstellungen und augenschonende Technologien sind immer hĂ€ufiger auf den Anforderungslisten zu finden.“

Neben der Höhenverstellbarkeit sind das Schwenken und Drehen, sowie die Einstellung des Neigungswinkels der Bildschirme wichtige Funktionen fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸe Ergonomie am BĂŒroarbeitsplatz. Dazu kommen Technologien wie FlickerFree und Blaulichtfilter, die auch das lange Arbeiten am PC ermöglichen ohne die Augen zu sehr zu ermĂŒden. Auch SuperClear IPS-Panels, die Farben naturgetreu darstellen und dabei einen sehr großen Betrachtungswinkel erlauben unterstĂŒtzen ein augenfreundliches und gesundes Arbeiten, die vielerorts verstĂ€rkt erwartet wird.

# # # ENDE # # #

Seit der UnternehmensgrĂŒndung 1987 fokussiert sich ViewSonicÂź darauf, weltweit erste Wahl unter den Markenanbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

ViewSonic Technology GmbH

Diana-Maria Brose (Marketing)

Herriotstrasse 1

60528 Frankfurt

Tel.: +49 69 677 33 233

email: ph@spartapr.com

http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 

DĂŒsseldorf, den 01.12.2014 – Die Qual der Wahl beim Kauf eines neuen Monitors ist gerade vor Weihnachten besonders groß, wenn die Hersteller mit Sonderaktionen, Bundles und Angeboten locken.  Um den GeschenkejĂ€gern eine praktikable Hilfestellung zu geben, nennt ViewSonic einige wichtige Kriterien zur Auswahl des richtigen Monitors – je nachdem, wer damit beschenkt werden soll.

Die meisten Jugendlichen nutzen den Monitor fĂŒr viele Zwecke: Hausaufgaben, Surfen im Netz und Spiele. Bei Spielen ist vor allem eine schnelle Reaktionszeit gefragt – idealerweise 1 oder 2 Millisekunden. Diese zahlt sich auch aus, wenn auf dem Bildschirm eine DVD angeschaut wird. In allen FĂ€llen aber lohnt sich ein Format von 16:9 und eine Bilddiagonale von mindestens 22 Zoll – so kann dann auch Full HD realisiert werden. Noch besser wird die BildqualitĂ€t bei Panels der Kategorie SuperClear IPS.

„FĂŒr Spiele und Filme machen integrierte Lautsprecher Sinn, die wenig Platz benötigen. Besonders wichtig fĂŒr Jugendliche, die verschiedene GerĂ€te an den Bildschirm anschließen, also beispielsweise PC, Spielkonsole, Smartphone oder DVD-Player sind flexible AnschlĂŒsse“, erklĂ€rt Raed Kaplan, Business Development Manager bei ViewSonic. „Die Standards MHL und HDMI sind hier sehr hilfreich, den so können beispielsweise eine Xbox oder auch ein Smartphone mit dem Bildschirm verbunden werden.“

Mehrere Anwendungen gleichzeitig nutzen oder viel Platz auf dem Bildschirm beim gemeinsamen Betrachten von Bildern – auch hier sind das Format 16:9 und eine MindestgrĂ¶ĂŸe von 22 Zoll ratsam. Gerade wenn unterschiedlich große Menschen den Bildschirm nutzen, sind Verstellmöglichkeiten wichtig um beste Ergonomie zu ermöglichen. Höhenverstellbarkeit, Schwenkbarkeit, Kippen usw.Ebenfalls nĂŒtzlich: vordefinierte Bildmodi fĂŒr Spiele, Textverarbeitung, Internetsurfen usw. So bekommen die Anwender immer die beste Bilddarstellung auf Knopfdruck. Dadurch werden zudem die Augen geschont. FĂŒr beste BildqualitĂ€t werden SuperClear IPS-Panels empfohlen, die Farben besonders naturgetreu darstellen.

