Straffrei kiffen?

Jugendliche chatten auf “mitmischen.de” mit Abgeordneten des Bundestages über eine mögliche Legalisierung von Cannabis

Seit Jahren streiten Mediziner und Konsumenten in Deutschland über die Gefährlichkeit von Cannabis. Jetzt hat das Thema den Deutschen Bundestag erreicht. Der Gesundheitsausschuss setzt sich in einer öffentlichen Anhörung am 25. Januar 2012 mit möglichen Folgen einer Legalisierung von Cannabis auseinander. Auch mitmischen.de – die Jugendplattform des Bundestages – hat sich des Themas angenommen.

Am Donnerstag, dem 26. Januar 2012, von 17 bis 18 Uhr können Jugendliche mit Abgeordneten der Bundestagsfraktionen live über das Pro und Contra chatten. Angemeldet haben sich bereits Karin Maag, Mitglied im Gesundheitsausschuss (CDU/CSU), Dr. Harald Terpe, drogen- und suchtpolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen, Frank Tempel, drogenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke. Auch Vertreter der FDP sowie der SPD wollen teilnehmen.

Ein Topthema auf mitmischen.de bereitet die Jugendlichen inhaltlich auf die politische Diskussion vor. Autorin Anna Frey (24) sprach mit der Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses Dr. Carola Reimann (SPD) über die aktuelle Gesetzeslage, Cannabis in der Medizin und über Cannabis-Clubs. Zudem traf das Autorenteam den Morbus-Crohn-Patienten Andreas (24), der Cannabis inhaliert, um damit die Schmerzen seiner Krankheit zu lindern. Unter der Überschrift »Gefährlicher Trend: Wasserpfeife« informiert mitmischen.de über Risiken und Gefahren des Shisha-Rauchens. Zudem diskutieren Lien (20) und Judyta (22) das Pro und Contra einer Legalisierung von Cannabis aus Sicht von Heranwachsenden.

Zur aktiven Teilnahme am Chat ist nur eine Online-Anmeldung bei der mitmischen-Community nötig, mitlesen kann man auch ohne Anmeldung.

Pressekontakt:
Pressebüro mitmischen.de
markengold PR GmbH
Münzstraße 18
10178 Berlin
Tel.: +49 30 – 21 91 59 60
mitmischen@markengold.de

Über mitmischen.de:
Das Parlamentsportal mitmischen.de möchte jungen Menschen zwischen 11 und 20 Jahren parlamentarische Themen nahe bringen, ihnen zeigen, welchen Einfluss Entscheidungen im Bundestag auf ihr Leben haben und sie über den Bundestag und seine Arbeit informieren. Regelmäßig haben Jugendliche auch die Möglichkeit, mit Abgeordneten über unterschiedlichste Themen zu chatten.

Mitmischen.de verfügt über eine aktive Community von über 10.700 angemeldeten Usern. Auch auf Facebook kann man mitmischen über http://www.facebook.com/mitmischen.de erreichen.

Parlamentsdebatten und öffentliche Ausschuss-Sitzungen können im Internet auf bundestag.de und auf dem Smartphone unter m.bundestag.de im Livestream verfolgt werden.

Kontakt:
markengold PR für mitmischen.de
Franziska Naumann
Münzstraße 18
10178 Berlin
030 – 219 159 – 60

http://www.mitmischen.de
mitmischen@markengold.de

Pressekontakt:
markengold PR GmbH
Franziska Naumann
Münzstraße 18
10178 Berlin
mitmischen@markengold.de
+49 – 30 – 219 159 – 60
http://www.markengold.de

Teilen Sie diesen Beitrag