Rauchgas- und Brandlast-optimierte POS-Line Monitore
Rauchgas- und Brandlast-optimierte Monitore der POS-Line-Serie von Distec

Distec erweitert Einsatzbereiche in Industrie und GebĂ€uden mit Klassifizierung nach Klasse B-S1, d0 gemĂ€ĂŸ DIN EN 13501-1

Die Distec GmbH – fĂŒhrender deutscher Spezialist fĂŒr TFT-Flachbildschirme und Systemlösungen fĂŒr industrielle und multimediale Applikationen – meldet, dass sie ihre erfolgreiche POS-Line Monitorserie um Rauchgas- und Brandlast-optimierte GerĂ€te erweitert hat. Ein unabhĂ€ngiger Gutachter hat diese GerĂ€te gemĂ€ĂŸ DIN EN 13501-1 fĂŒr das Brandverhalten von Bauprodukten nach Klasse B-S1, d0 klassifiziert. Das Zertifikat gilt fĂŒr eine Sonderlösung der POS-Line-Serie mit integriertem PC auf Basis des AMD-Prozessors Ontario und mit SSD-Festplatte. Es bestĂ€tigt, dass die Monitore schwer entflammbar sind und im Brandfall nahezu keine Rauchentwicklung oder brennendes Abtropfen bzw. Abfallen von Teilen entsteht. “Da eine entsprechende Norm fĂŒr Monitore nicht existiert, haben wir unsere Monitore nach DIN EN 13501-1 zum Brandverhalten von Baustoffen untersuchen lassen”, erlĂ€utert Werner Schubert, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Distec GmbH. “Das positive Ergebnis ermöglicht unseren Kunden die Anwendung in Einsatzbereichen wie beispielsweise Fluchtwegen, TreppenhĂ€usern, gegenĂŒber von FahrstĂŒhlen und ĂŒberall dort, wo strenge Brandschutzauflagen gelten.” Die schlanken und hochwertigen Monitore der im industriellen Umfeld bewĂ€hrten POS-Line-Serie bieten schon immer eine hohe FunktionalitĂ€t und FlexibilitĂ€t. Die Zertifizierung als Brandlast- und Rauchgas-optimierte GerĂ€te eröffnet jetzt zusĂ€tzliche Möglichkeiten.

Schwer entflammbar und niedrige Brandlast fĂŒr verbesserten Brandschutz

Das Brandverhalten, d.h. die EndzĂŒndbarkeit und die Brennbarkeit des Monitors wurde in Anlehnung an das SBI-Verfahren nach DIN EN 13823:2010-12 ermittelt. Das SBI-Verfahren prĂŒft das Brandverhalten von Bauprodukten, indem es die thermische Beanspruchung durch einen einzelnen brennenden Gegenstand des zu prĂŒfenden Bauproduktes (mit Ausnahme von BodenbelĂ€gen) untersucht. Der orientierende Brandversuch ergab, dass der Monitor die Grenzwerte fĂŒr die Einstufung in die Klasse B-S1, d0 gemĂ€ĂŸ DIN EN 13501-1 in allen Kategorien unterschreitet. Damit erreicht er die beste Stufe in der Klasse schwer entflammbarer Produkte.

In AbhĂ€ngigkeit von der Bildschirmdiagonale betrĂ€gt die Brandlast des optimierten POS-Line-Monitors: 30,20 kWh bei 800.1 mm (31.5″), 36,85 kWh bei 1066.8 mm (42″), 39,57 kWh bei 1168.4 mm (46″) und 45,67 kWh bei 1386.8 mm (54.6″). Die Brandlast bezeichnet die Energie, die ein Gegenstand beim Verbrennen freisetzt und die bei Schutzmaßnahmen fĂŒr einen möglichen GebĂ€udebrand zu berĂŒcksichtigen ist.

POS-Line fĂŒr Industrie und Digital-Signage-Kiosksysteme

Mit der POS-Line Serie bietet Distec Monitore fĂŒr den Einbau oder mit eleganten Rahmenlösungen an. Kunden können sich die fĂŒr den jeweiligen Anwendungsfall optimale Monitorlösung aus industriellen Komponenten auswĂ€hlen. Optional sind sie mit Touchscreen, Frontrahmen, Schutzglas und einer Wandhalterung ausgestattet.

Über Distec
Die Distec GmbH ist ein Unternehmen der Data Display Group (www.datadisplay-group.de), weltweit agierender und anerkannter Spezialist im Bereich TFT-Flachbildschirme und -Systemlösungen fĂŒr industrielle und multimediale Applikationen. Das Unternehmen mit Sitz in Germering bei MĂŒnchen entwickelt, produziert und vermarktet innovative Lösungen von der Baugruppe bis zum Fertigprodukt. Die innovativen Green-IT Systemlösungen basieren auf eigenen Hardware-Plattformen und steuern damit ĂŒber eigene Software die Produkte der TFT-Partner Samsung, Innolux, Kyocera, Mitsubishi und ausgewĂ€hlte Produkte anderer TFT-Hersteller an. Die Lösungen von Baugruppen und Kits bis hin zum OEM-Endprodukt entwickelt Data Display in eigenen Designzentren in Germering, Istanbul (TĂŒrkei) und Ronkonkoma (NY/USA). Das Dienstleistungsangebot umfasst neben kundenspezifischen Entwicklungen und Anpassungen, Produktveredelungen und Assemblierung von Monitorsystemen auch die Produktion von Fertigprodukten sowie einen kompletten After-Sales-Service mit RMA-Abwicklung, Reparatur und technischem Support. Weitere Informationen unter http://www.distec.de .

Die Produkte der Data Display Group sind erhÀltlich bei:
Europa: Distec GmbH, Germering
Europa – Bereich Digital Signage: Data Display Solution, Eisenach
Italien: REM Italy s.a.s. di Michieletto Flavio & C., Trebaseleghe
UK und Benelux: Display Technology, Rochester
TĂŒrkei und naher Osten: Display GörĂŒntĂŒleme Teknolojileri A.S.
Nordamerika: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 43 63 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.distec.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Tagged with:
 
Smoke and fire load optimized POS-Line Monitors
Distec’s smoke and fire load optimized POS-Line Monitors

Distec expands areas of application for monitors in industry and buildings with classification by class B-s1, d0 in accordance with DIN EN 13501-1

Distec – leading German specialist for TFT flat screens and system solutions for industrial and multimedia applications – presents a new smoke and fire load optimized version of their successful POS-Line monitor series. An independent reviewer tested these monitors to DIN EN 13501-1 for fire classification of construction products and building elements according to Class B S1 d0. The certificate is valid for a special solution of POS-Line series with integrated PC based on AMD processor Ontario and with SSD hard drive. It confirms that the monitors are difficult to ignite and in case of fire show hardly any smoke production and no flaming droplets or particles. “As there is no appropriate standard for monitors, we had the monitors tested according to DIN EN 13501-1 for the classification of building products,” explained Werner Schubert, Managing Director of Distec. “The positive result allows our customers to use the monitors in application areas such as escape routes, stairways, next to elevators and anywhere where strict fire regulations apply.” The sleek, high-quality POS-Line monitors are proven in industrial environments and always featured high functionality and flexibility. The certification as a smoke and fire load optimized device now opens up additional opportunities.

Difficult to ignite and featuring a low fire load for improved fire safety

The fire behavior, that is, the inflammability and the combustibility of the monitor was determined on the basis of the SBI method according to DIN EN 13823: 2010-12. The SBI method is a fire test for building products and investigates the response of a product (excluding flooring materials) when it is exposed to a thermal attack typifying fire involving a single burning item. The fire test showed that the monitor undercut the limits for classification according to DIN EN 13501-1 class B-s1, d0 all categories. Thus, it achieved the best level in the class “difficult to ignite”.

Depending on the screen size, the fire load of the optimized POS-Line monitor is: 30.20 kWh at 800.1 mm (31.5 “), 36.85 kWh at 1066.8 mm (42″), 39.57 kWh at 1168.4 mm (46 ” ) and 45.67 kWh at 1386.8 mm (54.6 “). The fire load is the energy that an object evaporates when burned and which is to be considered for protective measures for a possible structural fire.

POS Line for industry and digital signage kiosks

Distec’s POS-Line series offers open frame monitors and monitors with elegant bezel solutions. Customers can choose from a range of industrial components to obtain the optimum monitor solution for their particular application. Optionally, the monitors can be equipped with a touch screen, front bezel, protective glass and a wall mount.

About Distec
Distec is a company of the Data Display Group (www.datadisplay-group.com), the worldwide operating specialist for TFT flat screen and system solutions for industrial, multimedia and digital signage applications. Located in Germering/Munich (Germany), the company designs, produces and sells innovative solutions offering the full range from components to final products. Data Display Group supplies innovative Green IT solutions based on their hardware platforms and their own software to control the TFTs of partners Samsung, Innolux, Kyocera and Mitsubishi as well as selected panels from other manufacturers. These system solutions – from assemblies and kits up to finished OEM products – are developed in their own R&D centers in Germering (Germany), Istanbul (Turkey) and Ronkonkoma (NY/USA). The range of services includes customized developments and adaptations, product finishing and assembly of monitoring systems as well as the production of finished products and a complete after-sales service with RMA, repair and technical support. More information can be found on the homepage: http://www.distec.de

Products of Data Display Group are available at:
Europe – Digital Signage: Data Display Solution, Eisenach
Europe: Distec GmbH, Germering
Italy: REM Italy s.a.s. di Michieletto Flavio & C., Trebaseleghe
UK and Benelux: Display Technology, Rochester
Turkey and Middle East: Display GörĂŒntĂŒleme Teknolojileri A.S.
North America: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 4363 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.datadisplay-group.com/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Tagged with:
 
Besucher-Monitor des VVV Texel zeigt: "Texel macht sĂŒchtig"
FÀhre im Hafen (Bildquelle: © VVV Texel)

Fremdenverkehrsverein wertet GĂ€stebefragung der vergangenen zwei Jahre aus

Wie die aktuelle Untersuchung des Fremdenverkehrsvereins VVV Texel zeigt, sind die GrĂŒnde fĂŒr die enorme Anziehungskraft der niederlĂ€ndischen Insel seit Jahr und Tag unverĂ€ndert. Eine besondere Tatsache sticht jedoch aus dem “Monitor Texelbezoek 2013/2014″ hervor: Texel macht sĂŒchtig! Rund 30% der GĂ€ste kommen noch im selben Jahr ein weiteres Mal zu Besuch. FĂŒr insgesamt 96% erfĂŒllt das Eiland die gestellten Erwartungen. Als Gesamtnote erzielt die Urlaubsinsel Texel eine 8,7 von maximal 10 möglichen Punkten.

Stabiles Besucherprofil
UnberĂŒhrte Natur, Strand, Meer, Ruhe und eine Landschaft, die zum Radfahren und Wandern einlĂ€dt: Seit jeher kommen viele Menschen nach Texel, um genau diese Eigenschaften zu genießen. Mit diesen Erkenntnissen stellt der Report des VVV Texel, in dem die Besucherbewegungen der letzten zwei Jahre unter die Lupe genommen wurden, keine echten Neuigkeiten fest. Und auch die InselgĂ€ste selber verĂ€ndern sich kaum: BezĂŒglich Herkunft, Einkommen, Ausbildung, Familienstand (ĂŒberwiegend “verheiratet oder zusammenlebend mit Kindern”) und Interessen (“Strand, aktiv die Natur genießen”) gibt es keine Neuheiten im Vergleich zu den vorhergehenden Jahren.

Gute Noten
Ein wesentlich interessanteres Ergebnis der Untersuchung: FĂŒr viele GĂ€ste hat Texel einen hohen Suchtfaktor. Rund 80% der Besucher waren zuvor schon einmal auf der Insel, 30% kehren sogar innerhalb eines Jahres wieder zurĂŒck. Die Zufriedenheit ĂŒber den Inselbesuch spielt dabei eine große Rolle: FĂŒr 96% der GĂ€ste erfĂŒllte die Insel alle Erwartungen, 58% wissen sicher, dass sie wiederkommen werden. Bei den Noten, die Besucher an verschiedene Einrichtungen und Dienste vergeben dĂŒrfen, geht die höchste (8,9) an die Wander- und Radfahrmöglichkeiten. Aber auch die Strandpavillons, Restaurants, Cafes und Museen schneiden sehr gut ab. Als Gesamtnote erhĂ€lt die Urlaubsinsel Texel eine 8,7. Viele GĂ€ste geben dabei an, dass sie die Insel gerne weiterempfehlen.

Hohe Anziehungskraft
Die am hĂ€ufigsten genutzte Informationsquelle vor einem Besuch der Insel ist die Website des VVV Texel ( www.texel.net ). DarĂŒber hinaus geben die Befragten an, dass die Begeisterung von Familienangehörigen und Freunden ein wichtiger Entscheidungsgrund fĂŒr einen Besuch der Insel darstellte. Obwohl der Großteil Texel als “Urlaub fĂŒr zwischendurch” bucht (61,5%), ist der Prozentsatz der Besucher, die ihren Haupturlaub auf Texel verbringen, leicht gestiegen. “Texel erfreut sich weiterhin einer hohen Anziehungskraft – sowohl fĂŒr kĂŒrzere als auch lĂ€ngere Aufenthalte”, so Wouter de Waal, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des VVV Texel.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der KĂŒste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel ĂŒber den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per FĂ€hre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto “ganz Holland auf einer Insel” wartet Texel mit einem ĂŒberraschend vielfĂ€ltigen Landschaftsbild auf: lange SandstrĂ€nde, DĂŒnen, Heide- und Waldlandschaften, weitrĂ€umige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt “Hoge Berg”. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein WalfischfĂ€ngerhaus und ein StrandrĂ€ubermuseum sowie das Zentrum fĂŒr Watt und Nordsee “Ecomare”. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen “Runde um Texel” oder das Schlemmerfestival “Texel Culinair”. FĂŒr Anfragen zu FerienunterkĂŒnften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation (www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Yvonne de
BĂŒro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

DĂŒsseldorf, 01. Juni 2015 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, prĂ€sentiert mit dem VG2860MHL-4K einen neuen Ultra-HD-Monitor, der speziell fĂŒr Business-Profis konzipiert wurde. Aufbauend auf seiner langjĂ€hrigen Display-Expertise hatte ViewSonic bei der Entwicklung des neuen Ultra HD VG2860MHL-4K die Anforderungen anspruchsvoller professioneller Benutzer im Blick.

 

„Business-Anwender nutzen in ihren Setups meist mehrere Monitore, so etwa in Finanz-, Handels- und sogar im redaktionellen Bereich. Indem diese durch einen einzigen UHD-Monitor ersetzt werden können, entfallen KomplexitĂ€t und zusĂ€tzlicher Kostenaufwand. Angesichts von PC- und Monitor-Lebenszyklen von drei bis vier Jahren, ist die Umstellung auf einen UHD-Monitor eine zukunftssichere Wahl, wodurch Unternehmen Geld sparen und ihren GerĂ€tepool erneuern können. ViewSonic behauptet sich seit zwei Jahrzehnten als einer der MarktfĂŒhrer und Innovator fĂŒr Displays und offeriert heute ein komplettes Portfolio von Ultra-HD-Monitoren, die auf die BedĂŒrfnisse von Business-Anwendern – wie etwa Komfort oder Multitasking-FĂ€higkeit – zugeschnitten sind“, erklĂ€rte Raed Kaplan, Business Development Manager bei ViewSonic Technology GmbH.

 

FĂŒr typische professionelle Anwendungen wie Überwachung, Finanzhandel und Content-Bearbeitung ist der 4K-Ultra-HD-LED-Monitor Viewsonic VG2860MHL im 28-Zoll-Format die perfekte Lösung. Mit einer nativen Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten bei 60 Hz Bildwiederholungsrate stellt der Monitor viermal mehr Bilder mit zweimal feineren Details als ein Full-HD-Monitor dar. Die 10-Bit-Farbverarbeitung liefert 1,07 Milliarden Farben, also 64-mal mehr als ein herkömmlicher 8-Bit-Monitor, um kantenlose Graustufen und lebensechte Bildwiedergabe zu gewĂ€hrleisten. Der VG2860MHL-4K erfĂŒllt den Industriestandard bis zu 96 Prozent sRGB – fĂŒr eine außergewöhnliche Farbleistung.

Die Multipicture-Funktion des VG2860MHL-4K unterstĂŒtzt Bild-im-Bild (PIP), Bild-fĂŒr-Bild (PBP) und Ă€quivalent geteilte horizontale und vertikale Bilder aus bis zu vier Videoeingangsquellen, ideal fĂŒr Multitasking, Finanzhandel und Überwachung. Er wird mit einem Mini-PC-Montagestandfuß ausgeliefert, was zur Ordnung am Schreibtisch beitrĂ€gt. VESA-Standard-Bohrungen bieten die FlexibilitĂ€t fĂŒr die Wandmontage. Der MonitorstĂ€nder bietet Neigungs-, Schwenk-, Höhen- und Pivoteinstellungen – fĂŒr bessere Ergonomie, höhere ProduktivitĂ€t und ein komfortables Seherlebnis.

 

In Sachen KonnektivitĂ€t ist der VG2860MHL-4K mit DisplayPort 1.2 und Mini DisplayPort 1.2, die 4K-Auflösung bei 60 Hz unterstĂŒtzen, ausgestattet. HDMI- und MHL-AnschlĂŒsse erweitern die KonnektivitĂ€t zu Blu-ray-DVD-Player, DSLR-Kamera und mobilen GerĂ€ten. Integriert sind auch vier USB-Ports und zwei Lautsprecher. Der Monitor punktet mit einer schnellen Reaktionszeit von 2 ms, um verzögerungsfreie BildĂŒbertragung fĂŒr Überwachungsvideos, Filmbearbeitung und BĂŒroarbeiten zu gewĂ€hrleisten. Der VG2860MHL-4K verfĂŒgt auch ĂŒber eine Blaulichtfilter-Einstellung, mit der Benutzer die Menge an blauem Licht, das vom Bildschirm emittiert wird, anpassen können, fĂŒr ein angenehmeres Seherlebnis. Die Flicker-free-Technologie von ViewSonic verhindert das Flackern auf dem Bildschirm und beugt entsprechend bedingten Beschwerden vor. ViewSonic bietet einer der branchenweit fĂŒhrenden Garantieleistungen und vier Jahre erweiterte Garantie, zur Maximierung der ProduktivitĂ€t wĂ€hrend des Produktlebenszyklus und fĂŒr besseren Investitionsschutz. Der VG2860MHL-4K ist ab sofort verfĂŒgbar zu einer UVP von 499 Euro zzgl. MwSt.

 

# # # ENDE # # #

 

Seit der UnternehmensgrĂŒndung fokussiert sich ViewSonic darauf, weltweit erste Wahl unter den Anbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

 

ViewSonic Technology GmbH

Diana-Maria Brose (Marketing)

Herriotstrasse 1

60528 Frankfurt

Tel.: +49 69 677 33 233

email: ph@spartapr.com

http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 

Frankfurt, 31. Mai 2015 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, rĂ€t seinen Channel-Partnern sich im Monitorsegment stĂ€rker auf auch höherwertige Produkte zu fokussieren. Im GeschĂ€ft mit den hochpreisigen GerĂ€ten, mit ihren speziellen Eigenschaften, können Partner ihre Fachkompetenz ausspielen und von höheren Margen profitieren. ViewSonic verfolgt bei seiner Produktstrategie das Prinzip „Masse und Klasse“. Der Hersteller offeriert ein breites Angebot an hochwertigen Standardmonitoren, baut aber konsequent sein höherwertiges Segment aus, wie zuletzt mit großformatigen 4K-Ultra-HD-Monitoren und einem Unified-Communications-Display.

 

Der rĂŒcklĂ€ufige Absatz von klassischen Desktop-PCs und zugleich ein sinkendes Preisniveau bei Standardmonitoren wirken sich auf die Absatzchancen im Channel aus. Andererseits gibt es eine zunehmend anspruchsvollere Kundschaft, ĂŒberwiegend aus dem professionellen Umfeld. Diese verlangt nach erweiterten Funktionen fĂŒr farbkritische Designanwendungen, eine möglichst natĂŒrlich wirkende Bildwiedergabe und Darstellungsoptionen wie Bild-im-Bild (Picture-in-Picture, PIP) und Picture-by-Picture (PBP).

 

Die höheren AnsprĂŒche, etwa fĂŒr stetig höhere Auflösungen, kommen aber nicht zuletzt auch von Mitarbeitern, die zuhause bereits beispielsweise HD-FernsehgerĂ€te nutzen. Die technisch „verwöhnten“ Heimanwender, die auf neueste Technologie hohen Wert legen, schĂ€tzen auch am Arbeitsplatz hochwertige Displays. Eine weitere Zielgruppe im höherwertigen Segment sind anspruchsvolle Privatkunden, die großformatige hochauflösende Displays fĂŒr Gaming oder Foto- und Videobearbeitung benötigen.

 

„Die VerĂ€nderungen im Markt fĂŒr Monitore wirken sich auf die Absatzchancen unserer Partner aus, die jetzt die richtigen Weichen stellen mĂŒssen. Wir entwickeln unser Display-Portfolio stĂ€ndig weiter und passen es den Marktanforderungen an. Jetzt wollen wir unsere Partner dazu ermuntern verstĂ€rkt Kunden anzugehen, die sich fĂŒr Displays in den hochpreisigen Wachstumssegmenten interessieren“, erklĂ€rte Diana-Maria Brose, Leiterin Channel-Marketing bei ViewSonic.

Aktuelle Beispiele fĂŒr solche Mehrwertprodukte im Display-Portfolio von ViewSonic sind etwa die kĂŒrzlich vorgestellten Ultra-HD-4K-Monitore VP2780-4K (27 Zoll) und VG2860MHL-4K (28 Zoll). Die Verkaufsargumentation liegt auf der Hand: Professionelle Anwender nutzen in ihren Setups meist mehrere Monitore, so etwa im Finanz-, Handels- und im redaktionellen Bereich. Indem diese durch einen einzigen Ultra-HD-Monitor ersetzt werden, entfallen KomplexitĂ€t und zusĂ€tzlicher Kostenaufwand. Durch die Umstellung auf einen modernen Monitor dieser Art können Unternehmen ihren GerĂ€tepool erneuern und zugleich Geld sparen.

 

Ein weiterer Wachstumsmarkt im Business-Umfeld ist derzeit Unified Communications. So bietet ViewSonic seit FrĂŒhjahr 2015 als zeitgemĂ€ĂŸe Komplettlösung fĂŒr Videokonferenzen den VG2437mc-LED an, die jĂŒngste Ausgabe seines erfolgreichen 24-Zoll-Monitors mit integrierter Webcam, Mikrofon und Lautsprechern.

 

# # # ENDE # # #

 

Seit der UnternehmensgrĂŒndung fokussiert sich ViewSonic darauf, weltweit erste Wahl unter den Anbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

 

ViewSonic Technology GmbH

Diana-Maria Brose (Marketing)

Herriotstrasse 1

60528 Frankfurt

Tel.: +49 69 677 33 233

email: ph@spartapr.com

http://www.viewsonic.de

Tagged with:
 
KVM fĂŒr Schiff, Hafen und Offshore

G&D auf der Nor-Shipping 2015

Mit dem verstĂ€rkten Einsatz von IT-Applikationen im maritimen Umfeld steigt der Bedarf nach optimierten Bedienkonzepten stetig an. KVM-Technik bietet vielfĂ€ltige Möglichkeiten, um maßgeblich zu solchen Konzepten beizutragen. FĂŒr interessierte Anwender und Techniker wird G&D auf der Nor-Shipping vertreten sein: Der skandinavische Partner Danmon Norge AS wird die neuesten Systeme des KVM-Spezialisten an Stand B05-37 beraten.

Unter den ausgestellten Systemen wird die nach IEC 60945 konforme KVM-Matrix DVICenter sein. Die Systemkomponenten zum Anschluss von Rechnern und Arbeitsplatzperipherie können dabei fĂŒr sich genommen bereits als 1:1-VerlĂ€ngerung eingesetzt werden und so die entfernte Computerbedienung in Echtzeit ermöglichen. So kann die Technik geschĂŒtzt untergebracht werden und im Umfeld des Bedieners entsteht dank ausgelagerter Rechner mehr Freiraum und GerĂ€uschemission sowie AbwĂ€rme entfallen.

Noch wesentlich gesteigert werden die Vorteile in Verbindung der Rechner- und Arbeitsplatzmodule mit dem zentralen KVM-Matrixswitch: So kombiniert können alle am System angeschlossenen Konsolen auf alle angeschlossenen Rechner zugreifen. Kurz gesagt: Die Anwender können ihre Prozesse von unterschiedlichsten Positionen aus bedienen. Dabei stehen dann auch intuitive Funktionen wie das CrossDisplay-Switching zur VerfĂŒgung, bei denen der Anwender sich nicht mit dem Bedienen der Infrastruktur aufhalten muss – sondern einfach seinen eigentlichen Aufgaben nachkommen kann.

Wir sehen uns in Oslo
Die Mitarbeiter von Danmon Norge AS freuen sich, die Systeme der Guntermann & Drunck GmbH auf der Nor-Shipping an ihrem Stand B05-37 zu prĂ€sentieren. Interessenten können hier individuelle Ideen, Projekte und auch Herausforderungen direkt mit den Experten besprechen. Wer nicht so lange warten möchte, schaut schon heute unter http://maritime.gdsys.de. KVM-Lösungen fĂŒr den maritimen Einsatz

Mehr Informationen:
Guntermann & Drunck GmbH
Dortmunder Straße 4a
D-57234 Wilnsdorf
Tel.: +49 (0) 27 39 / 89 01 – 100
Fax: +49 (0) 27 39 / 89 01 – 120
http://www.gdsys.de
E-Mail: sales@gdsys.de

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein fĂŒhrender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte fĂŒr KontrollrĂ€ume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie fĂŒr maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl grĂ¶ĂŸte verfĂŒgbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen fĂŒr Mensch und Maschine. Sie sind die stillen UnterstĂŒtzer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die BĂŒndelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, ĂŒber die anwendungsspezifische UnterstĂŒtzung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

UnabhĂ€ngig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlĂ€ssigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen QualitĂ€t, die zu Recht das Siegel \”Made in Germany\” trĂ€gt.

Guntermann & Drunck GmbH – leading the way in digital KVM

Weitere Informationen:
Guntermann & Drunck GmbH
Dortmunder Straße 4a
D-57234 Wilnsdorf

Tel.: +49 (0) 27 39 / 89 01 – 100
Fax: +49 (0) 27 39 / 89 01 – 120
http://www.gdsys.de
E-Mail: sales@gdsys.de

Kontakt
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Dortmunder Straße 4a
57234 Wilnsdorf
004927398901-100
sales@gdsys.de
http://www.gdsys.de

DĂŒsseldorf, den 09. Mai 2015 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen fĂŒr Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, ist einer der Hauptsponsoren von Epsilon eSports. Das „Call of Duty“-Team dieser europĂ€ischen Vereinigung von Profi-Gamern konnte sich kĂŒrzlich bei der CoD-Europameisterschaft in London gegen seine Gegner behaupten und ist neuer „Call of Duty – Advanced Warware“-Europameister. Wie bei anderen Sportarten auch, ist im Profi-Gaming intensives Training entscheidend fĂŒr den Erfolg. Als offizieller Monitorlieferant unterstĂŒtzt ViewSonic seit August 2014 die Profis von Epsilon eSports, indem das Unternehmen die neuesten Gaming-Monitore aus dem Programm fĂŒr Trainingszwecke zur VerfĂŒgung stellt. Dabei profitieren die Teams von GerĂ€ten, die speziell fĂŒr allerhöchste Anforderungen im Profibereich entwickelt wurden. Aktuell trainiert das Team von Epsilon eSports auf dem ViewSonic VG2401mh und dem ViewSonic VX2363Smhl-W.

 

Mit dem VG2401mh offeriert ViewSonic einen besonders leistungsfĂ€higen 24-Zoll-Monitor fĂŒr Gaming-Enthusiasten. Zu den Highlights des VG2401mh zĂ€hlen eine extrem schnelle Bildfrequenz von 144 Hz und eine ultrakurze Reaktionszeit von nur 1 ms. Entscheidend fĂŒr Profi-Gamer ist die natĂŒrliche, ruckelfreie Darstellung von schnellen Bildabfolgen und beeindruckender Details auch in dunklen Szenen und Bildern im Gaming-Modus. Der eingebaute Zielpunktassistent hilft beim Zielen und Verbessern der Schussgenauigkeit. Der VG2401mh ist damit ideal fĂŒr Egoshooter, Echtzeit-Strategiespiele oder rasante Rennspiele. Mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten, einem dynamischen KontrastverhĂ€ltnis von 30 Millionen zu 1 und zwei 3-W-Stereolautsprechern liefert der VG2401mh nicht nur scharfe Bilder, sondern auch und kristallklare SoundqualitĂ€t. Zwei HDMI-EingĂ€nge, ein DisplayPort-Eingang und zwei USB-AnschlĂŒsse bieten flexible Anschlussmöglichkeiten fĂŒr Konsolen, Blu-ray und DVD-Player oder andere GerĂ€te. Flicker-Free-Technologie und Blaulichtfilter schonen die Augen.

 

Das zweite GerĂ€t, das ViewSonic den Profi-Gamern von Epsilon eSports zur VerfĂŒgung stellt, ist der ViewSonic VX2363Smhl-W, ein 23-Zoll-Monitor mit 1080p Full HD Auflösung, prĂ€destiniert fĂŒr Spiele und Multimedia-Anwendungen. AuffĂ€llig ist das elegante Design mit rahmenloser Front und schmaler Blende unter dem Glas, doch auch die FunktionalitĂ€t ĂŒberzeugt: Ein MHL-Anschluss ermöglicht nahtlose KonnektivitĂ€t fĂŒr einfaches Content-Sharing und Spielen sowie gleichzeitiges Laden von MHL-fĂ€higen MobilgerĂ€ten. Die HDMI- und VGA-Schnittstellen bieten zusĂ€tzliche Anschlussmöglichkeiten auch in herkömmlichen PC-Umgebungen. Daneben sorgt die SuperClearÂź-Bildverbesserungstechnik von ViewSonic fĂŒr eine ĂŒberlegene Farbperformance mit hervorragender Farbwiedergabe. Das extrem dynamische KontrastverhĂ€ltnis von 50 Millionen zu 1, die Reaktionszeit von 2 ms dank ClearMotivÂź sowie die integrierten Stereolautsprecher sorgen fĂŒr ein eindrucksvolles Gaming-Erlebnis.

 

# # # ENDE # # #

 

Seit der UnternehmensgrĂŒndung fokussiert sich ViewSonic darauf, weltweit erste Wahl unter den Anbietern fĂŒr visuelle Lösungen zu sein. SchwerpunktmĂ€ĂŸig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonicÂź wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter fĂŒr innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

 

ViewSonic Technology GmbH

Diana-Maria Brose (Marketing)

Herriotstrasse 1

60528 Frankfurt

Tel.: +49 69 677 33 233

email: ph@spartapr.com

http://www.viewsonic.de

 

Tagged with:
 
iiyama komplettiert mit dem Prolite T2435MSC-B2  seine Multitouch-Familie auf Basis der PCAP-Technologie

Rohrbach/Ilm, 07. Mai 2015 – iiyama, einer der weltweit fĂŒhrenden Hersteller von Monitoren, Large Format Displays und Multitouch-Screens, komplettiert mit dem neuen iiyama Prolite T2435MSC-B2 seine Produktrange von Multitouch-Monitoren auf Basis der PCAP-Technologie. Das neue 24″-Modell besitzt Full-HD Auflösung und bietet Multitouch-FunktionalitĂ€t mit bis zu 10 BerĂŒhrungspunkten. Damit trĂ€gt das japanische Unternehmen dem weltweiten Trend zu mehr InteraktivitĂ€t und komplexer werdenden Anwendungsszenarien und Multi-User-Interaktionen Rechnung. Der Monitor mit seiner eleganten rahmenlosen Edge-to-Edge-Glasfront und eingebauter Webcam ist ab sofort im Fachhandel erhĂ€ltlich.

Mit 24″ (59.8 cm) Bildschirmdiagonale und Full-HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel) ausgestattet, arbeitet der neue ProLite T2435MSC-B2 auf Basis der projektiv-kapazitiven Multi-Touch-Technologie (PCAP) und bietet Multitouch mit bis zu 10 BerĂŒhrungspunkten. Der neue Touch-Controller liefert dabei eine beeindruckende und prĂ€zise Touch-Performance.

Das intregrierte VA-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung bietet eine hervorragende BildqualitĂ€t mit einer außergewöhnlich brillianten Farbwiedergabe – und dies auch bei großen Betrachtungswinkeln. Das elegante Edge-to-Edge-Design der GlasoberflĂ€che des Monitors hat keinen störenden Rahmen und gewĂ€hrleistet neben gutem OberflĂ€chenschutz mit Sicherheitsglas eine leichte, einfache Reinigung. Zudem besitzt der Monitor eine integrierte Webcam, Mikrophon, Stereolautsprecher und ein USB 2.0-Hub. Die integrierte Blue Light Reduction-Funktion schont die Augen bei lĂ€ngerer Arbeit vor dem Monitor vor schneller ErmĂŒdung durch Verringerung des Blaulicht-Anteils des Bildschirms.

Mit seinem schwenkbaren Fuß kann der ProLite T2435MSC-B2 auch horizontal wie ein großes Tablet verwendet werden. Die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten machen den Monitor zum idealen Bildschirm fĂŒr interaktive Anwendungen z.B. im Einzelhandel, in Werbe- und Kiosksystemen, im Gaming-Bereich sowie bei interaktiven PrĂ€sentationen oder auch als Blickfang auf Messen. Das Frontglas ist mit einem HĂ€rtegrad von 7H Ă€ußerst robust und garantiert hohe Haltbarkeit und Kratzfestigkeit. Der ProLite T2435MSC-B2 ist zudem nach IP54 klassifiziert, d.h. er ist gegen Staub und Spritzwasser geschĂŒtzt. Das macht ihn auch fĂŒr den Einsatz in der Industrie interessant, z.B. fĂŒr den Einsatz in Produktionsanlagen und Leitwarten.

PCAP – robust, flexibel und gestochen scharf

Heute bestimmen InteraktivitĂ€t und eine multimediale Ansprache der Kunden ĂŒber den Erfolg in Kundenberatungs-Szenarien. Der Einzelhandel nutzt Multitouch-Terminals am POS in vielfĂ€ltiger Art als Wegeleit- und Kiosksysteme, um den Kunden die Orientierung zu erleichtern oder sie auf spezielle Angebote und Aktionen aufmerksam zu machen. Entsprechend robust mĂŒssen solche Terminals auch sein. Die beim ProLite T2435MSC-B2 zum Einsatz kommende projektiv-kapazitive Multi-Touch-Technologie (PCAP) vereint hohe Robustheit mit einer eindrucksvollen Performance, denn die Touch-Technologie arbeitet nicht auf Basis von Druckempfindlichkeit, sondern nutzt ein Sensor-Netz von mikrofeinen DrĂ€hten, die als transparente Beschichtung in der GlasoberflĂ€che integriert sind. Durch drucklose BerĂŒhrung der Scheibe mit den Fingern, geeigneten Handschuhen oder Stiften mit Magnetspitze werden elektrische Signale verĂ€ndert, dadurch kann die Touch-Position genau errechnet werden. Da die BildschirmoberflĂ€che bei PCAP nicht elastisch sein muss, ist diese Technologie prĂ€destiniert fĂŒr den Dauer-Einsatz (24/7) in anspruchsvollen Umgebungen im öffentlichen Raum. Das Frontglas des ProLite T2435MSC-B2 ist Ă€ußerst widerstandsfĂ€hig und garantiert hohe Haltbarkeit und Kratzfestigkeit. Die Touch-FunktionalitĂ€t von PCAP-Displays bleibt auch dann vollstĂ€ndig erhalten, wenn das Deckglas des Monitors zerkratzt oder verschmutzt sein sollte.

“Der Markt fordert von uns Touchscreens, die zum einen fĂŒr zunehmend komplexer werdende Anwendungsszenarien und Multi-User-Interaktionen eine beeindruckende Multitouch-Performance bieten, zum anderen fĂŒr den reibungslosen Einsatz am POS/POI sehr robust und ausfallsicher sind”, erklĂ€rt Erkan Sekerci, Sales Director DACH beim Displayhersteller iiyama Deutschland GmbH. “Der ProLite T2435MSC-B2 vereint genau die geforderten Merkmale und ergĂ€nzt unsere Produktfamilie von leistungsfĂ€higen PCAP-Monitoren unterschiedlichster GrĂ¶ĂŸen.”

Der Monitor ProLite T2435MSC-B2 ist ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 399,00 Euro (inkl. MwSt.) im Fachhandel verfĂŒgbar. Weitere Informationen sowie techn. Spezifikationen finden Sie unter www.iiyama.de.

Seit seiner GrĂŒndung 1973 hat sich iiyama mit Hauptsitz in Japan vor allem mit preis-/leistungsstarken Displays und Computermonitoren einen Namen gemacht. Das Portfolio reicht vom preisgĂŒnstigen LCD/LED Einsteigermonitor bis zum hochwertigen Business GerĂ€t mit ergonomischen Features wie Höhenverstellbarkeit und Pivotfunktion fĂŒr den professionellen Gebrauch. Nischen-Produkte wie z.B. Touchscreens, kratz- und stoßfeste Sicherheitsglas-LCDs, Large Format Displays sowie GerĂ€te zur professionellen VideoĂŒberwachung (CCTV) runden das Angebot ab. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1993 prĂ€sent und seit 2006 eine 100-prozentige Tochter der börsennotierten MCJ Co., Ltd., Japan.

Firmenkontakt
iiyama Deutschland GmbH
Erkan Sekerci
Werner-von-Siemens Str. 4
85296 Rohrbach/Ilm
08442-9629 0
info.de@iiyama.com
http://www.iiyama.de

Pressekontakt
behle & partner KG Agentur fĂŒr Kommunikation und Marketing
Jean Marc Behle
Fichtenstrasse 29
82256 FĂŒrstenfeldbruck
08141-527 50 41
jm.behle@behle-partner.de
http://www.behle-partner.de

Tagged with:
 
Neuer Philips 32"-Quad-HD-Monitor

-Kristallklare QHD-Auflösung fĂŒr brillante Bilddarstellung
-Flicker-Free-Technologie fĂŒr ein entspanntes Betrachtungserlebnis
-MultiView zur gleichzeitigen Bildwiedergabe aus zwei verschiedenen Bildquellen

Amsterdam, 6. Mai 2015 – MMD, fĂŒhrender Technologiehersteller und Lizenzpartner fĂŒr Monitore der Marke Philips, erweitert sein Angebot an superhochauflösenden Displays um ein spannendes neues Modell. Mit seinem 81,3 cm (32″) großen AMVA-Panel bietet der Philips BDM3270QP eine neue GrĂ¶ĂŸenoption fĂŒr Nutzer, die ein QHD-Panel fĂŒr zusĂ€tzliche Desktop-FlĂ€che suchen. Die QHD-Auflösung sorgt nicht nur fĂŒr einen Gewinn an ProduktivitĂ€t, sondern stellt Grafiken und Bilder auch besonders scharf und detailliert dar.

Extra hohe Auflösung in neuer 32″-GrĂ¶ĂŸe
Das neue 81,3 cm (32″) große Display wendet sich speziell an die wachsende Gruppe von Anwendern, die höhere Auflösungen jenseits von Full HD mit besonders großen Bildschirmen kombinieren möchten. Der BDM3270QP stellt Bildinhalte mit der QHD-Auflösung (Quad High Definition) von 2.560 x 1.440 Pixeln dar (viermal so viele wie beim HDTV-Standard 720p). Dadurch gewinnt der Nutzer einen Desktop mit viel Platz fĂŒr viele Fenster gleichzeitig, von denen jedes einzelne besonders scharf und detailliert dargestellt wird. Von ebenso hoher QualitĂ€t ist die Farbwiedergabe: Mit 1,074 Milliarden Farben und einer internen 12-bit-Videoverarbeitung bietet das neue 32″-Display natĂŒrliche Farben ohne Abstufungen und Farbverschiebungen. Der Monitor verfĂŒgt ebenfalls ĂŒber die Philips Flicker-Free-Technologie zur Helligkeitsregelung und zur Reduktion von Flimmern fĂŒr ein noch angenehmeres Betrachtungserlebnis.

Thomas Schade, Vice President EMEA bei MMD: “Das neue 32″-Display ist eine ideale Wahl fĂŒr Anwender, die einen Bildschirm mit grĂ¶ĂŸerer AnzeigeflĂ€che und höherer Auflösung suchen. Nutzer werden die Vorteile der zusĂ€tzlichen FlĂ€che und der gestochen scharfen QHD-Auflösung unmittelbar spĂŒren. Nicht nur Grafikdesigner, CAD-Konstrukteure und Architekten werden davon profitieren. Auch andere Anwender wĂŒnschen sich bei der Arbeit mit Standardanwendungen immer mehr Desktop-FlĂ€che, um mehrere Fenster nebeneinander anzuzeigen. In Kombination mit einer höheren Bildauflösung kann diese zusĂ€tzliche FlĂ€che besonders effektiv genutzt werden.”

Superschnelle KonnektivitÀt
Über einen DisplayPort-Anschluss (fĂŒr Datentransferraten von bis zu 10,8 Gbit/s) werden dem Nutzer gestochen scharfe Inhalte in QHD-Auflösung besonders verzögerungsfrei prĂ€sentiert. FĂŒr vielfĂ€ltige digitale Signalquellen sind auch HDMI- und Dual-Link-DVI-EingĂ€nge vorhanden. Integrierte Lautsprecher liefern außerdem hochwertigen Stereosound. Das Display verfĂŒgt auch ĂŒber MultiView. Mit dieser Funktion können Nutzer Bildinhalte aus verschiedenen Signalquellen – etwa stationĂ€rer PC und Notebook – gleichzeitig nebeneinander auf dem Bildschirm anzeigen lassen. Dank der QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln erscheinen Bilder aus beiden Quellen gestochen scharf. Aufgrund der MHL-UnterstĂŒtzung des Displays lĂ€sst sich außerdem der Bildinhalt von Android-MobilgerĂ€ten auf den großen Monitor ĂŒbertragen, wĂ€hrend der Akku des angeschlossenen GerĂ€ts gleichzeitig aufgeladen wird. Auch superschnelle DatenĂŒbertragungen ĂŒber USB 3.0 sind möglich.

Komfort bei der Arbeit
Die SmartErgoBase erlaubt eine komfortable Anpassung des Displays auf die vom Nutzer gewĂŒnschte Höhe. Über Neige- und Schwenkfunktionen kann außerdem der optimale Blickwinkel gefunden werden, um eine gesunde Sitzhaltung und höhere ProduktivitĂ€t bei mehrstĂŒndigem Arbeiten zu ermöglichen. Die SmartErgoBase beugt auch Kabelsalat vor und trĂ€gt so zu einem aufgerĂ€umten und optisch ansprechenderem Arbeitsplatz bei.

Das neue 32″-QHD-Display Philips BDM3270QP ist ab sofort erhĂ€ltlich. Die UVP betrĂ€gt 699 EUR.

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegrĂŒndet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die MĂ€rkte in Westeuropa, dem Nahen Osten und Afrika von seinem europĂ€ischen Hauptquartier in Amsterdam und verfĂŒgt ĂŒber eine Dependance in Prag fĂŒr den osteuropĂ€ischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europĂ€ischen IT-Distributoren und FachhĂ€ndlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Multimedia Displays
Fani Yaneva
Prins Bernhardplein 200, 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046950
Fani.Yaneva@mmd-p.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Tagged with:
 
Genießen Sie den FrĂŒhling: 3 Tipps fĂŒr weniger Stress und mehr ProduktivitĂ€t bei der Arbeit

Amsterdam, 17. April 2015 – Genießen Sie den FrĂŒhling: 3 Tipps fĂŒr weniger Stress und mehr ProduktivitĂ€t bei der Arbeit
Es ist FrĂŒhling! Endlich werden die Tage wieder lĂ€nger und wĂ€rmer wird es auch. So zieht es die meisten Leute nach draußen, da sie die lauen und hellen FrĂŒhlingsabende genießen wollen. Doch bevor man das BĂŒro verlassen hat, ist es schon geschehen: Eine E-Mail vom Arbeitskollegen liegt im Postfach mit der Bitte um RĂŒckruf. Und dann muss da noch ein Dokument dringend bearbeitet werden. In solchen Momenten wĂŒnscht man sich einen 30-Stunden-Tag. Mehr Zeit ist allerdings nicht immer die Lösung solcher oder Ă€hnlicher Probleme. Oftmals sind es eher die kleinen Dinge, die den Stress bei der Arbeit abbauen und die Effizienz erhöhen. MMD, ein fĂŒhrendes Technologieunternehmen und Lizenzpartner fĂŒr Monitore der Marke Philips, gibt Tipps, wie BĂŒroarbeiter Ihren Tag produktiver machen können und die Zeit bei der Arbeit effizienter nutzen können:
Tipp 1: Machen Sie Platz und organisieren Sie sich
Um einen besseren Überblick ĂŒber die anstehende Arbeit und die dafĂŒr notwendigen Materialien zu bekommen, erweist es sich oft als ĂŒberaus hilfreich, einfach mal den Schreibtisch aufzurĂ€umen. Diese Herangehensweise lĂ€sst sich ĂŒbrigens auch auf den PC-Desktop ĂŒbertragen. So zahlt es sich oftmals aus, nicht nur ĂŒberflĂŒssige Dateien in den Papierkorb zu verschieben, sondern auch ĂŒber das richtige Office-Equipment zu verfĂŒgen. Auf einem großformatigen Bildschirm können zum Beispiel mehrere Fenster nebeneinander platziert werden. Dadurch können komplexe Informationen aus mehreren Quellen besser ĂŒberblickt werden. Mit beeindruckenden 40 Zoll (ĂŒber 100 cm!) Bildschirmdiagonale bietet zum Beispiel der BDM4065UC viel Platz, um sich auszubreiten. DarĂŒber hinaus kann ein großer Bildschirm die weit verbreitete Doppelmonitor-Konfiguration, die besonders in der Finanzwelt oder bei der Nutzung datenintensiver Applikationen oft zum Einsatz kommt, ersetzen. So entspricht ein Bildschirm mit 34 Zoll (86 cm) und einem SeitenverhĂ€ltnis von 21:9 hinsichtlich der Informationen, die angezeigt werden können, dem Platz von zwei 24-Zoll-Monitoren. Dazu kommt allerdings, dass weniger Platz auf dem Schreibtisch in Anspruch genommen wird, der Stromverbrauch sinkt und der störende Balken zwischen den beiden Bildschirmen verschwindet. Zudem gibt es mittlerweile Bildschirme wie den Philips BDM3470UP, der es dem Nutzer ermöglicht, Informationen aus zwei verschiedenen Quellen gleichzeitig darzustellen.
Tipp 2: Erstellen Sie einen speziellen Arbeitsbereich
Ein großer Bildschirm kann auch in mehrere Bereiche aufgeteilt werden. HierfĂŒr empfiehlt es sich, einen speziellen Arbeitsbereich als eine Art PrimĂ€rfokus anzulegen: Ziehen Sie die wichtigste Applikation in die Mitte und fĂŒllen Sie den restlichen Platz mit organisatorischen oder zur wichtigsten Applikation beitragenden Anwendungen, wie beispielsweise E-Mail- oder Messenger-Applikationen. So können Ablenkungen wie das Aufpoppen von E-Mail-Benachrichtigungen, Erinnerungen fĂŒr Aufgaben oder das schnelle Überfliegen einiger Daten des Kollegen besser bewĂ€ltigt werden. Denn Ablenkungen dieser Art unterbrechen den Arbeitsfluss am aktuellen Projekt und erfordern teilweise sogar, dass dafĂŒr ein neues Dokument geöffnet werden muss. Auf einem kleinen Bildschirm gerĂ€t so die eigentliche Aufgabe schnell mal aus dem Blick und folglich in Vergessenheit. Inmitten stĂ€ndiger Ablenkfaktoren sieht man das PrimĂ€rfenster einfach nicht mehr und die Wahrscheinlichkeit, das zu vernachlĂ€ssigen, was man eigentlich machen wollte, steigt dadurch. Diese Wahrscheinlichkeit ist wesentlich geringer auf grĂ¶ĂŸeren Bildschirmen, da man hier schnell wieder bei der eigentlichen Aufgabe ist.

Tipp 3: Sorgen Sie fĂŒr ein detailgetreueres Bild
Ein grĂ¶ĂŸerer Bildschirm schafft mehr physische Betrachtungs- und ArbeitsflĂ€che. Ohne die nötige Bildschirmauflösung wĂ€re das jedoch gar nicht möglich. Ließe man die Standardauflösung unverĂ€ndert, wĂ€re die BildqualitĂ€t nur mĂ€ĂŸig, was wiederum zu Überanstrengung der Augen fĂŒhren wĂŒrde. Texte wĂ€ren schwerer zu entziffern und mit Anwendungen, die eine hohe Detailgenauigkeit erfordern, wie beispielsweise im Grafikdesign, könnte man erst gar nicht arbeiten. Daher sind Technologien, die eine super-feine Auflösung mit einer Pixeldichte ĂŒber HD liefern, zunehmend gefragt. QHD (Quad High Definition) liefert eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Viele Notebooks unterstĂŒtzen solch eine QHD-Auflösung. So sorgen Computerbildschirme mit einer QHD-Auflösung dafĂŒr, dass Nutzer von Notebooks dieselbe Auflösung auf dem externen Screen bekommen, die sie bereits im Notebook haben. Eine noch höhere Auflösung bietet UHD (Ultra High Definition), was oft als 4K bezeichnet wird. Diese verfĂŒgt ĂŒber die vierfache Anzahl an Pixeln pro Inch gegenĂŒber Full-HD und liefert etwa vierfache Detailtiefe und Klarheit im Vergleich zur Standardauflösung. Diese Technologie findet man beispielsweise beim Philips 288P6LJEB. Diese hohen Auflösungen ermöglichen eine ĂŒberaus prĂ€zise Bearbeitung von Elementen auf dem Bildschirm. DarĂŒber hinaus muss der Nutzer weniger scrollen und zoomen. Zudem hat sich gezeigt, dass weniger Mausbewegungen die Belastung der Arme und HĂ€nde reduzieren.

Diese Tipps können die ProduktivitĂ€t und den Komfort bei der BĂŒroarbeit erhöhen und ergonomischer gestalten. Ein weiterer netter Nebeneffekt ist die Zeiteinsparung bei der Arbeit und somit mehr Freizeit, was wiederum zu einem Plus an Motivation und einem besseren Arbeitsklima fĂŒhrt. Jetzt muss nur noch die Sonne scheinen.

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegrĂŒndet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die MĂ€rkte in Westeuropa, dem Nahen Osten und Afrika von seinem europĂ€ischen Hauptquartier in Amsterdam und verfĂŒgt ĂŒber eine Dependance in Prag fĂŒr den osteuropĂ€ischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europĂ€ischen IT-Distributoren und FachhĂ€ndlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Multimedia Displays
Fani Yaneva
Prins Bernhardplein 200, 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046950
Fani.Yaneva@mmd-p.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Tagged with: