Ausgezeichneter Start ins neue Jahr
InterSky ATR72-600 (OE-LIB)

InterSky freut sich ĂŒber die positive Entwicklung bei den Vorausbuchungen

Nach einem Jahr, geprĂ€gt von schnellem Wachstum, aber auch herben RĂŒckschlĂ€gen, ist die Fluggesellschaft InterSky hervorragend ins neue Jahr gestartet. In den ersten Wochen verzeichnet die Airline ĂŒber 35 % mehr Vorausbuchungen als im Vorjahreszeitraum und das gleichermaßen fĂŒr die Ganzjahres – als auch fĂŒr die Sommerdestinationen! Geradezu explodiert ist die Nachfrage nach CharterflĂŒgen ganzer Maschinen!

Die Regional-Fluggesellschaft InterSky hat ein Ă€ußerst spannendes Jahr hinter sich. Durch die VergrĂ¶ĂŸerung der Flotte von 3 auf 7 Flugzeuge (zwei im Charter) und der Aufnahme von 3 neuen Routen stieg die Zahl der eigenen Mitarbeiter um 60 %. Dem entsprechend bezeichnet InterSky-GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Renate Moser die vergangenen zwölf Monate als Jahr der Investitionen. “Der vorgenommene Expansionskurs trĂ€gt nun FrĂŒchte”, freut sich Renate Moser und verkĂŒndet stolz, dass man erstmals mit 200.000 Passagieren auch die 30 Mio. EUR Umsatzgrenze ĂŒberschritten hat.

Gute Buchungslage und den Vorteil unterschiedlicher FlugzeuggrĂ¶ĂŸen
Die Airline ist ausgezeichnet ins neue Jahr gestartet und die Zahl der Vorausbuchungen stieg bis zum heutigen Tag um stolze 39 % gegenĂŒber dem Vorjahr! Besonders beliebt bei den FluggĂ€sten sind neben der Bodenseeregion und den traditionellen Zielorten Berlin, Hamburg und DĂŒsseldorf jetzt auch ZĂŒrich, Salzburg und Graz sowie die Feriendestinationen Elba und Olbia. “Mit unserer eigenen Flugzeugflotte, drei Dash 8-Q300 mit je 50 PlĂ€tzen und zwei ATR 72-600 mit je 70 PlĂ€tzen, können wir auf die Buchungslage jeder Strecke stundengenau reagieren”, erklĂ€rt Renate Moser. Damit optimiert sich die Auslastung der einzelnen Flugzeuge, was sich gleichermaßen gĂŒnstig auf die Umwelt und die Kostenstruktur auswirkt. VerstĂ€rkt wird das Angebot durch eine weitere ATR 72 und die mit 30 Sitzen deutlich kleinere Embraer die von zuverlĂ€ssigen Partnern gechartert werden.

Deutlich mehr gĂŒnstige Tickets im Angebot
Das zunehmende Passagieraufkommen fĂŒhrt zu deutlich gestiegenen ErtrĂ€gen pro Flug und ermöglicht so das Preisniveau insgesamt zu senken. Davon profitieren nicht nur Vollzahler deren Tickets um bis zu 20 % gĂŒnstiger geworden sind, sondern auch Privatreisende durch das deutlich grĂ¶ĂŸere Kontingent von 99,– EUR Tickets. Renate Moser dazu lĂ€chelnd: “Jetzt beflĂŒgeln wir wirklich wieder den Bodensee!”

Steigende ProduktivitÀt
Neben der erfreulichen Entwicklung bei den LinienflĂŒgen verzeichnet auch das ChartergeschĂ€ft deutliche ZuwĂ€chse. Beispielsweise gehören beliebte Feriendestinationen von Reiseanbietern oder auch regelmĂ€ĂŸige Spezialengagements von Vereinen und Firmen wie Borussia Dortmund, VfB Stuttgart, Hannover 96, Red Bull, 1. FC NĂŒrnberg, Grasshoppers ZĂŒrich, FC St. Gallen, A.C Siena oder CFC Genua zu den Charter-AuftrĂ€gen. Gerade an Wochenenden, in der Nacht und wĂ€hrend der Ferien steigern diese EinsĂ€tze die ProduktivitĂ€t der Maschinen!

InterSky ist deine europÀische Regionalfluglinie.

Die Fluglinie InterSky bietet regulĂ€re Tickets bereits ab 99,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern und GebĂŒhren) an. Buchbar sind die FlĂŒge ĂŒber die Internetseite www.intersky.biz oder ĂŒber das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46. FĂŒr Deutschland unter + 49 7541 286 96 84, Schweiz unter +41 31 819 72 22.

Wer aktuellste Informationen und besonders gĂŒnstige Angebote direkt an seine E-Mail-Adresse zugesendet bekommen möchte, sollte sich auf der Homepage www.intersky.biz fĂŒr den InterSky-Newsletter eintragen. Die Fluggesellschaft, die von den Lesern der Zeitschrift “Clever reisen” zum Passagierliebling gewĂ€hlt worden ist, hat von Beginn an auch auf GeschĂ€ftsreisende gesetzt: Kostenlose GetrĂ€nke (inkl. Alkohol), sowie kostenlose Snacks und eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinean Bord, voller Umbuchbarkeit und Refundierbarkeit an.

Kontakt:
InterSky Luftfahrt GmbH
Roger Hohl
Bahnhofstrasse 10
6900 Bregenz
0043 5574 48800 39
roger.hohl@flyintersky.com
http://www.flyintersky.com

Tagged with:
 
Jetzt Urlaub fĂŒr 2014 planen und sparen
Gutschein.ch – Gutscheine fĂŒr die ganze Schweiz

Gutschein.ch gibt einige Tipps zur richtigen und kostengĂŒnstigen Urlaubsplanung

Berlin, 21.01.2014: Gleich zu Beginn des Jahres sollten neben den guten VorsĂ€tzen fĂŒr auch die Urlaubsplanung nicht aus den Augen verloren werden. Insbesondere das frĂŒhe Buchen kann bares Geld sparen. Da gerade zu Beginn jeden Jahres die Planung bei vielen konkreter wird, hilft das Gutschein-Portal fĂŒr die Schweiz, Gutschein.ch , bei der Qual der Wahl, um die schönste Zeit des Jahres zu planen.

UrlaubswĂŒnsche sollten zum einen rechtzeitig mit dem Arbeitnehmer abgesprochen werden und zum anderen frĂŒh genug geplant werden. Hierbei locken bereits zu Jahresbeginn die Reiseveranstalter und -anbieter mit tollen Angeboten. Ob eine Fernreise in ein exotisches Land, Familienurlaub mit Rundum-Versorgung oder Adventure Urlaub – die Vielfalt der Angebote ist groß. Gerade das Internet ist voll von Reiseangeboten zu verschiedenen Reisezielen. Gutschein.ch hat viele Rabatte zum Thema in der Kategorie Urlaub, Flug & Reisen zusammengestellt.

“Wen das Fernweh plagt sollte dennoch vorsichtig bei der Wahl des Reiseanbieters sein, damit es vor Ort keine EnttĂ€uschungen gibt. Wer Geld sparen möchte, sollte dennoch genau hinschauen. Wir sind froh auch fĂŒr die Schweiz ein großes Angebot an Reiseanbietern bieten zu können”, so Marcus Seidel, GrĂŒnder von Gutschein.ch und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Smart Shopping and Saving GmbH. “Wie alle unsere Anbieter sind auch die Anbieter in der Kategorie Urlaub, Flug & Reisen von unserer Redaktion geprĂŒft.”

Insbesondere sollte man sich bei Fernreisen beim Reiseveranstalter und beim AuswĂ€rtigen Amt um LĂ€nderinformationen und Einreisebestimmungen informieren, damit es auch hier keine Überraschungen gibt. Auch können ReisefĂŒhrer ein praktischer Reisebegleiter sein, um neben den Gepflogenheiten im Land die richtigen SehenswĂŒrdigkeiten und Attraktionen zu sehen.
Weitere Informationen unter www.gutschein.ch

Über die Smart Shopping and Saving GmbH
Die Smart Shopping and Saving GmbH ist seit 2012 ein Tochterunternehmen der RTL Mediengruppe und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die grĂ¶ĂŸten deutschen Gutscheinportale. Das im Januar 2009 gegrĂŒndete E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Berlin prĂ€sentiert zudem seit April 2013 mit dem Portal Sonderangebote.de die besten Angebote und SchnĂ€ppchen, die das Internet bietet. Seit Mai 2013 gehört mit Gutschein.ch auch ein Gutscheinportal fĂŒr die Schweiz zum Repertoire der Smart Shopping and Saving GmbH.
Das Unternehmen beschĂ€ftigt mehr als 20 Mitarbeiter und verzeichnet ĂŒber 1,1 Millionen Besucher und mehr als 3,6 Millionen Seitenaufrufe pro Monat auf seinen Portalen. Diese erwirtschafteten fĂŒr ihre ĂŒber 11.400 Partnershops und die angeschlossenen Unternehmen einen Umsatz von mehr als 55 Millionen Euro im Jahr 2013.

Kontakt:
Smart Shopping and Saving GmbH
Nicole Riechert
Rosenfelder Straße 15-16
10315 Berlin
030 609 8361-88
presse@gutscheine.de
http://www.gutscheine.de/presse/

Der Angst davonfliegen! 10 Tipps gegen Flugangst
Logo Bravofly

Obwohl das Flugzeug eines der sichersten Verkehrsmittel ist, haben viele Menschen Flugangst und versuchen FlĂŒge um jeden Preis zu vermeiden. Sie fĂŒhlen sich körperlich unwohl, haben Atemnot, SchweißausbrĂŒche, Übelkeit und Herzrasen. Sobald die Angst vor dem Fliegen die LebensqualitĂ€t jedoch einschrĂ€nkt, ist es empfehlenswert sich Hilfe zu suchen, um die Flugangst zu besiegen. Besonders, wenn man beruflich auf das Fliegen angewiesen ist.

Billigflugpreisvergleicher und OnlinereisebĂŒro Bravofly hat einen praktischen FĂŒhrer ausgearbeitet, wie man die Flugangst besiegt. Mit den zehn Tricks will Bravofly Mut machen, die Angst zu ĂŒberwinden und zeigen was man tun kann, um seine Reise schon bald in vollen ZĂŒgen genießen zu können.

1. Mehr Informationen = mehr Sicherheit
Flugangst ist oft ein Resultat einer irrationalen Denkweise, bei dem das Risiko grĂ¶ĂŸer eingeschĂ€tzt wird als es tatsĂ€chlich ist. Wer einmal die Unfallstatistiken im Flugsektor anschaut, stellt fest, dass das Flugzeug das sicherste Reiseverkehrsmittel mit den wenigsten UnfĂ€llen und Todesopfern ist. Sich zu informieren ist also demnach ein erster Schritt, die Angst zu entmystifizieren und sie zu kontrollieren.

2. Gedankentraining fĂŒr den Ernstfall
Wenn der Tag des Abflugs naht, wÀchst die Angst. Das ist ganz normal, aber die Vorstellung eines möglichen Unfalls nÀhrt die Angst weiter. Versuchen Sie deshalb Ihre Vorstellungskraft zu trainieren: Stellen Sie sich vor, wie Sie die Situation sicher meistern und wiederholen Sie diese Vorstellung so oft es geht, bis Sie das Haus verlassen, um zum Flughafen zu fahren. Sollten Ihnen dabei negative Gedanken kommen, versuchen Sie diese zu stoppen, indem Sie an etwas Positives denken.

3. Rechtzeitig am Flughafen sein
VerspÀtungen, Staus und die Angst, den Flug zu verpassen, verursachen Stress vor dem Abflug. Vermeiden Sie Hektik und Eile, verlassen Sie das Haus mit einem ausreichenden Zeitpuffer, kommen Sie in Ruhe am Flughafen an. Nutzen Sie die zusÀtzliche Zeit, sich vor dem Abflug zu entspannen.

4. Ablenkung suchen
Es ist hilfreich, ein gutes Buch zur Hand zu haben oder seine Lieblingsfilme und -serien einzuschalten. Handys und Co machen es möglich, alle Staffeln der Lieblingsserie mitzunehmen. Oder Sie sprechen mit Ihrem Sitznachbarn. Und letztendlich können Sie auch einfach schlafen. Sie werden sehen, Sie kommen schnell und bequem an Ihr Ziel.

5. Positive SĂ€tze verbalisieren
Wem trotzdem die Ablenkung schwer fĂ€llt, sollte versuchen, beruhigende SĂ€tze innerlich zu wiederholen. Dazu können die Informationen verwendet werden, die an Bord ĂŒber das Flugzeug vorliegen. Mehrmaliges Wiederholen kann das AngstgefĂŒhl merklich reduzieren.

6. Nicht am Fenster sitzen
Menschen mit Flugangst neigen zu Kontrollhandlungen. So schauen sie zum Beispiel hĂ€ufig aus dem Fenster, um zu prĂŒfen, ob der Motor funktioniert oder ob sich die FlugzeugflĂŒgel “am richtigen Platz” befinden. Je mehr wir jedoch ĂŒberwachen wollen, was wir nicht kontrollieren können, desto mehr steigt unser Angstlevel an. Lenken Sie sich von diesem Kontrollzwang ab, in dem Sie beispielsweise mit Sitznachbarn reden, KreuzwortrĂ€tsel lösen oder die anderen Passagiere beobachten.

7. Negative Gedanken abschalten
FlugzeugabstĂŒrze kommen vor, aber angesichts von Tausenden von FlĂŒgen pro Tag ĂŒber den Himmel weltweit ist das Risiko minimal. Vermeiden Sie negative Gedanken ĂŒber mögliche UnfĂ€lle, denn sie tragen nicht zur inneren Ruhe bei. Versuchen Sie, sich auf positive Gedanken zu konzentrieren und sich gut zu fĂŒhlen. Denken Sie auch daran, dass das Fliegen sowohl eine erstaunliche Erfahrung als auch schnell und bequem ist. Meditation ist eine gute Hilfe, um zu lernen, wie man sich entspannt und seine GefĂŒhle beeinflusst. Erinnern Sie sich auch immer daran, dass die Crew Ihnen jederzeit dabei hilft, Ihre Flugangst zu bekĂ€mpfen.

8. Bei Turbulenzen: Bitte tief durchatmen!
Flugzeuge können beim Flug durch unruhige Gebiete etwas wackeln und deshalb ist es stets ratsam, den Sicherheitsgurt auch wĂ€hrend des Fluges geschlossen zu halten. Falls Turbulenzen Ihnen große Angst einjagen, versuchen Sie im Vorhinein einen Sitzplatz zwischen den FlĂŒgeln zu reservieren, denn dort ist das Flugzeug am stabilsten. Denken Sie daran, dass die Piloten auf Notfallsituationen vorbereitet sind.

9. Ausschweifung vermeiden
Zwar hilft ein Glas Wein zur Entspannung, aber Essen und Trinken im Überschuss kann schĂ€dlich sein. Vor allem der Konsum von zu viel Alkohol kann zu negativen Gedanken fĂŒhren, die dann schwer zu kontrollieren sind. Ein ernstes Problem auf LangstreckenflĂŒgen!

10. Bequem fliegen
Machen Sie es sich bequem! WĂ€hlen Sie leichte, bequeme Kleidung, mit der Sie sich frei bewegen können und die fĂŒr eine gute Durchblutung sorgt. Nutzen Sie die Gelegenheit aufzustehen, wenn es sich ergibt und achten Sie auf Ihre FlĂŒssigkeitszufuhr. Vor allem auf langen FlĂŒgen sollten Sie Ihre Arme und Beine zwischendurch immer wieder bewegen.

Schnallen Sie sich an… und genießen Sie den Flug! Gute Reise!

Über die Bravofly Rumbo Gruppe
Die Bravofly Rumbo Gruppe ist einer der Hauptakteure im europĂ€ischen Tourismus- und Freizeitsektor. Die im Jahr 2004 gegrĂŒndete Gruppe befindet sich seitdem in konstantem Wachstum und ist heute MarktfĂŒhrer in Spanien und Italien, expandiert stark in Frankreich und hat eine solide PrĂ€senz in mehr als 30 LĂ€ndern – von Russland bis SĂŒdamerika.Aktuell vertrauen jeden Monat mehr als 19 Millionen Nutzer unseren Vergleichsportalen, auf denen sie intuitiv und schnell preiswerte Flugtickets, Pauschalreisen, Hotels, Mietautos, Kreuzfahrten, Zugtickets, Restaurants und TouristenfĂŒhrungen reservieren und buchen. Kontinuierliche technische Weiterentwicklungen erlauben es der Bravofly Rumbo Gruppe, ihr Angebot stetig zu erweitern und mehr Produkte und Serviceleistungen zu integrieren. Dies geschieht in einem einzigartigen System, das innovative Features und Tools integriert. Die Gruppe umfasst heute die Seiten Bravofly.com, die in 15 Sprachen verfĂŒgbar ist, Rumbo.es, Viajar.com, Volagratis.com, Viaggiagratis.com, Viaggiare.it, Hotelyo.it, 2spaghi.it, Crocierissime.it, Bravocroisieres.fr, Viaggiagratis.it und Prezzibenzina.it. Weitere Informationen: www.Bravofly.de

Die Bravofly Rumbo Gruppe ist einer der Hauptakteure im europĂ€ischen Tourismus- und Freizeitsektor. Die im Jahr 2004 gegrĂŒndete Gruppe befindet sich seitdem in konstantem Wachstum und ist heute MarktfĂŒhrer in Spanien und Italien, expandiert stark in Frankreich und hat eine solide PrĂ€senz in mehr als 30 LĂ€ndern – von Russland bis SĂŒdamerika. Aktuell vertrauen jeden Monat mehr als 19 Millionen Nutzer unseren Vergleichsportalen, auf denen sie intuitiv und schnell Flugtickets, Pauschalreisen, Hotels, Mietautos, Kreuzfahrten, Zugtickets, Sonderangebote, Restaurants und TouristenfĂŒhrungen auswĂ€hlen und buchen. Kontinuierliche technische Weiterentwicklungen erlauben es der Bravofly Rumbo Gruppe, ihr Angebot stetig zu erweitern und mehr Produkte und Serviceleistungen anzubieten, die neueste Technologie und modernste Features in einem System vereinen. Dies geschieht in einem einzigartigen System, das innovative Features und Tools integriert. Die Gruppe betreibt derzeit die Seiten Bravofly.com (in 15 Sprachen), Rumbo.es, Viajar.com, Volagratis.com, Viaggiare.it, Hotelyo.it, 2spaghi.it, Crocierissime.it, Bravocroisieres.fr, Vivigratis.it und Prezzibenzina.it. Weitere Informationen: www.Bravofly.de

Kontakt
Bravofly – Rumbo
Y. Salcewics
Via Porta, 2
6830 Chiasso
+41 (0)912606842
press.office@bravofly.com
http://www.bravofly.de

Pressekontakt:
OMAÂź Public Relations GmbH
Yvonne Salcewics
Talstrasse 22-24
40217 DĂŒsseldorf
0211-2709255
salcewics@oma-pr.de
http://www.oma-pr.de

Tagged with:
 
Mit dem FC St. Gallen auf Weltrekord-Kurs
FC St.Gallen beim Boarding einer InterSky ATR72-600 in Friedrichshafen.

InterSky fliegt den Ostschweizer Traditionsclub zum UEFA Europa League-Spiel nach Russland und schreibt damit Geschichte

Der FC St. Gallen zĂ€hlt auch bei seinem letzten Europa League-AuswĂ€rtsspiel in Krasnodar auf die Regional-Airline InterSky. Dieser Spezialflug von Friedrichshafen in die russische Großstadt bedeutet gleichzeitig Weltrekord. Mit rund 2500 Kilometern und einer Flugzeit von 05:23h ist es der weltweit lĂ€ngste, kommerzielle Flug einer ATR72-600.

Das Europa-Abenteuer des FC St. Gallen geht in die finale Runde. Die GrĂŒn-Weißen bestreiten morgen Donnerstag ihr fĂŒnftes UEFA Europa League-Spiel auswĂ€rts gegen den russischen Club Kuban Krasnodar. Dabei setzen der Ostschweizer Traditionsclub und der Reisepartner Helbling Reisen auf die ZuverlĂ€ssigkeit der Bodensee-Airline InterSky, welche die die Mannschaft gestern mit ihrer neuen, komfortablen ATR72-600 von Friedrichshafen in die russische Großstadt Krasnodar flog – nonstop, mit einer Flugzeit von 5 Stunden 23 Minuten und 2493 Kilometern. Mit an Bord: Über 880 Kilogramm Material und GepĂ€ck.

Über sieben LĂ€nder
Die lange Flugroute erstreckte sich von Friedrichshafen aus ĂŒber Salzburg, Wien, Bratislava, Budapest, Cluij, Odessa und Simferopol nach Krasnodar. Dabei wurden nicht weniger als sieben LĂ€nder ĂŒberflogen: Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, RumĂ€nien, Moldawien und Russland. Das 44-köpfige Team des FC St. Gallen wird von vier InterSky Crew-Mitgliedern und einem Techniker begleitet.

Firmengeschichte und Weltrekord
Mit diesem ganz speziellen Flug schreibt InterSky gleich mehrfach Geschichte. So ist es fĂŒr die Airline nicht nur der erste Flug nach Russland, sondern auch der lĂ€ngste in der elfjĂ€hrigen Firmengeschichte. Gleichzeitig hat die InterSky mit dem FC St. Gallen einen Weltrekord aufgestellt: Niemals zuvor wurde mit einer ATR72-600 ein lĂ€ngerer kommerzieller Flug unternommen.

Mit InterSky auch nach Swansea und Valencia
Der FC St. Gallen, der das Heimspiel gegen Kuban Krasnodar vor knapp zwei Monaten mit 2:0 gewann, wird am Freitag, 29. November 2013, um 18.15 Uhr wieder zurĂŒck in Friedrichshafen erwartet. “InterSky zĂ€hlt seit diesem Jahr auch den FC St. Gallen zu den Stammkunden”, freut sich Roger Hohl, Leiter Verkauf und Marketing von InterSky. So nutzte das Team bereits den individuellen InterSky-Fußballservice zu den anderen beiden Europa League-AuswĂ€rtsspielen nach Swansea und Valencia.

Auch Borussia Dortmund fliegt InterSky
Nebst dem traditionellen LinienfluggeschĂ€ft entwickelt sich InterSky immer mehr zum individuellen Spezialanbieter fĂŒr internationale Fußballclubs. So vertrauen nebst dem FC St. Gallen regelmĂ€ĂŸig auch die Spitzenteams von Borussia Dortmund, VfB Stuttgart, 1. FC NĂŒrnberg, Grasshopper Club ZĂŒrich, A/C Florenz oder FC Genua auf die Dienste der Bodensee-Airline.

RĂŒckfragehinweis fĂŒr die Redaktionen
InterSky, Diana Kaplan, Assistenz GeschĂ€ftsfĂŒhrung
Tel. 0043 5574 48800-70, diana.kaplan@flyintersky.com

InterSky ist deine europÀische Regionalfluglinie.

Die Fluglinie InterSky bietet regulĂ€re Tickets bereits ab 99,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern und GebĂŒhren) an. Buchbar sind die FlĂŒge ĂŒber die Internetseite www.intersky.biz oder ĂŒber das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46. FĂŒr Deutschland unter + 49 7541 286 96 84, Schweiz unter +41 31 819 72 22.

Wer aktuellste Informationen und besonders gĂŒnstige Angebote direkt an seine E-Mail-Adresse zugesendet bekommen möchte, sollte sich auf der Homepage www.intersky.biz fĂŒr den InterSky-Newsletter eintragen. Die Fluggesellschaft, die von den Lesern der Zeitschrift “Clever reisen” zum Passagierliebling gewĂ€hlt worden ist, hat von Beginn an auch auf GeschĂ€ftsreisende gesetzt: Kostenlose GetrĂ€nke (inkl. Alkohol), sowie kostenlose Snacks und eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinean Bord, voller Umbuchbarkeit und Refundierbarkeit an.

Kontakt:
InterSky Luftfahrt GmbH
Roger Hohl
Bahnhofstrasse 10
6900 Bregenz
0043 5574 48800 39
roger.hohl@flyintersky.com
http://www.flyintersky.com

TravelXite geht online

On 11. Oktober 2013, in Reise Infos und Tourismus Informationen, by PR-Gateway
0
TravelXite geht online
Travelxite Logo

Buchen Sie erstmalig grĂŒnstig ein Ferienhaus, einen Flug und einen Mietwagen in einem Pauschalpreis.

Der Markt fĂŒr FerienhĂ€user ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Die Innovationskraft der Anbieter allerdings nicht.

Der moderne Urlauber sucht sowohl aus Kosten- als auch aus AuthentizitĂ€tsgrĂŒnden nach Möglichkeiten, seine Ferien individuell zu gestalten und zu einer besonderen Erfahrung zu machen. Das Ferienhaus erfĂŒllt dafĂŒr alle WĂŒnsche in jeder Preiskategorie.

TravelXite hat sich zum Ziel gesetzt, diese WĂŒnsche zu erfĂŒllen und verstĂ€rkt auf QualitĂ€t zu setzen.

TravelXite ist ein rein webbasierter Reiseveranstalter mit Hauptsitz in Deutschland und Zweitsitz auf Mallorca. Die Firma bietet dem Kunden erstmals europaweit die Möglichkeit individualisierte Reisepakete ĂŒber das Dynamic Packaging GeschĂ€ftsmodell zu schnĂŒren, wodurch TravelXite die Stellung als InnovationsfĂŒhrer am europĂ€ischen Reisemarkt einnehmen wird.

Über TravelXite werden so ausgewĂ€hlte und hochwertige Ferienimmobilien vorwiegend zusammen mit Flug und Mietwagen individualisiert und sekundengenau gebucht. FĂŒr den Kunden ist das Gesamtkostenpaket gĂŒnstiger als jede Teilbuchung von Flug, Mietwagen, Ferienimmobilie und Zusatzleistungen einzeln zu tĂ€tigen.

TravelXite wird Überkontingente einiger Reisegesellschaften und zu Teilen Fluggesellschaften billiger kaufen und kann somit ein gĂŒnstiges Reisepaket fĂŒr den Kunden zusammenstellen. TravelXite reicht FlĂŒge und Mietwagen ohne Aufschlag an seine Kunden weiter.

Um einen perfekten Service am Gast zu leisten und nur herausragende geprĂŒfte Objekte anzubieten, hat sich TravelXite fĂŒr den Aufbau einens Franchisenetzwerkes entschlossen. Die Franchisepartner werden in der jeweiligen Urlaubsregion sich um die HĂ€user und das Wohl der GĂ€ste kĂŒmmern. Auf Mallorca gibt es derzeitig 3 bestehende Lizenzen. Bis April 2014 wird es 7 Lizenzen und BĂŒros auf Mallorca geben. Der weltweite Aufbau ist ab 2015 geplant.

Alle GĂ€ste werden von TravelXite Mitarbeitern am eigenen Counter am Flughafen Palma de Mallorca in Empfang genommen.

GegrĂŒndet von Daniela Große und Thorben Biesenbach ging www.travelxite.com am 10.10.2013 mit einer ersten Beta Version online. Als Softwarepartner steht TravelXite das in der Touristik sehr erfahrene Softwarehaus Bewotec aus Rösrath bei Köln zur Seite. PĂŒnktlich zum Dezember 2013 wird TravelXite mit vollstĂ€ndigem Webprojekt die FrĂŒhbuchersaison 2014 in Angriff nehmen.

Reiseveranstalter Travelxite

Kontakt:
TravelXite GmbH
Thorben Biesenbach
Weinbergstrasse 14-16
01445 Radebeul
0034971717375
thorben.biesenbach@travelxite.com
http://www.travelxite.com

Unternehmen verlieren AuftrÀge bei Zug- und FlugverspÀtungen
Zug- und FlugausfÀlle und VerspÀtungen

VDR hat seine Mitglieder befragt: Bei jedem Siebten sind dieses Jahr wichtige VertragsabschlĂŒsse nicht zustande gekommen

Ob technische Defekte, Unwetter, Streiks oder Terrorwarnungen – GrĂŒnde fĂŒr VerspĂ€tungen oder AusfĂ€lle bei Bahnen und Fluggesellschaften gibt es viele und deutsche Unternehmen sind davon stark betroffen. “Aktuell gibt es in Mainz Chaos am Hauptbahnhof. Und das, weil die Deutsche Bahn ihr Personal nicht richtig eingeplant haben soll”, sagt Dirk Gerdom, PrĂ€sident des deutschen GeschĂ€ftsreiseVerbands VDR .

In einer Umfrage, die der VDR unter seinen Mitgliedern durchgefĂŒhrt hat, gaben 98 Prozent der Teilnehmer an, in diesem Jahr schon von BeeintrĂ€chtigungen sowohl bei der Bahn als auch bei Airlines betroffen gewesen zu sein. Mit gravierenden Folgen fĂŒr die Unternehmen: 14 Prozent gaben an, dass wichtige VertragsabschlĂŒsse aufgrund von Flug- und/oder Zug-VerspĂ€tungen oder AusfĂ€llen nicht zustande gekommen sind. “Ausgefallene oder verspĂ€tete FlĂŒge und ZĂŒge sind fĂŒr GeschĂ€ftsreisende nicht nur Ă€rgerlich und verursachen ihnen Stress, sie kosten die Unternehmen auch Geld und gefĂ€hrden Umsatzziele”, sagt Gerdom.
88 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass bei ihnen von Januar bis Mai 2013 zwischen 10 und 30 Prozent sowohl der gebuchten FlĂŒge als auch der Zugverbindungen ausgefallen sind. Die “Ausfallquote” auf der Schiene ist nach Aussage der VDR-Mitglieder höher als in der Luft. Denn 12 Prozent der Befragten teilten mit, dass zwischen 30 und 50 Prozent der gebuchten Zugfahrten nicht stattgefunden haben.

Weitaus öfter als unter Zug- oder FlugausfĂ€llen leiden GeschĂ€ftsreisende unter VerspĂ€tungen. Bei 33 Prozent der befragten VDR-Mitglieder starteten zwischen 30 und 50 Prozent der FlĂŒge nicht pĂŒnktlich. Und bei neun Prozent waren sogar zwischen 50 und 70 Prozent der ZĂŒge verspĂ€tet.

Die Kosten, die den Unternehmen durch die AusfĂ€lle und VerspĂ€tungen im Luft- und Schienenverkehr entstehen, bezifferten 28 Prozent der Befragten mit bis zu 30 Prozent von den Gesamtreisekosten. “Wenn Streiks rechtzeitig angekĂŒndigt werden, sind die finanziellen SchĂ€den gering. Wird es allerdings erst sechs Stunden vorher verkĂŒndet, dann ist der Schaden da. Alles, was 24 Stunden im Voraus bekannt ist, kann man noch gut umplanen”, sagt VDR-HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer Hans-Ingo Biehl. Er rĂ€t Unternehmen zu einem “Notfallplan”, der fĂŒr den Streikfall in der Schublade liegt: “Unternehmen sollten vorbereitet sein. Das heißt zum Beispiel, dass man die relevanten Prozesse kennt, mit dem ReisebĂŒro in engem Kontakt steht und weiß, wo man kurzfristig einen Mietwagen herbekommt.”

www.vdr-service.de

Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)
Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) vertritt die Interessen deutscher Wirtschaftsunternehmen zum Thema GeschĂ€ftsreisemanagement. Er setzt sich ein fĂŒr effiziente, wirtschaftliche, sichere, ungehinderte, weltweite Reisemöglichkeiten fĂŒr Unternehmen. Mit seinen ĂŒber 530 Mitgliedsunternehmen steht er fĂŒr einen Gesamtumsatz im GeschĂ€ftsreisebereich von jĂ€hrlich mehr als zehn Milliarden Euro.

Kontakt:
Verband Deutsches Reisemanagement e.V.
Julia Anna Eckert
DarmstĂ€dter Landstraße 125
60598 Frankfurt/Main
069 – 69 52 29 33
eckert@vdr-service.de
http://www.vdr-service.de/presse

Tagged with:
 
Trailer RTL Reportage: Als die Tiere fliegen lernten - Hochsaison am Airport
Transport von Polo Pferden per Flugzeug

30 Minuten Deutschland, 29. Juli 2013, 23:30 Uhr, RTL

Ferienzeit ist Reisezeit und zugleich Schwerstarbeit fĂŒr die Zöllner am Flughafen in MĂŒnchen. Flugpassagiere werden bei der Einreise auf Schmuggelware und verbotenen GegenstĂ€nde kontrolliert. Trockenfleisch aus SĂŒdafrika, verbotene Arzneimittel, zu viel Bargeld oder ein gefĂ€hrliches Katapult werden von den Zoll-Kontrolleuren sichergestellt. Auch zwei einreisende Katzen erregen die Aufmerksamkeit der Zöllner. Sie dĂŒrfen ohne Impfpass nicht einreisen. Fast 40 Millionen Passagiere landen oder starten pro Jahr am internationalen Luftdrehkreuz MĂŒnchen. Und nicht jeder kann vom Zoll kontrolliert werden.

Tierisch geht es auch auf dem Flughafen Frankfurt zu. Vom Zierfisch im Wasserbeutel bis zum Löwen auf Durchreise – mehr als 100 Millionen Tiere heben jedes Jahr am Frankfurter Flughafen ab. “Es gibt fast nicht, was wir nicht befördern”, sagt Axel Heitmann, der Leiter der Animal Lounge auf dem Flughafen Frankfurt am Main. Auf einer FlĂ€che von 3.750 Quadratmetern ist die Animal Lounge die weltweit modernste Airport-Tierstation: 42 GroßtierstĂ€lle fĂŒr Löwen, Nashörner oder Pferde, 29 Kleintierboxen fĂŒr Hund, Katze oder Hamster, 18 Klimakammern fĂŒr EisbĂ€ren, Robben und Pinguine sowie spezielle VogelkĂ€fige wurden eingerichtet. Die “Passagiere”, die hier Pause machen, werden von 20 Tierpflegern und knapp 25 VeterinĂ€ren betreut. Jedes Tier, das via Frankfurt in die EU einreisen will, geht durch ihre HĂ€nde. Auch abreisende Tiere werden auf Krankheiten untersucht.

30 Minuten Deutschland begleitet Airport-Zöllner bei der Kontrolle von Reisenden auf dem Flughafen MĂŒnchen und zeigt die logistische Meisterleistung beim Transport von 15 Polo Pferden per Flugzeug.

Einen Trailer zu Reportage können Sie hier anschauen .

Filet Film ist ein Produktionsteam von mehr als einem Dutzend TV-Profis aus ganz Deutschland, das nur ein Ziel verfolgt: das perfekte Produkt und – wie der Firmenname verrĂ€t – stets “das beste StĂŒck” zu produzieren. Von MagazinbeitrĂ€gen bis zur mehrteiligen Dokumentation, Dokusoaps und Reportagen – das Team von Filet Film vereint jahrzehntelange Produktionserfahrung fĂŒr non-fiktionale Formate fast aller deutschen Sender – ob privat oder öffentlich-rechtlich – unter einem Dach. Und deshalb produziert bei Filet Film jeder nur das, was er am besten kann. Passend zum Sujet, passend zum Budget.

Kontakt
Filet Film GmbH
Christian Angeli
Kreuzbergstr. 30
10965 Berlin
+49 (0)30 77 90 77 660
info@filetfilm.de
http://www.filetfilm.de

Pressekontakt:
LD Media
Lutz Deckwerth
Vetschauer Allee 20
12527 Berlin
+49 171 54 85 861
info@ldmedia.de
http://www.ldmedia.de

Tagged with:
 
Aktion: Mit Freunden zum Fixpreis Europa erkunden!
Weitere Informationen und Buchung: www.flyintersky.com/flywithfriends

InterSky-Aktion “Fly with Friends” ab sofort buchbar

Unter dem Motto “Fly with Friends” fliegen InterSky-Kunden zum attraktiven Fixpreis von 249 Euro im Doppelpack ab sofort und bis einschließlich 31. August in alle StĂ€dte im Flugplan der Airline.

Mit der besten Freundin zum Shoppen nach Berlin oder mit der Herzensdame zu den Salzburger Festspielen? Mit InterSky ist das in diesem Sommer im Rahmen einer Sonder-Aktion zum Fixpreis möglich. Zwei Personen fliegen fĂŒr nur 249 Euro in eine StĂ€dte-Destination ihrer Wahl, darunter Berlin, Hamburg, Karlsruhe / Baden – Baden, DĂŒsseldorf, ZĂŒrich, Salzburg, Graz und Friedrichshafen.

Der Fixpreis beinhaltet Hin- und RĂŒckflug inklusive aller Steuern, GebĂŒhren und Abgaben fĂŒr zwei Personen. Der Tarif ist nur fĂŒr Privatpersonen buchbar, Buchungs- und Reisezeitrum ist bis einschließlich 31. August 2013. Zwischen Hin- und RĂŒckflug muss mindestens eine Nacht liegen. Es gelten die Eco Simple-Bedingungen, NamensĂ€nderungen und Umbuchungen sind nicht möglich. Alle Destinationen, Details und Buchungs-Formular sind unter www.flyintersky.com/flywithfriends ersichtlich.

Facts zu “Fly with Friends”:

Strecken
-Ab Friedrichshafen nach: Hamburg, Berlin Tegel und DĂŒsseldorf
-Ab ZĂŒrich nach: Salzburg, Graz
-Ab Hamburg nach: Friedrichshafen, Karlsruhe / Baden-Baden
-Ab Karlsruhe / Baden-Baden nach: Hamburg
-Ab Graz nach: ZĂŒrich
-Ab Salzburg nach: ZĂŒrich
-Ab DĂŒsseldorf nach: Friedrichshafen
-Ab Berlin Tegel nach: Friedrichshafen

Abwicklung und Bedingungen
-Fixpreis: 249 EUR (Hin/RĂŒckflug inkl. Steuern, GebĂŒhren und Abgaben fĂŒr 2 Personen)
-Bedingungen: Eco Simple (keine Umbuchung, keine NamensÀnderung)
-Zwischen Hinflug und RĂŒckflug muss mindestens 1 Nacht liegen
-Buchung ausschließlich fĂŒr Privatpersonen, bis Klasse Q (begrenzte VerfĂŒgbarkeit)
-Buchungszeitraum: 20JUL13 – 31AUG13
-Reisezeitraum: 20JUL13 – 31AUG13
-Buchung: Via Download-Formular auf www.flyintersky.com/fwf

InterSky ist deine europÀische Regionalfluglinie.

Die Fluglinie InterSky bietet regulĂ€re Tickets bereits ab 99,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern und GebĂŒhren) an. Buchbar sind die FlĂŒge ĂŒber die Internetseite www.intersky.biz oder ĂŒber das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46. FĂŒr Deutschland unter + 49 7541 286 96 84, Schweiz unter +41 31 819 72 22.

Wer aktuellste Informationen und besonders gĂŒnstige Angebote direkt an seine E-Mail-Adresse zugesendet bekommen möchte, sollte sich auf der Homepage www.intersky.biz fĂŒr den InterSky-Newsletter eintragen. Die Fluggesellschaft, die von den Lesern der Zeitschrift “Clever reisen” zum Passagierliebling gewĂ€hlt worden ist, hat von Beginn an auch auf GeschĂ€ftsreisende gesetzt: Kostenlose GetrĂ€nke (inkl. Alkohol), sowie kostenlose Snacks und eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinean Bord, voller Umbuchbarkeit und Refundierbarkeit an.

Kontakt:
InterSky Luftfahrt GmbH
Roger Hohl
Bahnhofstrasse 10
6900 Bregenz
0043 5574 48800 39
roger.hohl@flyintersky.com
http://www.flyintersky.com

Tagged with:
 
Wohin die Deutschen gerne verreisen: Ans Mittelmeer!
Spanien ist das begehrteste Urlaubsziel der Deutschen 2013

Der Bravofly Buchungs-Check zeigt die Lieblingsziele der Deutschen im Sommer 2013

Chiasso, 11. Juli 2013. Die deutschen Urlauber hat auch dieses Jahr wieder das Reisefieber gepackt. Vor allem das Wetter lĂ€sst Reisende nicht lange ĂŒberlegen, wo es hingehen soll: NĂ€mlich dorthin, wo es warm ist. Ein Blick in die Buchungsstatistik der Billigflugsuchmaschine www.bravofly.de fĂŒr die Monate Juni bis August 2013 zeigt, in welchen LĂ€ndern die Deutschen am liebsten ihren Sommerurlaub verbringen.

Die begehrtesten Ferienziele im Überblick: Spanien, Italien, Deutschland

Das sonnige Spanien liegt auf Platz eins der Lieblingsreiseziele, gefolgt von England, Deutschland und Italien. Im Schnitt verreisen Deutsche in diesem Sommer fĂŒr eine Woche und zahlen fĂŒr ihre FlĂŒge durchschnittlich 179 Euro. Am gĂŒnstigsten fliegen deutsche Urlauber mit Bravofly von Juni bis August nach Italien und innerhalb Deutschlands.

Top 5 der begehrtesten Urlaubsziele

1. Barcelona, Spanien
2. London, England
3. Berlin, Deutschland
4. Rom, Italien
5. Palma de Mallorca, Spanien

Durchschnittlicher Preis fĂŒr ein Flugticket und durchschnittliche Reisedauer

1. Barcelona: 191 Euro, 8 Tage
2. London: 186 Euro, 7 Tage
3. Berlin: 143 Euro, 5 Tage
4. Rom: 163 Euro, 8 Tage
5. Palma de Mallorca: 237 Euro, 9 Tage

Im Juni fliegen die meisten Kunden von Bravofly fĂŒr eine Woche weg. Sie zieht es in warme Ziele wie Spanien oder Italien. Im Juli nehmen mehr als die HĂ€lfte eine bis zwei Wochen Urlaub. Sie fliegen dann am liebsten nach Spanien, Italien, Griechenland oder Irland. FĂŒr den August steht bei den Deutschen dann ganz eindeutig Spanien fĂŒr den Sommerurlaub am höchsten in der Gunst.

Im Schnitt buchten die Deutschen ihren Sommerurlaub etwa drei Monate vor Reisebeginn. Die FlĂŒge, die dabei ĂŒber Bravofly gebucht wurden, kosteten in Schnitt 187 Euro. Wer im Sommer lange, also zwischen einem und drei Monaten verreist, buchte am hĂ€ufigsten FlĂŒge in die TĂŒrkei, nach Griechenland und Thailand.

Die Top-StĂ€dteziele fĂŒr Kurztrips sind Rom, Barcelona und London

StĂ€dtetrips stehen bei den Deutschen hoch im Kurs. Ein FĂŒnftel der Flugreisenden verweilt vier Tage in einer europĂ€ischen Großstadt, vor allem in Rom, Barcelona und London. Außerdem gehören Wien und Hamburg zu den beliebtesten Zielen bei StĂ€dtereisenden.

Top 5 der beliebtesten StÀdteziele

1. Rom Italien
2. Barcelona Spanien
3. London England
4. Wien Österreich
5. Hamburg Deutschland

Preis fĂŒr ein Flugticket und durchschnittliche Reisedauer

1. Rom: 151 Euro, 3 Tage
2. Barcelona: 96 Euro, 3 Tage
3. London: 152 Euro, 3 Tage
4. Wien: 133 Euro, 2 Tage
5. Hamburg: 137 Euro, 2 Tage

Die gĂŒnstigsten Reiseziele liegen in Polen und Ungarn

Wer gĂŒnstig in Europa verreisen will, fliegt am besten ins polnische Kattowitz oder ins ungarische Debrezin. Zu diesen Reisezielen gibt es nicht nur FlĂŒge fĂŒr unter 100 Euro pro Person, sondern die Preise in den LĂ€ndern selbst sind ebenfalls moderat. Innerhalb Deutschlands sind in diesem Sommer vor allem FlĂŒge nach NĂŒrnberg billig.

Top 3 der gĂŒnstigsten Reiseziele

1. Debrezin, Ungarn
2. NĂŒrnberg, Deutschland
3. Kattowitz, Polen

Durchschnittlicher Preis fĂŒr ein Flugticket und durchschnittliche Reisedauer
1. Debrezin: 40 Euro, 5 Tage
2. NĂŒrnberg: 67 Euro, 4 Tage
3. Kattowitz: 93 Euro, 7 Tage

GĂŒnstige FlĂŒge und Hotels sowie ReisefĂŒhrer zu allen Top Reisezielen gibt es unter www.bravofly.de.

Bildrechte: Fotolia

Die Bravofly Rumbo Gruppe ist einer der Hauptakteure im europĂ€ischen Tourismus- und Freizeitsektor. Die im Jahr 2004 gegrĂŒndete Gruppe befindet sich seitdem in konstantem Wachstum und ist heute MarktfĂŒhrer in Spanien und Italien, expandiert stark in Frankreich und hat eine solide PrĂ€senz in mehr als 30 LĂ€ndern – von Russland bis SĂŒdamerika.Aktuell vertrauen jeden Monat mehr als 19 Millionen Nutzer unseren Vergleichsportalen, auf denen sie intuitiv und schnell preiswerte Flugtickets, Pauschalreisen, Hotels, Mietautos, Kreuzfahrten, Zugtickets, Restaurants und TouristenfĂŒhrungen reservieren und buchen. Kontinuierliche technische Weiterentwicklungen erlauben es der Bravofly Rumbo Gruppe, ihr Angebot stetig zu erweitern und mehr Produkte und Serviceleistungen zu integrieren. Dies geschieht in einem einzigartigen System, das innovative Features und Tools integriert. Die Gruppe umfasst heute die Seiten Bravofly.com, die in 15 Sprachen verfĂŒgbar ist, Rumbo.es, Viajar.com, Volagratis.com, Viaggiagratis.com, Viaggiare.it, Hotelyo.it, 2spaghi.it, Crocierissime.it, Bravocroisieres.fr, Viaggiagratis.it und Prezzibenzina.it. Weitere Informationen: www.Bravofly.de

Kontakt
Bravofly Rumbo Gruppe
Yvonne Salcewics
Via Porta, 2
6830 Chiasso
0211-2709255
press.office@bravofly.com
http://www.bravofly.de

Pressekontakt:
OMAÂź Public Relations GmbH
Yvonne Salcewics
Talstrasse 22-24
40217 DĂŒsseldorf
0211-2709255
salcewics@oma-pr.de
http://www.oma-pr.de

Tagged with:
 

EU schafft Voraussetzungen fĂŒr die MobilitĂ€t von morgen – Von der Luft auf die Schiene – Travelport prĂ€sentiert erste Lösungen zur Standardisierung von Buchungswegen

Im internationalen Reiseverkehr wĂ€chst rasant die Bedeutung der HochgeschwindigkeitszĂŒge. Allein 2011/2012 nutzten weltweit 1,1 Milliarden Passagiere das Angebot der verschiedenen Bahnbetreiber, darunter 339 Millionen Menschen in Europa. Der Trend zeigt dabei steil nach oben, und auch die Politik fördert diese Form des Transports. Laut der Generaldirektion MobilitĂ€t und Verkehr der EuropĂ€ischen Kommission ist es ein wesentliches Anliegen der EuropĂ€ischen Union (EU), mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen, gerade auch aus ökologischen Überlegungen. Die BekĂ€mpfung des Klimawandels durch den Aufbau eines transeuropĂ€ischen Hochgeschwindigkeitsverkehrs-Streckennetzes sei eines der Hauptziele der EU. Denn durch den Hochgeschwindigkeitsverkehr könne ein hohes MobilitĂ€tsniveau aufrechterhalten, die WettbewerbsfĂ€higkeit des Systems Bahn gesteigert und gleichzeitig die Nachhaltigkeit der europĂ€ischen Verkehrssysteme gewĂ€hrleistet werden. Darauf weist Travelport hin, ein internationales Dienstleistungsunternehmen fĂŒr die weltweite Reiseindustrie und Betreiber der globalen Reservierungssysteme Galileo, Worldspan und Apollo.

“Was die MobilitĂ€t von morgen betrifft, erwarte ich von einem Verkehrswesen, nahe an den BedĂŒrfnissen der Reisenden, schnell, intelligent und frei von großen UmweltbeeintrĂ€chtigungen zu sein. Die Ausbreitung des Hochgeschwindigkeitsbahnverkehrs konkretisiert diese Zukunftsvorstellung”, betont zudem Siim Kallas, VizeprĂ€sident der EuropĂ€ischen Kommission und zustĂ€ndig fĂŒr MobilitĂ€t und Verkehr.

Über 30.000 Kilometer Hochgeschwindigkeitstrassen bis 2030

Vor diesem Hintergrund investiert die EU durch das TEN-T-Programm in den kommenden Jahren Milliarden-Summen, um europaweit das Streckennetz fĂŒr die “High Speed Trains” weiter auszubauen – europaweit auf 22.140 Kilometer im Jahr 2020 (2008 waren es noch 9.693 Kilometer) bzw. auf 30.750 Kilometer bis 2030. Aktuell laufen Arbeiten an verschiedenen Hochgeschwindigkeitstrassen, etwa auf der Achse Berlin-Verona/Bologna-Neapel-Messina-Palermo, im Korridor Lyon-Triest-Divaca/Koper-Divaca-Ljubljana-Budapest-ukrainische Grenze oder im SĂŒdwesten Europas, wobei die iberische Halbinsel ĂŒber ein interoperatives Netz mit dem ĂŒbrigen Europa verbunden wird.

HochgeschwindigkeitszĂŒge verĂ€ndern die Reisewelt Europas

Doch nicht allein der Ausbau der Hochgeschwindigkeitsverkehre fĂŒhrt zu einer VerĂ€nderung der Verkehrsströme, auch die Liberalisierung im europĂ€ischen Bahnverkehr. Letztere erlaubt mittlerweile privaten Anbietern den Marktzugang, um zu den staatlichen Eisenbahngesellschaften im grenzĂŒberschreitenden Verkehr in Konkurrenz zu treten. Gleichzeitig wird es nationalen Eisenbahnen kĂŒnftig gestattet, auch im Ausland zu operieren; die EuropĂ€ische Kommission bereitet derzeit ihr 4. Bahnverkehrspaket vor, um die hierfĂŒr nötigen gesetzlichen Grundlagen zu schaffen. Die Folge: Immer mehr Verkehr verlagert sich von der Luft auf die Schiene. Insbesondere Hochgeschwindigkeitsstrecken mit einer Reisezeit bis zu 3,5 Stunden treiben diese Entwicklung voran.

Klaus Kreher, Commercial Director Global Distribution Sales and Service von Travelport: “Überall dort, wo der Schnellbahnverkehr einen direkten Wettbewerb aufgebaut hat, verringerte sich deutlich das Aufkommen im Luftverkehr, und die HochgeschwindigkeitszĂŒge erreichen jeweils Marktanteile von mehr als 50 Prozent.”

Einige Beispiele, die diese Entwicklung untermauern:
- Entschieden sich frĂŒher 80 Prozent der Reisenden zwischen London und Paris fĂŒr das Flugzeug, sind es durch das Angebot der HochgeschwindigkeitszĂŒge heute nur noch 15 Prozent.
- Zwischen Paris und BrĂŒssel hatte der Luftverkehr einst einen Marktanteil von 76 Prozent. Heute gibt es fast keine FlĂŒge mehr zwischen beiden StĂ€dten.
- Zwischen Mailand und Rom ging der Verkehrsanteil der Airlines von einst 75 Prozent auf mittlerweile 45 Prozent zurĂŒck.

Bis zur HĂ€lfte der Passagiere auf den HochgeschwindigkeitszĂŒgen sind GeschĂ€ftsreisende. Viele Unternehmen geben ihren Mitarbeitern in den Reiserichtlinien vor, wo immer möglich, den schnellen Eisenbahnen gegenĂŒber dem Flugzeug den Vorzug zu geben.

Europa: 420 Millionen GĂ€ste in HochgeschwindigkeitszĂŒgen im Jahr 2020

Nach EU-SchĂ€tzungen wird die Zahl der FahrgĂ€ste auf den “High Speed Trains” europaweit stark zunehmen – von 339 Millionen 2012 bis auf rund 420 Millionen im Jahr 2020. Die meisten Passagiere werden die französische SNCF und die Deutsche Bahn transportieren. Weitere wichtige Anbieter sind die britischen Bahngesellschaften und der Eurostar, in Italien Trentitalia und NTV, in Spanien Renfe, in Skandinavien SJ und VR sowie der Thalys in den Benelux-Staaten.

Klaus Kreher: “Die zunehmende Ausweitung und Internationalisierung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs macht es dringend notwendig, europaweit gĂŒltige Buchungsstandards zu schaffen. Ähnlich wie im Flugverkehr, wo das bereits seit langer Zeit etabliert ist, sollte die Buchung von Tickets ĂŒber die Eisenbahnen selbst als auch ĂŒber deren Vertriebspartner europaweit einheitlich geregelt sein. Das Ziel ist, dem Passagier die Buchung einer Fahrt in den HochgeschwindigkeitszĂŒgen verschiedener Betreiber und ĂŒber Grenzen hinweg einfach und mit transparenten Preisen zu ermöglichen. Eine zusĂ€tzliche Anforderung ist darĂŒber hinaus die IntermodalitĂ€t zwischen den “High Speed Trains” und dem Luftverkehr, um eine optimale Verzahnung beider VerkehrstrĂ€ger zu schaffen.”

Erste Schritte zur Vereinheitlichung

Auch wenn heute die einzelnen Eisenbahngesellschaften zum Teil mit unterschiedlichen Buchungsprozessen und Computersystemen arbeiten, gibt es bereits erste Lösungen fĂŒr eine Vereinheitlichung. In Deutschland und bei Agenturen der Deutschen Bahn im Ausland erfolgreich eingesetzt wird beispielsweise der Travelport RailMaster, ein Buchungssystem, mit dem ReisebĂŒro-Experten das gesamte Angebots- und Leistungsspektrum der DB fĂŒr ihre Kunden nutzen und buchen können.

ZusĂ€tzlich hat Travelport eine universelle Schnittstelle, die Travelport Universal API, entwickelt, ĂŒber die sich das Angebot von Eisenbahngesellschaften in die vertraute Buchungsumgebung der ReisebĂŒros einspielen lassen. Dadurch können dem ReisebĂŒro-Expedienten Zugangebote auch zusammen mit FlĂŒgen fĂŒr gemeinsam bediente Strecken angezeigt werden. Ebenso kann bei Buchung eines Zuges der hierzu erzeugte Datensatz im so genannten PNR (Passenger Name Record), zusammengefasst und hinterlegt werden. Derzeit funktioniert dies fĂŒr SNCB (Belgien), NS (Niederlande) und die britischen Bahnen. Möglich sind aktuell die wichtigsten Funktionen: FahrplanauskĂŒnfte, Buchungen, Reservierungen sowie Stornos und Umbuchungen.

Einheitliche Plattform fĂŒr den Bahnvertrieb der Zukunft

Aufbauend auf diesen Lösungen wird Travelport in den kommenden Jahren eine neue Plattform entwickeln, ĂŒber die die Leistungen und Angebote der europĂ€ischen Bahnbetreiber bereitgestellt werden sollen. Über die universelle Schnittstelle von Travelport werden diese Inhalte dann in die verschiedenen BuchungskanĂ€le ĂŒbertragen:
- StationĂ€re ReisebĂŒros, wobei die Bahnleistungen in die grafischen BuchungsoberflĂ€chen wie Travelport SmartpointApp oder (in Zukunft) Universal Desktop integriert werden
- Selbstbuchungs-Tools, welche von GeschÀftsreisenden genutzt werden
- Travel Management Companies
- Online-ReisebĂŒros
- Reiseveranstalter
- Entwickler weiterer technischer Lösungen im Reiseverkehr (so genannte “Third Party Developers”)

Möglich sind dann auch direkte Angebotsvergleiche zwischen Flug- und Schienenverkehr, was vor allem bei GeschĂ€ftsreisen zunehmend wichtig wird. In Italien gibt es bereits ein Travelport-Pilotprojekt, bei dem die “Italo”-HochgeschwindigkeitszĂŒge der privaten italienischen Bahngesellschaft NTV auch bei Flugabfragen etwa zwischen Mailand und Rom dargestellt sind und wie ein Flug gebucht werden können. Angesichts der weltweit zunehmenden Bedeutung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs und vor allem der raschen Entwicklung in Asien soll diese Plattform den Grundstein fĂŒr ein globales Bahnvertriebssystem legen – was fĂŒr den Flugverkehr bereits seit knapp 30 Jahren verwirklicht ist.

Mehrere Gremien auf europÀischer Ebene

“Der Weg bis zur europaweiten Standardisierung von Daten und Bahnbuchungen bei den Betreibern von HochgeschwindigkeitszĂŒgen ist lang, da es rund um das Bahnticket noch sehr viel weitere Aspekte zu beachten gibt. Eine erste Grundlage ist gelegt durch die sogenannten InteroperabilitĂ€tsrichtlinien, die von der EuropĂ€ischen Kommission gesetzt wurden und die Vereinheitlichung von FahrplĂ€nen, die Bezeichnungen fĂŒr StĂ€dte und Bahnhöfe oder die Darstellung unterschiedlicher Tarife zum Ziel haben. Mehrere Gremien arbeiten hierzu intensiv auf europĂ€ischer Ebene. In diesen ist auch Travelport aktiv”, so Klaus Kreher. “Wir sehen die weitere Entwicklung partnerschaftlich zusammen mit den europĂ€ischen Bahnen, der Reisebranche und letztlich auch den Konsumenten. GegenwĂ€rtig nutzen wir schon alle technischen Möglichkeiten, um den Eisenbahnen einerseits effiziente internationale Vertriebsplattformen zu bieten und den ReisebĂŒros und deren Kunden verlĂ€ssliche Buchungsmöglichkeiten an die Hand zu geben. Gemeinsam mit den Bahnen und den Vertriebspartnern wollen wir einen fĂŒr alle offenen Buchungsstandard schaffen und darauf aufbauend technische Lösungen erarbeiten, von denen alle Beteiligten in hohem Maße profitieren.”

Travelport ist ein breit aufgestelltes Serviceunternehmen, das der Reiseindustrie weltweit Kernlösungen auf dem Gebiet elektronischer Transaktionen bietet. Mit einem Gesamtumsatz von 2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 ist Travelport heute mit rund 3.500 Mitarbeitern in 170 LĂ€ndern tĂ€tig. Zu Travelport gehören die globalen Vertriebssysteme (“GDS”) Worldspan und Galileo, der Bereich Airline IT Solutions sowie die Mehrheitsbeteiligung an dem Joint Venture eNett.

Travelport ist ein privates Unternehmen und hat seine Zentrale in Atlanta, Georgia/USA.

www.travelport.com
Travelport auf Twitter: http://twitter.com/Travelport

Kontakt
Travelport
JĂŒrgen Witte
Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main
069-2273670
kundenbetreuung.deutschland@travelport.com
http://www.travelport.com/germany

Pressekontakt:
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de