„Den Monitor nutzen um Fußball oder einen Boxkampf anzuschauen, wenn die Familie lieber den Spielfilm schaut – dann ist ein Monitor mit Full HD und mindestens 24 Zoll das GerĂ€t der Wahl, idealerweise im Widescreen-Format“, so Raed Kaplan. „SuperClear IPS-Panels erlauben dabei einen sehr großen Betrachtungswinkel, so dass auch mehrere Zuschauer bequem das Geschehen am Bildschirm verfolgen können.“ Durch MHL / HDMI können Set-Top Boxen, der PC, Smartphones, Tablets, Blue ray-Player oder auch andere GerĂ€te angeschlossen werden. Eingebaute Lautsprecher erhöhen zudem den Komfort. Wird der Bildschirm fĂŒrs Homeoffice verwendet, also lange genutzt und der User sitz nahe am Monitor, dann empfehlen sich augenschonenden Technologien wie FlickeFree und Blaulichtfilter.

SpĂ€testens seit Windows 8 ist die Touch-Technologie fĂŒr PC in den Privathaushalten angekommen, die durch Tablets vielerorts schon bekannt ist. Ein entscheidendes Merkmal ist die Frage nach „Multitouch“: Soll das Displays mit zwei oder sogar bis zu zehn Fingern bedienbar sein? Um zu zoomen genĂŒgt eine 2-Punkt-Touch-Technologie, fĂŒr Spiele empfehlen sich 10-Punkte. Oder wie steht es um die Bedienung durch einen Stift? Diese Überlegung ist eine wichtige Voraussetzung fĂŒr die richtige Entscheidung.

Soll der Bildschirm fĂŒr möglichst viele Anwendungen genutzt werden, dann sind die richtigen AnschlĂŒsse unverzichtbar: HDMI fĂŒr den Anschluss an Spielkonsole, TV Box und DVD-Player – Displayport fĂŒr die Verbindung zum Laptop und PC. Außerdem sind zusĂ€tzliche USB-Ports ebenso sinnvoll wie integrierte Lautsprecher und die Möglichkeit den Bildschirm zu neigen und zu drehen.

# # # ENDE # # #

Seit der UnternehmensgrĂŒndung 1987 fokussiert sich ViewSonicÂź darauf, weltweit erste Wahl unter den Markenanbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

ViewSonic Technology GmbH
Diana-Maria Brose (Marketing)
Herriotstrasse 1
60528 Frankfurt
Tel.: +49 69 677 33 233
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 
FĂŒr mehr Ergonomie am Arbeitsplatz: JENIMAGE Monitorhalterungen
Diese Halterungen sind fĂŒr einen Monitor geeignet und bestehen aus mehreren beweglichen Elementen.

Jena, 28. November 2014 – Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Umso wichtiger ist es deshalb, fĂŒr mehr AufklĂ€rung zu sorgen. In diesem Zusammenhang startet der Spezialdistributor Quinta GmbH die Reihe „FĂŒr mehr Erg

Der Computer ist aus dem heutigen BĂŒroalltag keinesfalls mehr wegzudenken. Monitorhalterungen bieten eine exakte Anpassung an die individuellen BedĂŒrfnisse des Benutzers. So ist die optimale Höhe, Tiefe und Neigung wichtig fĂŒr den korrekten Augen-Bildschirmabstand und somit auch fĂŒr eine entspannte Sitzhaltung. Dadurch wird einer unnatĂŒrlichen Belastung der Nacken- und RĂŒckenmuskulatur optimal vorgebeugt. Bereits bestehende Beschwerden werden wirksam gelindert. Da die Monitorhalterung neig- schwenk- und kippbar ist, wird eine flexible Ansichtsform ermöglicht, die Teil eines gesunden Arbeitsplatzes ist.

Unter der Marke JENIMAGE werden sowohl rein mechanische als auch federunterstĂŒtzende Monitorhalterungen fĂŒr ein bis vier Monitore angeboten. Mit bis zu drei beweglichen Elementen steht fĂŒr jede Arbeitsplatzsituation eine optimale Lösung zur VerfĂŒgung. Ansprechendes Design, integriertes Kabelmanagement und eine fortschrittliche Leichtbauweise (Aluminium in Kombination mit hochwertigen Kunststoffen) zeichnen diese modernen Halterungssysteme zusĂ€tzlich aus.

Das komplette Sortiment der JENIMAGE Monitorhalterungen, die sowohl fĂŒr die Tisch- als auch fĂŒr die Wandmontage erhĂ€ltlich sind, kann vom Fachhandel direkt ĂŒber Quinta bezogen werden.

Über Quinta GmbH:
Die Quinta GmbH wurde im Februar 2006 mit Sitz in Jena gegrĂŒndet und ist auf die Distribution und den Vertrieb von ITK- und Elektronikprodukten spezialisiert. Die Quinta GmbH agiert vorrangig in den drei GeschĂ€ftsbereichen Spezialvertrieb, Kundendienst sowie Innovationsförderung, sodass die Produktpalette stĂ€ndig um aktuelle Trendthemen erweitert wird. Entlang des traditionellen B2B- sowie B2C-ChannelgeschĂ€ftes werden mit den Herstellern ebenfalls neue MĂ€rkte erschlossen oder gegebenenfalls erweitert. Auf diese Art werden nicht nur neue Produktideen gesucht, sondern auch analysiert und professionell vermarktet. Das stets aktuelle Angebot hochwertiger ITK-Artikel wird sowohl durch die Kooperation mit ausgewĂ€hlten Nischen-Anbietern als auch mit namhaften Lieferanten erreicht. Das exklusive Portfolio umfasst derzeit zahlreiche Produkte aus den Bereichen BĂŒrotechnik, Ergonomie, LED & Leuchten, Mobiles Zubehör, Multimedia, Software und Zubehör.

Kontakt
Quinta GmbH
Matthias Pohl
Leutragraben 1
07743 Jena
+49 (3641) 5733850
presse@quinta.biz
http://www.quinta.biz

Frankfurt, 11. November 2014 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, startet eine Partnerschaft mit NaviSite, um Desktop as a Service (DaaS)-Angebote fĂŒr Cloud-basierte virtuelle Desktop-Umgebungen bereitzustellen. Das DaaS-Angebot von NaviSite wird zusammen mit Viewsonics VDI-Hardware arbeiten, um nahtlos virtualisierte Umgebungen zu betreiben. Auf diese Weise kann der Übergang zu einer Cloud-Infrastruktur erfolgen, ohne den IT-Betrieb zu beeintrĂ€chtigen.

ViewSonic und NaviSite werden skalierbare, flexible Off-Site-Cloud-Hosting-Lösungen liefern. Hierzu wird die erfolgreiche VDI-Produktreihe von ViewSonic KompatibilitĂ€t zum NaviSite DaaS bieten, um eine optimale Performance zu erzielen und die FlexibilitĂ€t und Verwaltbarkeit einer Cloud-basierten virtuellen Desktop-Infrastruktur unter Beweis zu stellen. Die NaviSite DaaS-Lösung bietet eine sichere und vollstĂ€ndig verwaltete Cloud-Computing-Basis und nutzt hierfĂŒr die NaviCloudÂź-Plattform. Diese wurde fĂŒr optimale Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit und Effizienz konzipiert, so dass Unternehmen mit aktuellen und zukĂŒnftigen Technologien arbeiten und wachsen können.

„Die Partnerschaft mit NaviSite ist spannend fĂŒr ViewSonic, da wir kĂŒnftig zusammenarbeiten werden, um gehostete Lösungsoptionen und Hardware-Angebote fĂŒr die DaaS-basierte virtuelle Desktop-Umgebung von NaviSite anbieten zu können“, erklĂ€rte Stuart Robson-Frisby, Produktmanager fĂŒr Cloud Computing bei ViewSonic Europe Ltd. „Mithilfe einer Cloud-basierten VDI-Lösung wie NaviSite profitieren Anwender von mehr FlexibilitĂ€t und Skalierbarkeit, indem Sie innerhalb kurzer Zeit eine fĂŒr ihr GeschĂ€ft maßgeschneiderte Lösung implementieren können. Da NaviSite ein fĂŒhrender DaaS-Anbieter ist, rĂŒcken durch diese Kooperation virtuelle Enterprise-Desktop-Umgebungen an die vorderste Front des operativen GeschĂ€fts.“

„ViewSonic ist bereits einer der fĂŒhrenden Anbieter von Virtual-Desktop-Lösungen fĂŒr EndgerĂ€te. Durch die Kopplung dieses Know-hows mit dem umfassenden, innovativen DaaS-Portfolio von NaviSite erweitern wir nun unsere FĂŒhrungsrolle in der wachsenden Virtual-Desktop-Arena auszubauen“, kommentierte Sumeet Sabharwal, General Manager fĂŒr NaviSite.

ViewSonic wird weiterhin VDI-Produktneuheiten auf den Markt bringen, darunter integrierte Thin-Client- und Zero-Client-Displays, ebenso wie Standalone-Thin- und Zero-Clients. Mit seiner breiten Palette von Optionen die Skalierbarkeit, hohe Sicherheit und Lock-down-Funktionen umfassen, sorgen die VDI-Produkte von ViewSonic fĂŒr eine nahtlose Desktop-Erfahrung in VDI-Umgebungen.

# # # ENDE # # #

Seit der UnternehmensgrĂŒndung 1987 fokussiert sich ViewSonicÂź darauf, weltweit erste Wahl unter den Markenanbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

ViewSonic Technology GmbH
Diana-Maria Brose (Marketing)
Herriotstrasse 1
60528 Frankfurt
Tel.: +49 69 677 33 233
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 

DĂŒsseldorf, den 6. November 2014 - ViewSonic, Hersteller von Monitoren, Projektoren, Smart Displays sowie Thin Clients und Lösungen fĂŒr Digital Signage, setzt im Channel Marketing ab sofort auf Diana-Maria Brose, die als Ansprechpartnerin fĂŒr Reseller und Distributoren sowie E-Tail und Retail in Deutschland, Österreich und der Schweiz zustĂ€ndig ist. Als Channel Marketing Specialist wird Brose zudem sĂ€mtliche Marketing-, PR- und EventaktivitĂ€ten fĂŒr ViewSonic verantworten.

Mit dem Einstieg von Diana-Maria Brose baut ViewSonic sein Engagement in deutschsprachigen Raum weiter aus. In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen vor allem sein Angebot im Bereich VDI, also Thin- und Zero Clients, sowie bei Gaming-Monitoren massiv ausgebaut. Speziell fĂŒr den Bereich Gaming-Hardware hat ViewSonic im Oktober ein erstes Event mit AMD, Razer und Seasonic in MĂŒnchen organisiert. FĂŒr die VDI-Sparte sind Ă€hnliche AktivitĂ€ten geplant.

Vor ihrem Wechsel zu ViewSonic war Brose knapp drei Jahre bei Cittadino als Head of Marketing & PR aktiv. Davor wiederum war sie bei OKI als Channel Marketing Manager beschÀftigt. Erste Erfahrungen in der IT-Branche hatte Brose zuvor vier Jahre lang als Sales Assistent & Assistant to Vice President beim deutschen Ableger des taiwanesischen Softwareunternehmens Ulead Systems gesammelt.

„Der Hardwaremarkt ist massiv in Bewegung geraten. Der rĂŒcklĂ€ufige Absatz von PCs, neue Bildschirmformate, stetige höhere Auflösungen und zunehmend genutzte Touch-Funktionen wirken sich auf das Portfolio und die Absatzchancen unserer Partner aus. Darauf haben wir beispielsweise mit unseren VDI-Lösungen, Ultra-HD Bildschirmen und Multi-Touch All-in-One Rechnern reagiert“, erklĂ€rt Diana-Maria Brose. „Nun gilt es, unsere Partner dabei zu unterstĂŒtzen, die Vielzahl an neuen Produkten intelligent am Markt zu platzieren und die neuen MĂ€rkte frĂŒhzeitig zu besetzen. Ich freue mich auf diese Aufgabe, denn ich glaube wir werden hier zu einer attraktiven Alternative zu den großen Mitspielern.“#

# # ENDE # # #

ViewSonic wurde 1987 gegrĂŒndet und ist fĂŒhrend im Bereich der Desktop-Display-Technologie. Das hoch innovative Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber ein breites Portfolio an Display-Lösungen wie Smart Displays, Projektoren, Desktop Displays sowie Digital-Signage- und Touch-Bildschirmen. Aufgrund der langjĂ€hrigen Erfahrung im Desktop-Bereich hat ViewSonic in den vergangenen Jahren zudem bahnbrechende Produkte zur Desktop-Virtualisierung (VDI) und fĂŒr Cloud Computing vorgestellt. Damit folgt das Unternehmen auch weiterhin den wichtigen Trends in den Bereichen Computing, Kommunikation und Interaktion.

Diana-Maria Brose (Channel Marketing Specialist)
ViewSonic Technology GmbH
Prinzenallee 7
40549 DĂŒsseldorf
0163 2722363
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

DĂŒsseldorf, 03. November – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, prĂ€sentiert mit dem SC-Z56 einen Zero Client mit vier DisplayPort-AusgĂ€ngen fĂŒr VDI-Umgebungen (Virtual Desktop Infrastructure). Mit dem SC-Z56 steht nun eine kostengĂŒnstige und funktionsreiche Lösung bereit, um mehrere Displays gleichzeitig in einer virtualisierten Umgebung zu betreiben. Der SC-Z56 wurde fĂŒr Anwender entwickelt, die eine höhere Auflösung und Multi-Display-UnterstĂŒtzung benötigen.

Der ViewSonic SC-Z56 basiert auf einer Teradici Tera-2- Architektur, womit er einer der leistungsstĂ€rksten Zero Clients auf dem Markt ist. Er ist VMwareÂź Horizon Viewℱ zertifiziert und liefert eine sichere, einfach verwaltbare und zuverlĂ€ssige Lösung fĂŒr VMware-basierte Netzwerke. Mit vier DisplayPort-AusgĂ€ngen und sechs USB-Ports bietet der SC-Z56 zahlreiche Anschlussmöglichkeiten fĂŒr mehrere Displays und PeripheriegerĂ€te. Der ViewSonic SC-Z56 Zero Client unterstĂŒtzt bis zu vier WUXGA-Displays (Auflösung 1.920 x 1.200 Pixel) oder zwei WQXGA-Displays (2.560 x 1.600 Pixel) gleichzeitig. Damit ist er die ideale Lösung fĂŒr High-End-Workstations in Behörden und Unternehmen, im Gesundheitswesen, in der Öl- und Gasindustrie sowie in der Sicherheitsbranche.

„Mit dem SC-Z56 können VDI-Umgebungen auf ein neues ProduktivitĂ€tsniveau gehoben werden“, erklĂ€rt Raed Kaplan, Business Development Manager bei ViewSonic Technologie. „Dieser Quad-Output Zero Client liefert maximale Geschwindigkeit in einer VMware-Umgebung und ermöglicht es Benutzern, bis zu vier Monitore zu betreiben. Er bietet viele Funktionen und Anschlussmöglichkeiten, mit UnterstĂŒtzung fĂŒr bis zu vier HD-Displays. Als echter Zero Client steht  der SC-Z56 fĂŒr ein Höchstmaß an ZuverlĂ€ssigkeit mit minimalem Aufwand fĂŒr Konfiguration oder Verwaltung. Dies trĂ€gt zur ProduktivitĂ€tssteigerung in einer sicheren Umgebung bei.“

Als hoch wirtschaftlicher Zero Client weist der SC-Z56 ein kompaktes GehĂ€use welches dank fehlender Festplatte, LĂŒfter und beweglicher Teile eine lange Lebenszeit gewĂ€hrleistet. Das Design erlaubt es, das GerĂ€t separat vom Arbeitsplatz zu platzieren oder direkt hinter einem Display zu montieren. Der SC-Z56 bietet eine sehr hohe Virtual-Desktop-Performance  und unterstĂŒtzt 2D/3D-Grafik-Anwendungen. Der ViewSonic SC-Z56 ist ab sofort verfĂŒgbar zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 749,- €.

# # # ENDE # # #

ViewSonic wurde 1987 gegrĂŒndet und ist fĂŒhrend im Bereich der Desktop-Display-Technologie. Das hoch innovative Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber ein breites Portfolio an Display-Lösungen wie Smart Displays, Projektoren, Desktop Displays sowie Digital-Signage- und Touch-Bildschirmen. Aufgrund der langjĂ€hrigen Erfahrung im Desktop-Bereich hat ViewSonic in den vergangenen Jahren zudem bahnbrechende Produkte zur Desktop-Virtualisierung (VDI) und fĂŒr Cloud Computing vorgestellt. Damit folgt das Unternehmen auch weiterhin den wichtigen Trends in den Bereichen Computing, Kommunikation und Interaktion.

Diana-Maria Brose (Channel Marketing Specialist)
ViewSonic Technology GmbH
Prinzenallee 7
40549 DĂŒsseldorf
0163 2722363
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Frankfurt, den 29. Oktober 2014 – ViewSonic, Hersteller von Monitoren, Projektoren, Smart Displays sowie Thin Clients und Lösungen fĂŒr Digital Signage, prĂ€sentiert eine Vielzahl seiner aktuellen Produkte in einem neuem Showroom. Bei Delo in Recklinghausen können Kunden, Reseller und Medien zukĂŒnftig speziell Lösungen fĂŒr Digital Signage und Large Format Displays begutachten und testen. Die DELO Computer GmbH zĂ€hlt zu den fĂŒhrenden IT-Distributoren in Deutschland und bedient einen Kundenstamm von ĂŒber 6.000 FachhĂ€ndlern und WiederverkĂ€ufern. Am 13.11.2014 wird der Showroom mit den Produkten von ViewSonic im Rahmen des „Digital Signage Day“ erstmals prĂ€sentiert.

Zu den ausgestellten Produkten gehört beispielsweise das All-in-One EP5502T ePoster. Die driftfreie TouchoberflĂ€che (4096 x 4096) des fast zwei Meter hohen Digital Signage-Systems ermöglicht mit seiner detailreichen Auflösung einfaches In-Store-Messaging und intuitive Bildnavigation. Das ePoster von ViewSonic kann durch Anschluss eines Netzwerk-Mediaplayers schnell und einfach in ein Unternehmensnetzwerk eingebunden werden.  Das EP5502T verfĂŒgt ĂŒber ein 55″-Display mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) und einen internen RISC-basierender Mediaplayer mit 2 GB-CF-Speicher zur Wiedergabe von JPEG-Bilddateien und digitalen Videodateien.

„Neben klassischen Displays und den zunehmend gefragten Thin und Zero Clients sehen wir eine steigende Nachfrage an Lösungen fĂŒr Digital Signage und großformatige Displays im professionellen Bereich“, erklĂ€rt Raed Kaplan, Business Development Manager bei ViewSonic. „Vor allem im Einzelhandel werden interaktive Infoterminals mit Touch-Funktionen immer populĂ€rer. Aber auch im Hotellerie- und Gastronomiegewerbe sind hochwertige Displays als Plattformen fĂŒr Unterhaltung, Information und Navigation mittlerweile etabliert.“

Ebenfalls im Delo-Showroom zeigt ViewSonic das großformatige Touch-Display CDP4635-T. Das fĂŒr den gewerblichen Einsatz konzipierte Full-HD-Touch-Display bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, ein KontrastverhĂ€ltnis 4000:1 und die Open Pluggable Specification (OPS) von Intel fĂŒr Anwendungen die einen integriertem Mediaplayer benötigen. Zur Ausstattung gehören weiterhin zwei integrierte 10-W-Lautsprecher sowie flexible Anschlussmöglichkeiten mit HDMI, DVI, VGA, S-Video und Composite sowie YPbPr. Das CDP4635-T unterstĂŒtzt VideowĂ€nde von bis zu 5 x 5 Displays mit interner Uhr und Zeitplaner. Daisy-Chain ĂŒber RS-232 sowie ein RJ45-Anschluss zur Fernbedienung stehen zur VerfĂŒgung.

Zu den weiteren Produkten im Showroom gehören die Wall Mount E-Poster EP1020R, EP2203R und EP3203R sowie das Large Format Display CDP5560-L. Außerdem zeigt ViewSonic in Recklinghausen den NMP-570W Media Player, das Projektor  Gateway WPG-370 und das Smart Displays VSD241 mit Android 4.1 als Betriebssystem.

# # # ENDE # # #

ViewSonic wurde 1987 gegrĂŒndet und ist fĂŒhrend im Bereich der Desktop-Display-Technologie. Das hoch innovative Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber ein breites Portfolio an Display-Lösungen wie Smart Displays, Projektoren, Desktop Displays sowie Digital-Signage- und Touch-Bildschirmen. Aufgrund der langjĂ€hrigen Erfahrung im Desktop-Bereich hat ViewSonic in den vergangenen Jahren zudem bahnbrechende Produkte zur Desktop-Virtualisierung (VDI) und fĂŒr Cloud Computing vorgestellt. Damit folgt das Unternehmen auch weiterhin den wichtigen Trends in den Bereichen Computing, Kommunikation und Interaktion.

Diana-Maria Brose (Channel Marketing Specialist)
ViewSonic Technology GmbH
Prinzenallee 7
40549 DĂŒsseldorf
01632722363
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Frankfurt, 25. Oktober 2014 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, stellt mit dem PLED-W600 und W800-PLED neue kompakte LED-Projektoren vor. Die Modelle bieten eine helle Projektion, sind leicht und verfĂŒgen ĂŒber einen integrierten MHL-fĂ€higen (Mobile High Definition) HDMI-Eingang fĂŒr optionale Wireless-FĂ€higkeiten. Dies macht sie zu idealen Begleitern fĂŒr die Arbeit und auf Reisen sowie fĂŒr die Unterhaltung unterwegs. Mit dem PLED-W600 und W800-PLED erweitert ViewSonic sein Portfolio an Projektoren, um Lösungen fĂŒr eine breitere Palette von Projektionsanwendungen anzubieten.

Der PLED-W600 wiegt 798 Gramm und erreicht eine Helligkeit von bis zu 600 Lumen; der PLED-W800 hat ein Gewicht von 898 Gramm und erzielt eine maximale Helligkeit von bis zu 800 Lumen – und das bei ultra-leichter Bauweise und kompakten Maßen. Die Projektoren nutzen die neueste Eco-LED-Technologie mit mehr als 20.000 Stunden Betriebszeit fĂŒr dauerhaft zuverlĂ€ssige und hochwertige Projektionen. Beide Modelle bieten WXGA-Auflösung und 1080p-UnterstĂŒtzung fĂŒr entsprechende Inhalte, einen Kontrast von 3500:1 und Supercolorℱ. Die Echtfarben-Optimierungstechnologie sorgt fĂŒr intensivere Farben sowie fĂŒr faszinierende und lebendige Bilder. Die zwei Projektoren haben 2-fachen Digitalzoom und passen automatisch den Content der Video-Quelle an das SeitenverhĂ€ltnis 4:3, 16:9 oder 16:10 an – fĂŒr ein perfektes Bild.

„Viewsonic liefert kontinuierlich die neueste Technologie – und mit dem PLED-W600 und W800-PLED haben wir zwei neue LED-basierte Modelle in unserer Projektoren-Familie“, erklĂ€rte Konstantin Flabouriaris

Business Development Manager DACH bei ViewSonic Deutschland GmbH. „Der PLED-W600 und W800-PLED sind mit den Eigenschaften ausgestattet, die sie fĂŒr den Einsatz mit einer vielfĂ€ltigen Anzahl von GerĂ€ten, einschließlich Smartphones, Laptops, Tablets, Spielekonsolen und Digitalkameras, prĂ€destinieren. Die WXGA-Auflösung bietet Breitbild-KompatibilitĂ€t fĂŒr 720p/1080p-basierte Inhalte. Mit dem integrierten MHL-fĂ€higen HDMI-Anschluss kann der Anwender kabellos Inhalte von mobilen GerĂ€ten an den Projektor ĂŒbertragen, und diese auf einem grĂ¶ĂŸeren Bildschirm darstellen. Dies kann mit jedem beliebigen WLAN-Dongle erfolgen. Damit steht eine flexible visuelle Lösung fĂŒr unterwegs zur VerfĂŒgung.“

Der PLED-W800 ist ausgestattet mit einem integrierten Media-Player, der MicrosoftÂź Officeℱ Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumente sowie PDF-Dateien, Fotos und Videos direkt von einer SD-Karte oder einem USB-Flash-Speicher projizieren kann. Die Anschlussmöglichkeiten des PLED-W800 umfassen USB, HDMI/MHL und einen VGA-Eingang und der optionale WLAN-Dongle sorgt fĂŒr Wireless-FunktionalitĂ€t und KompatibilitĂ€t mit Miracastℱ und DLNAÂź fĂŒr uneingeschrĂ€nkte MobilitĂ€t. Der PLED-W600 unterstĂŒtzt eine 120-Hz Bildwiderholungsrate und weist ein ProjektionsverhĂ€ltnis von 1,4:1 auf, so dass ein Bild mit 33 Zoll Diagonale (ca. 84 cm) aus etwa drei Meter Entfernung mit einer maximalen BildgrĂ¶ĂŸe von 100 Zoll (254 cm) dargestellt werden kann, ohne Verluste bei der BildqualitĂ€t. Mit einer maximalen Zoom von 2x fĂŒr PC und 1,8x Zoom fĂŒr Video-Anwendungen kann der PLED-W600 problemlos eine PrĂ€sentation oder andere Inhalte von einer externen HD-Videoquelle oder einem anderen GerĂ€t auf eine Leinwand projizieren. Der PLED-W800 und PLED-W600 von ViewSonic sind ab Oktober 2014 verfĂŒgbar zu einer unverbindlichen Preisempfehlung (inkl. MwSt.) von 549€ bzw. 449€.

# # # ENDE # # #

ViewSonic wurde 1987 gegrĂŒndet und ist fĂŒhrend im Bereich der Desktop-Display-Technologie. Das hoch innovative Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber ein breites Portfolio an Display-Lösungen wie Smart Displays, Projektoren, Desktop Displays sowie Digital-Signage- und Touch-Bildschirmen. Aufgrund der langjĂ€hrigen Erfahrung im Desktop-Bereich hat ViewSonic in den vergangenen Jahren zudem bahnbrechende Produkte zur Desktop-Virtualisierung (VDI) und fĂŒr Cloud Computing vorgestellt. Damit folgt das Unternehmen auch weiterhin den wichtigen Trends in den Bereichen Computing, Kommunikation und Interaktion.

Diana-Maria Brose (Channel Marketing Specialist)
ViewSonic Technology GmbH
Prinzenallee 7
40549 DĂŒsseldorf
0163 2722363
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de

Tagged with: